Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 29.7.2007

An diesem und am nächsten Wochenende findet ganz in Radfahrnähe eines der schönsten kleinen Weinfeste statt: das Eselshautfest im Mußbacher Herrenhof (siehe auch Bird's Eye View in Microsoft Virtual Earth). Aber in Anbetracht des Wetters ... und dann fehlt mir auch noch ein vernünftiger Übergang zum heutigen Bauletter:

()  Eigentümergemeinschaft: Defekter Fahrstuhl muss instand gesetzt werden
Eine Wohnungseigentümergemeinschaft kann nicht mehrheitlich beschließen, einen defekten Fahrstuhl nicht instand zu setzen.
 
() Platz sparender Personenaufzug fürs Eigenheim
Wer mit dem Gedanken an einen Aufzug ein rein zweckdienliches Beförderungsmittel in öffentlichen Gebäuden verbindet, der irrt: Ein Personenaufzug ist auch in den eigenen vier Wänden machbar. Bei der Planung des Eigenheims möchte jeder Bauherr naturgemäß möglichst viele eigene Gestaltungs-Vorstellungen verwirklichen; eine komfortable Ausstattung spielt dabei eine wichtige Rolle. Warum also nicht das private Einfamilienhaus von Anfang an mit einem Innen-Aufzug aufwerten und sich so Unabhängigkeit und Mobilität dauerhaft bis ins hohe Alter sichern?
 
() Neuer Otis-Aufzug GeN2 Flex für die Nachrüstung
Ab sofort können auch Gebäude mit einem Aufzug nachgerüstet werden, bei denen dies bisher nur durch umfangreiche Baumaßnahmen möglich war. Denn fast egal wie viel Platz für den nachträglichen Einbau eines Aufzugschachts zur Verfügung steht - der neue GeN2 Flex könnte passen. Mit der flexiblen Variante des Modells GeN2 bietet das Aufzugs- und Fahrtreppenunternehmen Otis eine Lösung für mehr Mobilität in Bestandsimmobilien wie auch in Neubauten.
 
() Kontrollierte Aufzugsschachtentrauchung schließt Lücke im Wärmeschutz
Immer mehr Bauherren wollen bei der Sanierung älterer Gebäude aus Kosten- und Umweltschutzgründen den Niedrigenergie- oder Passivhausstandard berücksichtigen. Um die dafür vorgegebenen Kriterien in punkto Jahresheizwärmebedarf, Heizlast, Luftdichtigkeit und Primärenergiebedarf zu erfüllen, müssen entsprechende bauliche Maßnahmen getroffen werden. Ein Problem stellt dabei allerdings die Aufzugsschachtentrauchung dar, wie dieses Beispiel der Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Hannover-Linden demonstriert.
 
() VDI 6019: Rauchableitung berechnen
Die Richtlinie VDI 6019 zeigt Anwendungsmöglichkeiten, Grenzen und Anforderungen an die Ingenieurmethoden zur Dimensionierung von Anlagen zur Rauchableitung in Gebäuden auf. Sie gilt für die Bemessung von Anlagen zur Rauchableitung in Gebäuden besonderer Art und Nutzung (Sonderbauten).
 
() VDI 6004: Schutz der Haustechnik vor Blitzen und Überspannungen
Die Richtlinie VDI 6004 Blatt 2 behandelt für Planung, Bauausführung, Betreiben und Nutzung von Gebäuden, Anlagen und Einrichtungen die Maßnahmen, mit denen mögliche Schäden durch Blitze und Überspannungen vermieden oder reduziert werden können. Die Richtlinie gilt sowohl für Neubauten als auch für Änderungen und Erweiterungen im Bestand. Ergänzend zu vorhandenen Regelwerken, z.B. Blatt 1 "Hochwasser" der Richtlinienreihe "Schutz der TGA", wird hier besonders auf die Gefahren für die Technische Gebäudeausrüstung hingewiesen.
 
() Abl Sursum stellt neue Generation von Leitungsschutzschaltern vor
Abl Sursum hat eine neue Generation von Leitungsschutzschaltern entwickelt. Die drei Produktreihen sind auf die verschiedensten Anforderungen in Wohnungsbau und Industrie abgestimmt.
 
() Neuer kompakter Zentralstaubsauger schafft 50 m Saugdistanz
Das kompakte Gehäuse des neuen Zentralgerätes A50 von Allaway verspricht eine hohe Saugleistung von 630 Airwatt und eine Saugdistanz von 50 Meter. Damit eignet er sich für große Einfamilienhäuser und Villen, kleine Hotels und Büros. Der Zentralstaubsauger ist anschlussfertig, verfügt über eine schonende Softstart-Automatik, und der Motor ist mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE