Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 15.+16.4.2007

Sooooo viel Sonne über Deutschland ... und im heutigen Bauletter!

() Sonnenstundengarantie: Buderus zahlt für entgangenen solaren Ertrag
Bereits bei 1300 Sonnenstunden decken moderne Solaranlagen zumeist den Großteil des Energiebedarfs für die Trinkwassererwärmung in einem Wohngebäude ab. Doch geht die Rechnung auch auf, wenn Regenwolken die Sonne verdecken? Um diese Frage mit einem klaren "Ja" ohne "Wenn" und "Aber" beantworten zu können, erhalten Endkunden im Rahmen der Buderus-"Sonnenstundengarantie" Geld für entgangenen solaren Ertrag im Jahr 2007.
 
() Würth Solar: Vollauslastung in der Solarfabrik CISfab erreicht
Fünf Monate nach Eröffnung der Solarfabrik CISfab in Schwäbisch Hall läuft bei Würth Solar die Herstellung von CIS-Solarmodulen auf vollen Touren. "Wir haben die Produktion erfolgreich hochgefahren. Derzeit gehen täglich im Schnitt mehr als 500 fertige CIS-Module vom Band, das entspricht einer Jahresleistung von ca. 15 MW", sagt Karl-Heinz Groß, Geschäftsführer von Würth Solar. "Damit liegen wir voll im Plan."
 
() Zweifach prämiertes Kyocera-Solarmodul erhält leistungsstärkeren Nachfolger
Für den Erfolg des Kyocera-Solarmoduls FL120-1A sprechen der Europäische und Schweizer Solarpreis 2006. Ab sofort ist nun mit dem Typ FL130T-1A ein leistungsstärkeres rahmenloses Nachfolgemodell erhältlich. Neben einer erhöhten Leistung von knapp 10 Prozent verspricht das neue Modell eine Reihe weiterer Vorteile für den energiebewussten Bauherren.
 
() Neue Fachzeitschrift "Photovoltaik" geht mit 50.000er Auflage an den Start
Die Solarpraxis AG und die Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG haben eine Vereinbarung zur Gründung einer Verlagsgemeinschaft unterzeichnet. Als erstes gemeinsames Produkt erscheint ab Juni die neue Branchenfachzeitschrift "Photovoltaik.
 
() KfW Programm "Solarstrom Erzeugen" erreicht Fördervolumen von 1 Mrd. EUR
Am 12.4. hat die KfW im Rahmen ihres Programms "Solarstrom Erzeugen" das Fördervolumen von 1 Mrd. EUR erreicht. Seit 2005 wurden in dem Kreditprogramm Solarstromanlagen mit einer Nennleistung von rund 252 Megawatt gefördert. Die Stromproduktion der geförderten Solarstromanlagen reicht aus, um den Strombedarf von 57.600 Haushalten zu decken.
 
() "Solarkonzerne werden sinkende Kosten nicht an Kunden weitergeben"
Solarstrom wird ab 2010 in Spanien für 10 Cent, in Süddeutschland für 15 Cent und in Kalifornien für 11 Cent pro Kilowattstunde (kWh) zu produzieren sein. Die Branchenführer werden Solarstrom in Spanien sogar für 8 Cent/kWh herstellen können, was den Stromgestehungskosten aus neuen Braunkohlekraftwerken entspricht. Dadurch könnten sich schon bald sehr große Märkte für Solarenergie ergeben. Dies sind die Ergebnisse einer internationalen Studie von PHOTON Consulting, welche Anfang April in München vorgestellt und deren Stichhaltigkeit von Vorständen großer Solarunternehmen bestätigt wurde.
 
() Fraunhofer UMSICHT-Workshop: Energieeinsparung in Krankenhäusern
Die beste Energiequelle ist das Energiesparen. Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen zeigt am 10. Mai 2007 im Rahmen der Workshop-Reihe "UMSICHT: Zur Sache!", wie in Krankenhäusern Energie eingespart werden kann.
 
() Oventrop, Waterkotte, Wilo und Zehnder gemeinsam on the inforoad
Die seit vielen Jahren erfolgreiche Seminar-Roadshow von Zehnder, Oventrop, Wilo und Waterkotte findet auch 2007 ihre Fortsetzung. Ab Mai 2007 werden die Fachexperten der Unternehmen wieder ihr Know-How rund um die Planung, Auslegung und den Betrieb eines energieeffizienten Komplettsystems zur Beheizung und Kühlung von Gebäuden vermitteln.
 
() VAR-Trainer - Sicheres Arbeiten mit Baumaschinen
Arbeitsplätze in der Baubranche gehören zu den gefährlichsten in Europa. Von den mehr als 830.000 Unfällen pro Jahr enden über 1.200 tödlich. Schuld daran ist häufig der Einsatz schwerer Baumaschinen. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD entwickelten vor diesem Hintergrund gemeinsam mit 13 europäischen Projektpartnern den VAR-Trainer. Diese innovative Simulationsplattform erlaubt es, gefahrlos das Bedienen von Baumaschinen zu üben.
 
() Betrieblicher Brandschutz ist Sache eines jeden Unternehmers
Für die betriebliche Sicherheit - und dazu zählt speziell der Brandschutz - ist grundsätzlich der Unternehmer verantwortlich. Er hat die Pflicht, aktiv dafür Sorge zu tragen, dass Gefahrenquellen vermieden oder ausgeschaltet werden und dass die Sicherheit seiner Mitarbeiter durch einen aktuellen Stand der Technik entsprechend gewährleistet ist - und veränderten Betriebsbedingungen angepasst wird.
 
() Der Schutz industrieller Netzwerke wird oft vernachlässigt
Eine wachsende Zahl von Produktionsanlagen steht Angriffen aus dem Internet praktisch ungeschützt gegenüber. Durch den Einzug neuer Technologien in die Fabrikhallen werden solche Angriffe zu einem zunehmend realistischen Szenario, warnt der IT-Security Dienstleister Defense AG aus München. Trotzdem sichern sich bisher nur sehr wenige Unternehmen ausreichend gegen solche Sicherheitsrisiken ab.
 
() db.i will Architekten auf die Kommunikationssprünge helfen
Architekten agieren mit ihren Planungs- und Bauleistungen in einem schwierigen Markt. Selbstverständlich wissen sie, dass ihre Stärken der "richtigen" Zielgruppe und in der Sprache des Kunden kommuniziert werden müssen, und sie ein klares Profil benötigen. Aber wer hat in einem Architekturbüro das nötige Know-how und die personellen Ressourcen, um dies professionell in die Tat umzusetzen?
 
() EZB plant Zinserhöhung für Juni
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in ihrer Sitzung nach Ostern die Leitzinsen für Euroland unverändert bei 3,75% belassen. Damit hat sie den Erwartungen der Marktteilnehmer entsprochen. Darüber hinaus signalisierte die EZB eine mögliche Zinsanhebung im Juni.
 
() AECWEB: Bund-Länder-Initiative in Zusammenarbeit mit der IAI
Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Berlin, und der IAI e.V. wollen zukünftig kooperieren - endlich! Gemeinsames Ziel ist es, durch den effizienten Datenaustausch eine Verbesserung der öffentlichen Bauprozesse und eine Wettbewerbsstärkung für die deutsche Bauwirtschaft zu erreichen - von der Planung, über das Errichten bis zum Bewirtschaften von Bauwerken. Die erste Phase der Zusammenarbeit konzentriert sich auf die Datenübergabe für die Bewirtschaftungsprozesse
(www.aecweb.de/news/2007/0059.php4)
 
() AECWEB: Internationale Umfrage zum Facility Management ergibt überraschende Ergebnisse
Das Forschungsinstitut Heliview führte vor kurzem im Auftrag von Planon eine Umfrage über den Status von Software für Facility Management und Corporate Real Estate durch.
(www.aecweb.de/news/2007/0062.php4)

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE