Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 29.8.2007

Im Großen und Ganzen haben die heutigen Beiträge mit viel Farbe und etwas Bauchemie zutun; und pendeln dabei zwischen Boden, Wand und Decke bzw. Technik, Design und Anwendung.

()  Frischzellenkur für Naturböden
Katzenkrallen und High-Heels haben ihre Spuren auf dem geliebten Naturholzboden hinterlassen? Abrieb und Schmutz lassen den einst seidenmatten Glanz auf gewachsten und geölten Oberflächen langsam verblassen? Der Naturfarbenhersteller Naturhaus hat in Zusammenarbeit mit dem Parketthandwerk ein Verfahren entwickelt, das abgenutzte Böden mit Hilfe von Naturhausprodukten wieder aussehen lässt wie neu verlegt.
 
() SignatureWorks: Kunst und Umwelt im Einklang für innovatives Bodendesign
Mit dem Projekt SignatureWorks startet InterfaceFLOR jetzt eine Reihe von Kooperationen mit Künstlern, Designern und Architekten, die sich ebenfalls stark mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen. Die Kollektion in begrenzter Auflage bietet kreative Freiheit und fördert kreatives Engagement, indem sie den Designern ermöglicht, ihre modularen Bodenbeläge selbst zu signieren und ihr gestalterisches Potenzial für eine bessere Umwelt einzusetzen. Den Auftakt macht der dänische Designer und Architekt Niels Peter Flint mit einer außergewöhnlichen Produktrange. Seine Entwürfe wurden erstmals am 23. August im neuen InterfaceFLOR Loft in Krefeld vorgestellt.
 
() Wand und Boden gestalterisch in Einklang bringen
Wer die Wahl hat, hat die Qual: Das Repertoire an Gestaltungsmöglichkeiten von Innenräumen ist riesig. Deshalb kommt es nicht selten vor, dass viele Menschen bei der Farbgebung von Wohnräumen verunsichert sind. Das harmonische Gestalten von Boden, Wand und Decke erfordert Kompetenz - nicht zuletzt bei den ausführenden Fachhandwerksbetrieben.
 
() Wandgestaltung mit u.a. biegsamem Schiefer, Rindentuch, Lederoptik
Neue Möglichkeiten der Wandverkleidung und Deckenverkleidung bietet porta HAUS GmbH aus dem westfälischen Porta Westfalica an. Das Unternehmen will sich besonders auf exklusive und innovative Materialien konzentrieren, die sich durch einen attraktiven Preis und insbesondere durch eine einfache Verarbeitungsfähigkeit auszeichnen. Dazu zählen Steinimitate oder beispielsweise "biegsamer" Schiefer. Ergänzt wird das Produktprogramm durch Designpanels in Metall-, Holz- und Lichtdekoroptik sowie echtes afrikanisches Rindentuch oder lackierbare Lederoptik.
 
() Lieblingsfarbe Bunt trifft auf Heradesign-Akustikplatten
Ob einfarbig oder mehrfarbig, rau oder glänzend, mit Muster oder ohne - Farben setzen interessante Akzente und sind vor allem auch in der Innenarchitektur beliebte Gestaltungselemente. Nicht umsonst bekannte schon der Architekt und Bauhaus-Gründer Walter Gropius: "Bunt ist meine Lieblingsfarbe." Getreu diesem Ausspruch können die Heradesign-Akustikplatten in einer fast unbegrenzten Anzahl von Farben eingefärbt werden. Ein besonderes Ausrufezeichen steht darüber hinaus hinter den neuen Metallicfarben, die eine ausgefallene Decken- und Wandgestaltung ermöglichen.
 
() Handlicher Farbtonfinder erkennt Farbnuancen digital
Digitale Farbtonfinder wie der Brillux Pablo sind so klein wie ein Handy und leisten doch Großes. Mit ihnen lassen sich Farbtöne von z.B. Wand-, Tür- oder Möbelflächen in verschiedenen Farbsystemen wie Scala, RAL, RAL DESIGN oder NCS identifizieren. Dazu richtet man den Sensor auf die zu bestimmende Farbfläche; das Display zeigt schon nach zwei Sekunden den nächstliegenden Farbton an.
 
() Profi-Farben decken besser, halten länger
Flecken, Kratzer, "Kunstwerke" der Kinder oder schlicht ein veraltetes Tapetenmuster - es gibt viele Gründe, warum Wände einen Anstrich nötig haben. Wer eine Frische-Kur mit der Rolle plant, sollte bei der Farbwahl nicht nur auf den Farbton, sondern auch auf die Deckkraft und den Anteil schädlicher Inhaltsstoffe achten. Mit den Profi-Farben des Handwerks ist man da auf der sicheren Seite.
 
() Keine Silbermünze auf der Zunge aber Silberionen in der Wandfarbe
Auf der "Farbe - Ausbau & Fassade 2007" in Köln präsentierte die Remmers Baustofftechnik u.a. eine Wandfarbe, die winzige Silber-Nanopartikel enthält. Diese seien tausendmal kleiner als Pilzsporen und Bakterien und setzen Silberionen frei, die z.B. Jagd auf Keime machen. Entwickelt wurde die neue Beschichtung mit Nano-Effekt im Fraunhofer Institut für Chemische Technologien. Sie nutzte dabei auch altes Wissen. Denn schon im Mittelalter sollte eine Silbermünze auf der Zunge Krankheitserreger abwehren. Die Remmers Baustofftechnik hat diese Entwicklung aufgegriffen und in ihr Sanierkonzept zur Schimmelbekämpfung integriert.
 
() Neuer Sachstandsbericht "Gesunde Innenraumluft"
Die Deutsche Bauchemie e.V. hat vor kurzem die erste Ausgabe des Sachstandsberichtes "Gesunde Innenraumluft mit modernen Bauprodukten" veröffentlicht.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE