Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 6.9.2007

Gabriel (und Köhler) setzen offensichtlich privat auf Holzpellets. Ein Schelm, wer das mit der kräftigen Erhöhung des Marktanreizprogrammes für erneuerbare Energien vor gut einem Monat in Verbindung bringt - zumal die Holzpelletsbranche im ersten Halbjahr 2007 ziemlich geschwächelt hat. Warum eigentlich? Möglicherweise weil der Wärmepumpen-Zug schwer in Fahrt gekommen ist - und zwar nicht nur im metaphorischen Sinne:

()  21 mal: Wann ist Stiebel Eltrons Wärmepumpen-Info-Zug wo?
Wer die Reise zur eigenen ökologisch und ökonomisch sinnvollen Heizung nicht verpassen will, hat vom 10.9. bis 22.11. nun eine Fahrgelegenheit mehr: Der Wärmepumpen-Info-Zug von Stiebel Eltron macht Station an Bahnhöfen in Deutschland. Los geht es am 10. und 11. September in Düsseldorf, bis Ende November werden 21 Bahnhöfe von Nord bis Süd, von Ost bis West angefahren.
 
() Marketinginitiative bei Tecalor für Erdwärmepumpen
Weiteren Schwung in das Geschäft mit Wärmepumpen will das Unternehmen Tecalor bringen: Am 1. September startete die mittelständische Firma bundesweit eine Marketingkampagne unter dem Motto "Entdecken Sie den Energieschatz in Ihrem Vorgarten!" - symbolisiert durch ein großes Thermometer. Die Aktion ist vorerst bis zum 30. November befristet.
 
() Luft-Wasser-Wärmepumpe von Elco mit überdurchschnittlichem COP
Als effizient und flexibel präsentiert Elco die Aerotop T Luft-Wasser-Wärmepumpe. Bei Leistungen von 6,6 bis 34,4 kW - je nach Modell - kann Aerotop T als monoenergetisches Heizsystem betrieben und auf den Einsatz fossiler Brennstoffe verzichtet werden.
 
() Sonden-Bohrung für Wärmepumpe von Weishaupt als Komplettpaket
Um das Angebot für Erdwärmepumpen vollständig abzurunden, bietet Weishaupt ab sofort seinen Partnern aus dem Heizungsfachhandwerk die Erdwärmesondenbohrung als komplettes Paket an - bundesweit zum garantierten Festpreis.
 
() Heizung mit Biobrennstoffen für Passivhäuser
Am 19.9.2007 wird die 36. Sitzung des Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser den Einsatz regenerativer Brennstoffe zur Wärmeversorgung von Passivhäusern behandeln. Neben der besonders günstigen CO₂-Bilanz bietet der Einsatz von Biobrennstoffen gerade im Passivhaus noch eine Reihe weiterer Vorteile: Aufgrund des extrem geringen Heizwärmebedarfs genügen relativ kleine Bevorratungsvolumina, Brennstofftransport und Lagerung sind unproblematisch im Vergleich zur Situation bei konventionellen Gebäuden.
 
() Pelletheizung und Regenwassernutzung im lockeren Paarlauf
Löschwasser aus der Zisterne wegen Brandgefahr im Brennstofflager? Damit solche Gedanken gar nicht erst aufkommen, wird der Brennstoff für die Holzpelletheizung außerhalb des Hauses untergebracht. Aus dem unterirdischen Pelletspeicher holt die Zentralheizung automatisch den erforderlichen Nachschub, ohne dass die Bewohner auch nur einen Finger krumm zu machen brauchen. Regenwasser vom Dach des Hauses, für das Löschen nicht nötig, als Abwasser zu schade, wird ebenfalls unterirdisch gelagert. Im Regenspeicher bleibt es unbegrenzt frisch und nutzbar.
 
() Politiker liebäugeln für eigene Zwecke mit Holzpellets
Bundesumweltminister Sigmar Gabriel geht mit gutem Beispiel voran: Der Politiker plant nach Angaben der "Bild"-Zeitung in seinem Einfamilienhaus in Goslar den Einbau einer Holzpelletheizung. Die Anlage soll die derzeit installierte Gasheizung ersetzen.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE