Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 27.2.2007

'Tschuldigung: Heute reichen wir einen "alten Hut" nach - nämlich die 992 Millionen-Strafe von letzter Woche für Aufzugs- und Fahrtreppenkartelle. Aber es ist zu befürchten, dass wir noch häufiger auf diese Strafe werden verweisen müssen - siehe bereits Fachleute erwarten Klagewelle, und dann ist ein passender Text schon vonnöten. Zudem es gibt auch noch ein paar andere (Haustechnik-)Themen:

()  Broschüre erhältlich: Elektrotechnik trifft Design: Wer versteckt heut' noch Sicherungskästen?
Stromkreisverteiler werden häufig als störendes Element im Innendesign empfunden. Striebel & John will jetzt Abhilfe schaffen: Unter der Bezeichnung "UK500" bietet das Unternehmen eine Design-Linie für Stromkreisverteiler an, die das Funktionelle mit dem Vorzeigbaren verbindet.
 
() Korrosionsbeständig, isolierend, säurefest: Vollkunststoff-Leitern
Arbeiten an elektrischen Anlagen, in der chemischen Industrie oder bei besonderer Kälte, z.B. in Kühlhäusern gehen mit hohen Sicherheitsanforderungen einher. Hier kommt Steigtechnik zum Einsatz, die den besonderen Erfordernissen gerecht werden muß. Vor diesem Hintergrund stellt die Günzburger Steigtechnik jetzt neue Vollkunststoff-Leitern vor, die korrosionsbeständig, isolierend und säurefest sind.
 
() Kleinster Standard-Türöffner - gemacht für moderne Architektur
Die Profile von Türen, Fenstern und Fassaden werden immer schlanker, da dürfen Einbauteile nicht hinten anstehen. So hat beispielsweise Assa Abloy den laut eigenen Angaben "kleinsten Standard-Türöffner der Welt" im Programm.
 
() Ab März lieferbar: Die neuen Freisprechtelefone von Siedle
Zu sehen waren sie schon auf der light+building 2006, nun sind sie reif für die offizielle Markteinführung: Die Freisprechtelefone, mit denen die neue Generation der Siedle-Haustelefone komplettiert wird. Die kompakten Aufputzgeräte glänzen mit reduziertem Design, einfacher Bedienung und großer Gestaltungsvielfalt.
 
() Hallo Hausautomatisation, hier Plewa!
Das Zeitalter der Automatisierung macht auch vor dem Bereich der Haustechnik nicht halt. Immer mehr Systeme, von der Belüftung über die Heizung und Beleuchtung bis hin zur Haustürüberwachung lassen sich zentral steuern und bieten somit ein Mehr an Komfort und Sicherheit für die Bewohner. Diesem Trend folgt nun auch Plewa.
 
() Modernisierungsprogramm für Aufzüge von Schindler
Kaum ein Produkt ist so langlebig wie ein Aufzug: Auch nach 100 Jahren kann eine Anlage noch in Betrieb sein, wenn Verschleißteile regelmäßig ausgetauscht werden. Im Schnitt müssen aber etwa alle 25 Jahre Antriebstechnik und Kabinen erneuert werden.
 
() Aufzugsbau auf Wachstumskurs: Auftragseingang stieg 2006 um 9 Prozent
Der Auftragseingang in der deutschen Aufzugsindustrie ist nach Angaben des VDMA-Fachverbandes Aufzüge und Fahrtreppen im Jahr 2006 gegenüber dem Vorjahr um insgesamt 9 Prozent gestiegen. "Aufgrund der wirtschaftlichen Erholung in der Bauwirtschaft geht es auch in der Aufzugsbranche wieder aufwärts." erklärte Albert Schenk, Vorsitzender des VDMA Fachverbandes, anlässlich des "Pressegespräches auf der BAU 2007" in München.
 
() Fachleute erwarten Klagewelle wegen überhöhter Kosten für Aufzugswartung
Die von der EU-Kommission gegen ein Kartell von Aufzugs- und Fahrtreppenherstellern verhängte Strafe in Höhe von 992,3 Millionen Euro kann weitreichende Konsequenzen haben: "Die Entscheidung der EU-Kommission eröffnet zivilrechtlich für jeden Eigentümer von Gebäuden mit Aufzügen der betroffenen Unternehmen die Möglichkeit, Schadensersatz zu fordern und gegebenenfalls auch die abgeschlossenen Wartungsverträge überprüfen zu lassen", erklärt Lars Bollensen, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht.
 
() 992 Millionen-Strafe für Aufzugs- und Fahrtreppenkartelle
Die EU-Kommission hat gegen die Industriegruppen KONE, Otis, Schindler und ThyssenKrupp eine Geldbuße von 992 Millionen Euro festgesetzt. Grund ist die Teilnahme an Kartellen beim Einbau und der Wartung von Aufzügen und Fahrtreppen in Belgien, Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden.
 
() heute Eröffnung: "zb: zentrumbaukultur rheinland-pfalz"
Rheinland-Pfalz hat es geschafft. Zum ersten Mal gibt es im Land eigene öffentliche Räume für die Präsentation von Themen aus Baukultur und Architektur. "zb: zentrumbaukultur rheinland-pfalz" als Einrichtung der Stiftung Baukultur wird heute (am 27. Februar 2007) gemeinsam vom Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz im Rahmen des Dialoges Baukultur in Mainz eröffnet.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE