Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 13.8.2007

Mit viel Abwassertechnik läuten wir heute eine Sanitärtechnik-Woche im Bauletter ein:

()  Ausschreibung: Inspektions- und Sanierungsstrategie für Grundstücksentwässerungsanlagen
Ziel des Projektes "Inspektions- und Sanierungsstrategie für nicht-öffentliche Grundstücksentwässerungsanlagen" im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau ist es, eine ganzheitliche Inspektions- und Sanierungsstrategie zu erarbeiten, wie der bauliche Zustand bestehender nicht-öffentlicher Grundstücksentwässerungsleitungen untersucht und beurteilt werden kann.
 
() Schütztafel als Lösung für Hochwasser bei Bächen und Kanälen
Bei starkem Regen wird aus dem mäßig vor sich hinplätschernden Aubach in Deggendorf ein reißender Bach, der über die Ufer tritt und Keller und Grundstücke unter Wasser setzt. Das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf hat nun das Institut für Wasserwesen der Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen an der Universität der Bundeswehr München beauftragt, die genauen Ursachen für das schnelle Volllaufen des Kanals zu erforschen.
 
() Abwasserbehandlung auf der IFAT 2008: Millionen Kleinkläranlagen für Europa
Die dezentrale Abwasserbehandlung wird auch in Zukunft ein wesentlicher Bestandteil der Abwasserentsorgung in Europa sein. Insgesamt kann langfristig von rund zehn Millionen Kleinkläranlagen in der EU ausgegangen werden. Die internationale Umweltmesse IFAT 2008 bringt die Anwender mit den Technologie- und Dienstleistungsanbietern zusammen.
 
() Fachtagung am 13.9.: Abwasserbehandlung im ländlichen Raum
BetonMarketing Ost und die Sachsen Wasser GmbH Leipzig veranstalten am 13. September 2007 in Gera eine Fachtagung zum Thema "Kleinkläranlagen - Abwasserbehandlung im ländlichen Raum". Eingeladen sind Aufgabenträger - Kommunen und Verbände - mit abwasserwirtschaftlicher Verantwortung, Planer und Baubetriebe im Tief- und Abwasserbau.
 
() Im "schrumpfenden Deutschland" dezentralen Kläranlagen Weg ebnen
Deutschlands Einwohnerzahl schrumpft - und das hat Konsequenzen! Setzten Kommunen und Abwasserverbände in der Vergangenheit häufig auf den Bau von Großkläranlagen, sind heute kleine, dezentrale Lösungen in vielen Regionen das Gebot der Stunde. ... In einem zweijährigen Förderprojekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) unter Federführung des Prüf- und Entwicklungsinstituts für Abwassertechnik (PIA) an der RWTH Aachen wurde ein neuartiges Beratungs- und Informationszentrum aufgebaut.
 
() Mall macht Kleinkläranlagen klüger
Intelligenz hilft, den Alltag effektiver zu meistern. Das gilt auch für die SanoClean-Kleinkläranlage des Herstellers Mall aus Donaueschingen. Sie reguliert ihre per Aufstaubetrieb (SBR-Technik) arbeitende Abwasserreinigung mit Hilfe einer Steuereinheit, die weiß, was wann wie zu tun ist.
 
() Abwasserhebeanlage zum Einbau in WU-Kellerboden
Eine Hebeanlage für fäkalienhaltiges Abwasser zum Einbau in die Bodenplatte hat der bayerische Entwässerungsspezialist KESSEL neu in seinem Programm. Die Abwasserstation Aqualift F Unterflur ermöglicht die gesamte Hausentwässerung und ist speziell für den Einbau in wasserundurchlässigen Beton (WU-Beton) konstruiert.
 
() Neue Broschüre von Unipor zum modernen Ziegel-Hausbau
Energieeffizienz, Schallschutz und behagliche Wohn-Atmosphäre: Eine neue Broschüre der Unipor-Ziegel-Gruppe informiert Fachleute und potenzielle Bauherren über die Vorteile der Ziegelbauweise bei Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern.
 
() Start der bundesweiten Kampagne: Strom. Jetzt wechseln. Jetzt sparen
Unter dem Motto "Strom. Jetzt wechseln. Jetzt sparen." starten die Verbraucherzentralen und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) eine Kampagne zum Stromanbieterwechsel. Mit dem Stromwechselbrief der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erfahren Ratsuchende, welche Anbieter in den unterschiedlichen Regionen des Landes die günstigsten Angebote machen. Zudem beraten landesweit 13 Energieberaterinnen und Energieberater zum sparsamen Umgang mit Energie.
 
() VDI-Fachtagung am 21.11. "Gebäudesicherheit UND Gebäudeautomation"
Einrichtungen und Anlagen zur Gebäudeautomation und Gebäudesicherheit bestimmen immer stärker den Wert und die spätere Nutzung von Gebäuden und Liegenschaften. Bisher werden diese beiden Bereiche vornehmlich von verschiedenen Planern und unterschiedlichen Ausführungsunternehmen projektiert und installiert. Wo ist eine Integration der beiden Bereiche möglich und nötig? Wie sieht dies bei der Privatnutzung aus? Diese und weitere Fragen aus den Bereichen Gebäudeautomation und Gebäudesicherheit sollen am 21. November 2007 auf der VDI-Fachtagung "Gebäudesicherheit und Gebäudeautomation" in Stuttgart diskutiert werden.
 
() Bargeldlos kassieren: mobiler Kartenleser hilft Handwerkern
Den Vorteil der bargeldlosen Zahlung können Handwerker aller Sparten nun auch ihren Kunden anbieten. Mit dem mobilen Kartenleser/Drucker porti-sc30 und der Software pro.porti.net der Dexheimer Software GmbH steht ihnen ein universell einsetzbares System zur Verfügung.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE