Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 7.8.2007

Die Vielfalt von Fassaden heute im Bauletter: von Transparenz bis zum abwinken, über Transluzenz in der Museums-Architektur bis zum Wärmedämmverbund im Jahr 2012:

() Maximale Transparenz mit Hinterschnitt-Glaspunkthaltern
Die Hinterschnitttechnologie erlaubt es, Punkthalter für Glas zu realisieren, bei denen die Lochbohrung das Glas nicht durchdringt. Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt), Berlin, hat dem fischer Zykon Punkthalter nun die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erteilt. Die Entwicklung des Befestigungsspezialisten fischer ist damit Stand der Technik und kann jetzt ohne Zustimmung im Einzelfall für anspruchsvolle Glasfassaden eingesetzt werden.
 
() Widerspruch? Hochschulgebäude in Aalen mit transparenter Holzfassade
Wer die Stadt Aalen auf der Bundesstraße 29 umfährt, dessen Blick streift unweigerlich die neuen Gebäude der Hochschule für Technik und Wirtschaft: drei solitäre hölzerne Kuben in leichter Westhanglage am Waldesrand. Grund für die prägnante Erscheinung des Gebäudekomplexes ist die nahezu vollständige Verkleidung der Einzelbauten mit Holz.
 
() Erweiterungsgebäude des Nelson-Atkins Museums ganz transluzent
Bereits der Wettbewerbsentscheid über den Erweiterungsbau des Nelson-Atkins Museum sorgte für Gesprächsstoff. Steven Holl präsentierte als Einziger einen Entwurf, der dem neoklassizistischen Museumsbau aus dem Jahr 1933 ein Gebäude zur Seite und nicht rücklings stellte und konnte die Jury damit überzeugen - und das, obwohl eine der Wettbewerbsvorgaben lautete, die Dominanz des kolossalen Altbaus nicht zu beeinträchtigen.
 
() Schücos "profile - Magazin über Architektur 05" erschienen
Energie sparen und Energie gewinnen sind die wichtigsten Themen für die Zukunft des Bauens. Schüco nennt das Energy². Genau diesen Themen ist die neueste Ausgabe der Publikation "profile" gewidmet.
 
() Tonziegelfassade Tonality exklusiv im Vertrieb durch Eternit
Eternit hat die Beratung und den deutschlandweiten Exklusivvertrieb für die Ziegelfassade Tonality von Creaton übernommen. Damit erweitert das Unternehmen seine Produktpalette für vorgehängte hinterlüftete Fassaden um den Werkstoff Ton und bietet noch mehr Möglichkeiten für die Fassadengestaltung aus einer Hand. Die Ziegelfassade Tonality wird von Eternit ausschließlich über den Baustoff-Fachhandel vertrieben.
 
() Korrosionsschutz durch Duplex-Systeme
Duplex-Systeme bestehen aus einer Feuerverzinkung sowie einer Beschichtung und finden zunehmend als Korrosionsschutz für Stahl Verwendung. Der wesentliche Vorteil sei die enorme Schutzdauer, die deutlich länger sei als die Summe der jeweiligen Einzelschutzdauern aus Verzinkung und Beschichtung - erklärt das Institut Feuerverzinken. Der Verlängerungsfaktor liegt je nach System zwischen 1,2 und 2,5.
 
()  Trendstudie zur WDVS-Entwicklung bis 2012
Der Absatz von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) boomt. Die enorm gestiegenen Energiepreise, die erhöhte Sensibilität der Hausbesitzer für mehr Klimaschutz und die Förderprogramme der öffentlichen Hand forcieren diese Entwicklung. Wie aber wird sich dieser Markt in fünf Jahren darstellen? Eine neue Studie des Instituts für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing (IAM) gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen in der Branche.
 
() Neuer Sto-Leichtmörtel mit EPS-Zuschlägen klebt und armiert
EPS-Kügelchen sollen beim mineralischen Leichtmörtel StoLevell Novo für höhere Ergiebigkeit, leichtere Verarbeitung und optimale Maschinentauglichkeit sorgen.
 
() Luftdicht bis in die Ecken ... mit speziellem Klebeband für Randverklebungen
Das LDS Luftdicht-Dämmsystem von Knauf Insulation wurde jüngst um das Haftklebeband Solitwin erweitert. Das Haftklebeband besitzt ein mittig getrenntes Abdeckpapier, das die saubere und dichte Verklebung von Balkendurchdringungen, Anschlüsse an Fenstern, Raumecken sowie Decken- und Bodenanschlüsse verspricht.
 
() HeidelbergCement verkauft maxit Group an Saint Gobain
HeidelbergCement hat mit dem französischen Baustoffhersteller Saint Gobain über den Verkauf der maxit Group Einigung erzielt. Der Kaufpreis beträgt 2.125 Mio Euro. Mit dem Abschluss der Transaktion wird, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden, bis Ende 2007 gerechnet.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE