Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 12. und 13.11.2006

Neben den üblichen Wochenendbeiträgen (dazu zählt beispielsweise der Beitrag "Umfrage des VBI zum Export von Planungsleistungen") geht es zum Wochenanfang vor allem um erneuerbare / alternative Energien - mit einem Focus auf Wärmepumpen:

() Wärmepumpe WPC cool von Stiebel Eltron heizt aktiv und kühlt passiv
Der Markt verlangt es jeden Tag aufs Neue: Produkte müssen zu wahren Alleskönnern avancieren und möglichst viele Bedürfnisse auf einmal abdecken. Vor diesem Hintergrund vereinen verschiedene Hersteller, wie u.a. auch Stiebel Eltron mit der Wärmepumpe WPC cool, alle Elemente in einem Gerät, die zum Heizen, Kühlen und zur Warmwasserbereitung benötigt werden.
 
() Drehzahlgesteuerte Erdwärmepumpe als Weltneuheit vorgestellt
Als eine Weltneuheit hat NIBE im September 2006 die Wärmepumpe Fighter 1250 mit drehzahlgesteuertem Verdichter auf dem Heimatmarkt platziert. In Schweden sei diese drehzahlgesteuerte Wärmepumpe nun vom Start weg auf dem Weg zum Bestseller. In Deutschland soll die neue Technologie zur ISH 2007 vorgestellt werden. Zug um Zug werde der Fighter 1250 dann ab 2007 in Europa eingeführt.
 
() Zertifizierung und Kompetenz in Wärmepumpentechnik
Um den wachsenden Bedarf an spezialisierten Fachbetrieben stillen zu können, bietet die Wärmepumpen-Initiative in den Bundesländern (WIB) gemeinsam mit der Handwerkskammer Potsdam seit 2002 die Zertifizierung von Handwerksbetrieben an. Seit 2004 wurde zur Weiterbildung ein Netzwerk mit anderen Industrie- und Handwerkskammern aufgebaut. Dabei gibt es nun zwei Stufen.
 
() Wärmepumpen stark gefragt
Der Absatz von Wärmepumpen stieg 2005 um 44 Prozent auf gut 16.000 bis 18.000 (2004: 12.600) Anlagen. Im ersten Halbjahr 2006 wurden soviel Anlagen verkauft wie im gesamten Vorjahr. Das ermittelte u.a. der Fachverband für Energie-Marketing und -Anwendung (HEA) beim Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).
 
() Energiespeicher ebnen den Weg zur Energieautonomie
Welche Technologien bieten sich heute an, um Erneuerbare Energien zu speichern? Welchen Beitrag leisten sie für den Aufbau einer Energieversorgung auf einer zu 100% regenerativen Basis? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der 1. Internationalen Konferenz "Energieautonomie durch Speicherung Erneuerbarer Energien" (IRES I), zu der sich vom 30. bis 31. Oktober 2006 über 200 Vertreter von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik aus 25 Ländern im Wissenschaftspark Gelsenkirchen trafen.
 
() So funktioniert ein Kollektor - auch bei leichter Bewölkung
Solarwärmeanlagen liefern Sonnenenergie für die Wassererwärmung und Raumheizung - und das nicht nur bei Sonnenschein. Denn: Die meist auf Dächern montierten Solarkollektoren sind nicht auf direkte Sonneneinstrahlung angewiesen. Sie gewinnen Wärme auch aus "diffusen" Sonnenstrahlen, die durch einen bewölkten Himmel dringen. Die Initiative Solarwärme Plus erklärt, wie Solarkollektoren auch an grauen Tagen für warmes Wasser sorgen.
 
() 214,5Mio. Euro für das Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien (MAP)
Im Rahmen der Haushaltsverhandlungen des Bundestages wurde am 9.11. für das Jahr 2007 eine deutliche Aufstockung der Fördermittel des Marktanreizprogrammes für Erneuerbare Energien (MAP) beschlossen.
 
() Schaufenster zur Forschung am "Gebäude der Zukunft" online
Die Website des BMWi-Forschungsprogramms "Energieoptimiertes Bauen" wird komplett überarbeitet und ist mit ersten Inhalten seit dem 8.11.2006 online. "Energieoptimiertes Bauen" (EnOB) ist einen wesentlicher Schwerpunkt der Energieeffizienz-Forschung und wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.
 
() Energieausweis: Wohnraumbeleuchtung wird nicht bilanziert
Wenn der Energieausweis zur Pflicht wird, soll er Mieter oder Käufer von Wohnungen oder Häusern über den energetischen Zustand des Objektes informieren (siehe auch Beitrag vom 28.10.2006). Die Fördergemeinschaft Gutes Licht (FGL) macht darauf aufmerksam, dass der Energieverbrauch der Beleuchtung für die Energiebilanz von Wohngebäuden nicht relevant ist. Am gesamten Energieaufwand für die Beleuchtung ist die Lichterzeugung in privaten Haushalten zu einem Fünftel beteiligt. Das ist zwar zu wenig für eine Berücksichtigung im Energieausweis, aber genug, um nachweisbare Einsparungen zu realisieren.
 
() GreenLight-Programm zeichnet Vorreiter für Beleuchtungseffizienz aus
Man könnte meinen, dass eingespartes Geld schon Lohn genug ist. Doch die Kommunen Eschweiler und Wiehl, die Firmen Georg Fischer, Kautex Textron und TNT sowie das Johanniter Krankenhaus in Bonn wurden gleich doppelt belohnt. Die sechs Vorreiter in Sachen Energieeinsparung durch effiziente Beleuchtung wurden am 10. November von der Europäischen Kommission mit der GreenLight-Plakette ausgezeichnet.
 
() Preis des Deutschen Fertigbaus an den Energiepolitiker Hermann Scheer verliehen
Im Rahmen seiner Jahrestagung "Forum Intelligentes Bauen" hat der Bundesverband Deutscher Fertigbau den "Preis des Deutschen Fertigbaus 2006" an den Energiepolitiker Hermann Scheer (SPD) verliehen, weil er mit seiner politischen Lebensleistung die Förderung regenerativer Energien im Hausbau durchgesetzt hat.
 
() VPB verleiht Preis für "Transparente Baubeschreibung"
Der Verband Privater Bauherren (VPB) feierte am 8.11. sein 30-jähriges Bestehen mit einem Festakt im historischen Kassensaal der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) am Berliner Gendarmenmarkt. Aus Anlass des Jubiläums verlieh der Verbraucherschutzverband den Preis "Transparente Baubeschreibung", den er im April 2006 unter der Schirmherrschaft von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee ausgeschrieben hatte.
 
() "99 Tipps für Immobilienprofis" vom Immobilien Scout
Immobilienvermarkter und -verkäufer müssen sich in ihrer Branche immer neuen und größer werdenden Herausforderungen stellen. Das neu erschienene Fachbuch "99 Tipps für Immobilienprofis" stellt Lösungsvorschläge dreier Experten zusammen und verspricht "Mehr Geschäft in stürmischen Zeiten".
 
() Umfrage zum Export von Planungsleistungen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert daher eine Studie, die der Verband Beratender Ingenieure VBI gemeinsam mit dem Hamburger institut für finanzdienstleistungen iff e.V. durchführt. Die Untersuchung soll systematisch die Bedürfnisse der Branche erfassen, um praxistaugliche Vorschläge für eine Verbesserung der Exportförderung für Planungsleistungen zu entwickeln.
 
() Studierendenstatistik Bauingenieurwesen 2005/2006
"Straßen- und Tunnelbauunternehmen suchen in Deutschland händeringend nach Ingenieurnachwuchs. Nun macht sich am Arbeitsmarkt drastisch bemerkbar, dass es seit 1993 immer weniger Studienanfänger im Fach Bauingenieurwesen gibt; und eine Trendwende ist nicht in Sicht." Mit diesen Worten kommentierte Dr.-Ing. Klaus-Dieter Ehlers, Vizepräsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, die jüngst in Berlin vorgelegte Studierendenstatistik Bauingenieurwesen 2005/2006 seines Verbandes.
 
() 10 Jahre KfW-Wohneigentumsprogramm
Seit Programmstart vor zehn Jahren verwirklichten über 820.000 Bauherren und Käufer mit dem KfW-Wohneigentumsprogramm den Traum von den eigenen vier Wänden. Insgesamt wurde in den vergangenen zehn Jahren ein Kreditvolumen von über 40 Mrd. EUR bewilligt. Die Darlehen dienen der langfristigen und zinsgünstigen Finanzierung des Baus oder Erwerbs von Eigenheimen und Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung in Deutschland.
 
() Zinskurve wird invers
Die wachsende Überzeugung, dass die Europäische Zentralbank (EZB) im Dezember die Leitzinsen auf 3,5% anheben wird, hat die Zinsstrukturkurve in der vergangenen Woche noch flacher werden lassen. Damit ist der Zinsabstand zwischen zweijährigen und zehnjährigen Anleihen zum ersten Mal seit sechs Jahren auf praktisch Null gesunken.
Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE