Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 8.2.2007

Harter Schnitt: Nach Fassade und Glas in den letzten Tagen nun Ausbau und Holzboden. Lediglich im ersten Beitrag geht es um Laminat:

()  HDM entwickelt "Wellness floor - extra Sensitive"
Um den steigenden Bedürfnissen von besonders gesundheitsbewussten Menschen nachzukommen, hat HDM eine Trägerplatte entwickelt, deren Schadstoff-Emissionen in Bezug auf Formaldehyd so gering sei, dass sie unterhalb der Nachweisgrenze liege. Dazu passend der Name der neuen Boden-Produktrange: "Elesgo Wellness floor - extra Sensitive" ("extra Sensitive"? Was bei Zahnpasta, Duschgel und Deo-Rollern funktioniert, kann einem "Wellness floor" ja nicht schaden!).
 
() Schöne Großzügigkeit mit bis zu 15 Meter langen Dielen
Das namhafte französische Designerduo Ronan und Erwan Bouroullec hat den Dinesen-Dielen seinen Stempel aufgedrückt: "Für mich sind solche Dielen luxuriöser als Marmor", sagt Erwan Bouroullec. Qualität ist offensichtlich mal wieder kein Zufall, denn hinter der Herstellung der exklusiven Dielen von Dinesen, die bis zu 15 Meter lang sein können, stecken 100 Jahre Erfahrung und Know-how.
 
() Neuerungen beim Eicheparkett: weiß gekalkt, gebürstet oder flammend
Mit zahlreichen Neuheiten war der Naturholzspezialist Hain auf der BAU 2007. Im Mittelpunkt des neuen Sortiments standen "Neuerungen in Eiche": Von zurückhaltend-elegant bis auffallend reicht das Spektrum der Designs, von leicht weiß gekalkt bis leidenschaftlich "flammend" das Farbenspiel, das neue Abwechslung in die Gestaltung von Fußböden bringt.
 
() tilo kommt Architekten mit Naturboden-Studios entgegen
Nur selten "verirrt" sich ein Innenarchitekt - und noch seltener mit seinem Auftraggeber - zum Holzfachhandel, um hier nach Anregungen für den Innenausbau zu suchen. Dabei wäre gerade der Fachhandel dafür prädestiniert, zielgruppen-orientiert Ideen und Markttrends zu vermitteln. Aber offensichtlich existieren Berührungsängste. Diese abzubauen oder sogar zu beseitigen strebt der oberösterreichische Holzverarbeiter tilo mit einem neuen Marketingkonzept an. Herzstück des Konzepts ist das "tilo-Naturboden-Studio".
 
() Renaissance der Holzdielenböden
Menschen wollen sich individualisieren. Den gesichtslosen und uniformen Massenfabrikaten setzen sie Unikate entgegen. Ein anhaltender Trend ist die Kombination von jung und alt: Moderne Architektur und Einrichtung trifft alte und natürliche Materialien. Insbesondere alte Parkettböden sowie breite und lange Dielen aus traditionellen wie auch extravaganten Hölzern seien - laut Bembe und anderer Parkettanbieter - aktuell beliebter und gefragter denn je.
 
() Sopro Bauchemie geht unter die Parkettkleber
Zur BAU präsentierte die Sopro Bauchemie GmbH ein komplettes Sortiment zur Verlegung von Parkettbelägen. Es reicht von einer universellen Reaktionsharzgrundierung über einen einkomponentigen PU Kleber für alle Parkettarten und Untergründe bis hin zu einem einkomponentigen Dispersionskleber für feuchteunempfindliche Parkettarten und saugfähige Untergründe.
 
() Bona hat seine Parkettveredelung neu geordnet
Bei der Verlegung und Oberflächenveredelung von Holzfußböden sehen sich Parkettleger mit den unterschiedlichsten Anforderungen konfrontiert. Während bei manchen Objekten in erster Linie eine extrem hohe Strapazierfähigkeit gewünscht wird, kommt es bei anderen vor allem auf große Schnelligkeit an. Mit der Vorstellung von vier bedarfsspezifisch zusammengestellten Produktsystemen will es Bona dem Handwerker ab sofort erheblich leichter machen.
Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE