Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 4.+5..2.2007

Ist es nicht zum heulen? Das Weltklima wird offensichtlich schneller kollabieren als lange Zeit vermutet, und immer noch wiegeln hochrangige so genannte "Volks(?)-Vertreter" ab. Vielleicht sollte man einfach noch mehr auf den Bush hauen (dieses Wortspiel mit dieser Schreibweise mußte einfach mal sein!), damit unsere Politiker zukünftigen Generationen nicht noch mehr Lasten aufpacken. Andererseits kann jeder vor der eigenen Tür mit dem Klimaschutz anfangen - mit besserer Wärmedämmung, luftdichten Konstruktionen, entsprechender Anlagentechnik, ... Daß dabei auf Optik nicht verzichtet werden muß, zeigt gleich der erste Beitrag:

() Erstes wärmegedämmte Profilsystem aus 100% Stahl
Mit Forster unico beschreitet das Stahlsystemhaus Forster neue Wege und entwickelte das erste Profilsystem aus Stahl, das eine bemerkenswerte Wärmedämmung ohne Kunststoffisolatoren erreicht. Möglich macht dies der besonderes Aufbau: Die beiden geschlossenen Profilschalen sind durch Fachwerkstege miteinander verbunden.
 
() Neue Edelstahlgüte gegen hohe Legierungszuschläge
Getrieben durch die gute weltweite Konjunktur und den enormen Rohstoffhunger von China erreichten in den letzten Jahren die Legierungszuschläge für nichtrostende Stähle bisher ungewohnte Höhen. Insbesondere Unternehmen, die die Werkstoffgüten 1.4404 oder 1.4571 einsetzen, haben erhebliche Probleme, die enormen Preissteigerungen an ihre Kunden weiterzugeben. Zu diesen sogenannten A4-/A5-Qualitäten eröffnet der neue Lean Duplex-Edelstahl 1.4362 (X2CrNiN23-4) eine technisch interessante und kostengünstige Alternative.
 
() Praxis-Seminar am 23.5.: Dach- und Fassadenelemente aus Stahl
Das Stahl-Informations-Zentrum veranstaltet am 23. Mai 2007 in Frankfurt das Seminar "Dach- und Fassadenelemente aus Stahl - Erfolgreich Planen und Konstruieren". Vorgestellt werden aktuelle Entwicklungen bei Bemessung und bauphysikalischer Bewertung von Bauelementen aus Stahlblech.
 
() D+H Mechatronics Euro-RWA will und kann mit vielen
D+H Mechatronic präsentierte in München auf der BAU mit Euro-RWA, ein umfangreiches Produktprogramm für RWA-Lösungen nach der neuen europäischen DIN EN 12101-2 für Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (NRWG). Vorgestellt wurden Komplett-Lösungen, die aus den bekannten RWA-Antrieben von D+H sowie Dach- und Fassadenprofilen, Lamellenfenstern, Dachfenstern oder Lichtkuppeln der führenden Hersteller bestehen.
 
() Neues RAL-Gütezeichen für Fugendichtungskomponenten und -systeme
Unkontrolliertes Einsickern von Wasser oder ständiger Durchzug gehören oft zu den kleinen Ärgernissen in Haus und Wohnung. Meist sind undichte Fugen das Problem. Das neue RAL-Gütezeichen Fugendichtungs-Komponenten und -Systeme, das das Deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. (RAL) jetzt anerkannt hat, soll Abhilfe schaffen.
 
() Ein Massivhaus - 36 Möglichkeiten
Das Landhaus von IBG-Haus wird jetzt zum flexiblen "Landhaus Vario": Bauherren können ab sofort verschiedene Drempelhöhen und Dachneigungen miteinander kombinieren, ohne dass die Statik des Gebäudes verändert werden muss. Damit sei IBG-Haus laut eigenen Angaben bundesweit der erste Massivhausbauer, der mit nur einem Haustyp 36 verschiedene Ausführungen anbietet.
 
() Danhaus bietet fünf Jahre Heizkosten-Flatrate zum Nulltarif
Fertighaushersteller Danhaus bietet seine Polar-Energiesparhäusern mit einer befristeten "Heizkosten-Flatrate" an. Fünf Jahre lang erstattet das Flensburger Unternehmen seinen Bauherren die Heizkosten. Wenn man sich bis Ende April 2007 für eines der Modelle aus der Polarserie entscheidet, wird das Haus außerdem gratis mit einem Solartechnik-Paket für die Warmwasseraufbereitung ausgestattet.
 
() Plus bietet Drei-Liter-Haus mit Preisvorteil von 36.000 Euro an
Der Discounter Plus hilft beim Energiesparen mit einem Drei-Liter-Energiesparhaus von Libella-Haus. Durch den Einsatz von Wärmepumpen kann auf eine konventionelle Heizung verzichtet werden. Das freistehende Drei-Liter-Haus mit einer Nutzfläche von 140 m² ist für  Plus-Kunden ab 159.900 Euro zu haben. Das entspricht einem Preisvorteil von 36.000 Euro zur unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers.
 
() Bauwirtschaft fordert höheren Steuerbonus für Handwerkerleistungen
"Die Mehrwertsteuererhöhung frisst den bisher gewährten Steuerbonus fast vollständig auf. Daher fordern wir die Steuerermäßigung für begünstigte Handwerkerleistungen von 20% auf 25% und die Begrenzung der Steuerermäßigung von 600 Euro auf max. 1.000 Euro pro Haushalt und Jahr zu erhöhen." Diese Forderung erhob der Geschäftsführer der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Prof. Dr. Karl Robl.
 
() Endspurt: Bundesweite Bauherren-Befragung "Monitor Bauen und Wohnen 2006"
Die aktuelle deutschlandweite Befragung privater Bauherren "Monitor Bauen und Wohnen 2006" geht in die zweite Runde: Die Teilnahme an der Befragung ist nun noch bis zum 19. Februar 2007 möglich. Ziel der Studie ist es, Wohnwünsche und Investitionstendenzen angesichts der Mehrwertsteuer-Erhöhung und sich verändernder Förderlandschaften zu ermitteln und Erfahrungen aus Hausbau und -kauf zu erforschen.
 
() Länder planen keine Anhebung der Grunderwerbsteuer
Seit der Förderalismusreform dürfen die Bundesländer künftig selbst die Höhe des Grunderwerbsteuersatzes festlegen. Eine Umfrage der Immobilien Zeitung hat ergeben, dass derzeit jedoch fast nirgends mit einer Erhöhung zu rechnen ist.
 
() Häuserpreise ziehen wieder an
Der neu berechnete Häuserpreisindex, der die Entwicklung der Preise für neu erstelltes, selbst genutztes Wohneigentum in Deutschland widerspiegelt, lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im Jahresdurchschnitt 2005(!) um 0,4% über dem Indexstand des Jahres 2004. Nachdem bereits 2004 ein moderater Anstieg des Häuserpreisindex um 0,2% gegenüber dem Vorjahr zu beobachten war, haben sich somit die Preise für das selbst genutzte, neu gebaute Wohneigentum 2005 erneut erhöht.
 
() EUROFORUM: Energieeffizienz als Herausforderungen für den FM-Markt
Mit der Neuregelung der Energiesparverordnung (EnEV) wird ab dem 1. Januar 2008 der Energiepass für Gebäude Pflicht. Damit gewinnt das Thema Energiemanagement für die Facility-Management-Branche noch weiter an Bedeutung. Die Energieeinsparpolitik der Bundesregierung im Gebäudebereich ist eines der Themen auf der 8. EUROFORUM-Jahrestagung "Facility-Management Forum 2007" (27. und 28. Februar 2007, Frankfurt/Main).
 
() Gas-Sonderverträge mit Festpreisvereinbarung: Mögliche Gaspreissenkung nicht nutzbar!
Zunehmend bieten Gasanbieter ihren Kunden Sonderverträge mit Festpreisvereinbarung an. Die Verbraucherzentrale rät zur Skepsis: Sollten die Gaspreise im Rahmen der Liberalisierung sinken, zahlen Festpreiskunden über die gesamte restliche Vertragslaufzeit den alten, hohen Preis.
 
() BDH: "Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien boomen"
Die Investitionen in erneuerbare Energien und energiesparende Heizungen sind im vergangenen Jahr sprunghaft angestiegen. In Deutschland wurden im Jahr 2006 rund 60 Prozent mehr Solarwärmeanlagen (bezogen auf die Kollektorfläche), 70 Prozent mehr Pelletheizungen und 200 Prozent mehr Wärmepumpen als im Vorjahr verkauft.
 
() Versorgungsengpässe bei Öl und Gas beflügeln Solarwärmebranche
Die deutsche Solarwärmebranche vermeldet Rekordzuwächse für das Jahr 2006. Nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW) wuchs die neu installierte Leistung und damit der Branchenumsatz für Solarwärmeanlagen im letzten Jahr um 58 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Er stieg in Deutschland auf 1,2 Milliarden Euro. Die rund 4.000 deutschen Solarunternehmen beschäftigten 2006 rund 19.000 Mitarbeiter, 6.500 Beschäftigte mehr als im Vorjahr.
 
() Brennstoffzelle: Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung
Die Brennstoffzelle wird von Industrie und Politik als Zukunftstechnologie gehandelt. Dabei ist das Funktionsprinzip der Brennstoffzellen nicht neu: die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Die Initiative Brennstoffzelle (IBZ) erklärt, wie KWK-Anlagen, die Strom und Wärme in Gebäuden erzeugen, arbeiten.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE