Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 31.12.2007

Zum Jahresabschluß heute eine Sammlung von Beiträgen, die seit Heiligabend unter Baulinks.de veröffentlicht wurden. Die Mischung ist bunt, so dass für jeden etwas dabei sein sollte. Außerdem habe ich so die Gelegenheit, Ihnen noch einmal ein erfolgreiches neues Jahr zu wünschen.

() Holzabsatzfonds auf der DEUBAU 2008
Im Mittelpunkt des Auftrittes des Holzabsatzfonds' aufder Deubau steht laut Vorankündigung vor allem die Ansprache der Architekten, Planer und Baufachleute. Hierzu werden die Fachberater des Informationsdienstes Holz für Nordrhein-Westfalen für Fachgespräche zur Verfügung stehen. Zur Mitnahme wird eine umfangreiche Palette der Schriften des "holzbau handbuches" bereitliegen.
 
() Isover-Projekt "EnergieSparNetzwerke" erfolgreich gestartet
Mit dem bundesweiten Aufbau regionaler EnergieSparNetzwerke aus qualifizierten EnergieSparSpezialisten will Saint-Gobain Isover G+H mit seinen DämmstoffProfi-Fachhändlern die Chancen des Modernisierungsmarktes zum gemeinsamen Erfolg nutzen.
 
() Buchvorstellung: Normengerechtes Bauen
Für eine einheitliche und vergleichbare Kostenermittlung ist die Berücksichtigung der wichtigsten Planungsnormen DIN 276 "Kosten im Hochbau" und DIN 277 "Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau" unerlässlich. Die 20., überarbeitete und erweiterte Auflage des Standardwerkes "Normengerechtes bauen" kommentiert praxisnah und ausführlich diese beiden Normen.
 
() Buchvorstellung: Typische Baufehler erkennen, vermeiden, beheben
Mängel und Schäden an Gebäuden beschäftigen zunehmend Sachverständige und Gerichte und verursachen hohe Sanierungskosten. Das Werk "Typische Baufehler" will beim Erkennen von Schwachstellen helfen und Planern, Bauunternehmern, Sachverständigem sowie Bauherren Hinweise für die fachgerechte Planung und Ausführung geben, um Bauschäden von vornherein auszuschließen.
 
() Fiskus repariert nicht mit
Für den Fall, dass einen Bürger und Steuerzahler schwere, unvorhergesehene und unvermeidbare Schicksalsschläge treffen, hat der Staat das Instrument der so genannten außergewöhnlichen Belastung geschaffen. Das heißt, der Betroffene kann seine Aufwendungen wenigstens bei der Steuererklärung absetzen und erfährt so eine Unterstützung durch die Gemeinschaft. Wie aber ist es, wenn jemand ein Haus gebaut hat und dabei vieles schief gegangen ist? Die höchstrichterliche Rechtsprechung winkt hier aber ab.
 
() Kachelofen darf nicht ohne weiteres ausgetauscht werden
Es gab Zeiten, da betrachtete man ältere Einbauten in Wohnungen als lästig. Lieber wollte man alles auf modernstem Niveau haben. Das hat sich mittlerweile gründlich geändert, wenn nicht sogar ins Gegenteil verkehrt. Deswegen wehrte sich eine Mieterin heftig dagegen, als der Kachelofen in ihrer Wohnung durch ein modernes Gerät ausgetauscht werden sollte.
 
() Wirtschaftlichkeitsgebot bei Umstellung der Wärmeversorgung
Will ein Vermieter die Wärmeversorgung seines Mietshauses auf ein externes Unternehmen übertragen, muss er dabei das mietrechtliche Gebot der Wirtschaftlichkeit berücksichtigen. Dabei ist er verpflichtet, auf ein angemessenes Kosten-Nutzen-Verhältnis zu achten.
 
() Energiemanagement: Dokumentation des 11. Energiebeauftragten-Fachkongresses
Die Bedeutung des kommunalen Energiemanagements wächst stetig. Die weiterhin steigenden Preise für Strom, Gas und Öl sowie die damit verbundene Notwendigkeit der Energieeinsparung und der möglichst effizienten Nutzung der Energieressourcen sind dafür wichtige Gründe.
 
() (Funk)Regelung reduziert Heizkosten
Dass Energiesparen Not tut, ist mittlerweile jedem bekannt. Wenige wissen aber, dass mehr als ein Drittel der Heizenergie, die für eine Wohnung benötigt wird, wegen falscher oder nicht vorhandener Raumregelung verpufft. Dabei ist das gar nicht notwendig. Wer Energie einsparen will, benötigt eine Einzelraumregelung.
 
() Flächenheizung und Flächenkühlung im Altbau
Der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V. (BVF) will auf der Deubau Architekten und SHK-Fachplaner produkt- und systemneutral über Anwendungen der bauteilintegrierten Flächenheizung und -kühlung informieren. Schwerpunktthema sei der nachträgliche Einbau dieser Systeme in bestehenden Gebäuden.
 
() Frostsicherheit in der Ölheizung
Damit eine moderne Ölheizung in den Wohnungen bequem für wohlige Wärme sorgt, müssen Heizungen und Öllagerbehälter gegen Frost geschützt werden: Insbesondere Außentanks - im Freien, in nicht wärmegedämmten Anbauten oder auch die Leitungen von Erdtanks - sind der Kälte ungeschützt ausgesetzt.
 
() BGH kippt Techems überlange Vertragslaufzeiten
Kunden des Heizkostenabrechnungsunternehmens Techem Energy Systems wurden durch Klauseln zur Vertragslaufzeit und -verlängerung im Kleingedruckten unangemessen benachteiligt. Auf Klage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erklärte der Bundesgerichtshof nun eine zehnjährige Vertragsbindung und eine Verlängerung in Zehnjahresschritten für nicht zulässig.
 
() Urteil: Öltank-Reinigungskosten sind vom Vermieter zu tragen
Öltank-Reinigungskosten sind keine Betriebskosten, die der Vermieter mittels Formularmietvertrages auf den Wohnungsmieter umlegen könnte. Es handelt sich bei ihnen vielmehr um Instandsetzungskosten, die der Vermieter zu tragen hat.
 
() Mineralölwirtschaft entwickelt Bioheizöl
Effiziente Brennwerttechnik kann wesentlich zur Reduzierung des Primärenergiebedarfs und zur Senkung der CO₂-Emissionen beitragen. Weitere Einsparpotenziale bietet die Einbindung regenerativer Energien wie die Verwendung von Bioheizölen.
 
() Gaswirtschaft und Hersteller arbeiten an Bio-Erdgas-Lösung für Mini-BHKW
Im Hinblick auf die bevorstehende Einführung von Bio-Erdgas hat die PowerPlus Technologies GmbH ihre Zusammenarbeit mit der Gaswirtschaft mit dem Ziel intensiviert, Betreibern des leistungsmodulierenden ecopower Mini-BHKWs die Nutzung des neuen klimaschonenden Brennstoffes sicher zu ermöglichen.
 
() Neue Planungshilfe von der dena für Fachakteure
Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat zur Unterstützung der Fachakteure eine Planungshilfe zum Thema Wärme aus erneuerbaren Energien erarbeitet. Der Ratgeber stellt thermische Solaranlagen, Biomasseanlagen und Wärmepumpen in Ein- und Mehrfamilienhäusern ausführlich vor.
 
() Solare Kombi-Großanlagen optimal dimensionieren und betreiben
Große Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung sind bereits vielfach erprobt und bewährt. Der Einsatz großer Kombianlagen, die sowohl Warmwasser bereiten als auch die Heizung unterstützen, steht dagegen erst am Anfang. Das neue BINE-Projekt-Info "Thermische Solaranlage - Rehaklinik" (11/07) berichtet über Erfahrungen mit einer Kombianlage.
 
() VDI-Fachtagung "Geothermische Technologien" am 27. und 28. 2. 2008
Die Geothermie verfügt energiewirtschaftlich über ein beträchtliches Potenzial für die Grundlastversorgung mit Strom und Wärme. Aktuelle Erfahrungen bei geothermischen Projekten in Deutschland zeigen, dass zur Nutzung tiefengeothermischer Energieressourcen umfassendes Ingenieurs-Knowhow gefordert ist.
 
() Plädoyer: Wärmepumpe - ein Beitrag zum Klimaschutz
Um Kosten und CO₂ einzusparen, empfiehlt es sich, statt mit teurem Heizöl oder Erdgas, mit den kostenlos verfügbaren, natürlichen Energiequellen Erdreich, Außenluft oder Grundwasser zu heizen. Eine Wärmepumpe macht’s möglich. Als alternative Heizanlage kommt sie mit einem kleinen Anteil Strom oder Gas aus und schöpft die restliche Energie aus der Umwelt.
 
() Wandhängendes Brennstoffzellen-Heizgerät vorgestellt
Eine neue Generation hocheffizienter, wandhängender Brennwertgeräte mit gleichzeitiger Stromerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) wurde beim Heizsystemanbieter Elco in Hechingen vorgestellt.
 
() BAKA-Forum "Praxis Altbau" auf der DEUBAU 2008
Nachdem der Neubau von Ein- und Zweifamilienhäusern 2007 bundesweit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eingebrochen ist, reagieren große Teile der Baubranche mit einem noch stärken Engagement im Modernisierungsmarkt, der nach Angaben führender Hersteller bereits heute zwei Drittel des Bauvolumens in Deutschland ausmachen soll.
 
() KfW: Bis zu 1000 Euro Zuschuss für Beratung und Baubegleitung
Ab sofort können Eigentümer von Ein- und  Zwei-Familienhäusern bei der KfW Förderbank einen Zuschuss für  Baubegleitung beantragen. Dies gilt für Antragsteller, die eine umfassende energetische Sanierung durchführen und steht in Verbindung mit einem Förderkredit oder Investitionszuschuss im Rahmen des CO₂-Gebäudesanierungsprogramms.
 
() Energieverbrauch so hoch wie vor 30 Jahren
Der Energieverbrauch in Deutschland ist 2007 kräftig zurückgegangen. Nach vorläufigen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) lag der Bedarf an Primärenergien im abgelaufenen Jahr um 5 Prozent unter dem Wert des Vorjahres.
 
() Kohlendioxid zu Plastik
US-Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich aus Kohlendioxid biologisch abbaubare Kunststoffe herstellen lassen. Das Material soll preislich mit Kunststoffen auf Erdölbasis konkurrieren können, berichtet das Technologiemagazin Technology Review in der Ausgabe 1/2008.
 
() Bauwirtschaft blickt optimistisch auf 2008
Die deutsche Bauwirtschaft geht 2008 von einem Umsatzwachstum für das Baugewerbe insgesamt von 2,1% aus, wobei die Sparte Energie- und Gebäudetechnik mit rund 3% den stärksten Zuwachs ausweisen dürfte, gefolgt vom Ausbaugewerbe mit 2% und dem Bauhauptgewerbe mit nur 1,2%. Der Beschäftigtenzuwachs wird bei 15.000 Arbeitsplätzen (das sind 0,6%) liegen. Derzeit sind 2,715 Mio. Menschen im Baugewerbe beschäftigt.
 
() Bauhauptgewerbe tendiert beim ifo-Klimaindikator geringfügig nach oben
Das Geschäftsklima in der gewerblichen Wirtschaft Deutschlands hat sich im Dezember nach der leichten Verbesserung im Vormonat weiter abgekühlt. Die Unternehmen beurteilen ihre momentane Geschäftslage deutlich weniger positiv, der Indikatorwert liegt aber klar über dem langjährigen Durchschnitt. Die Aussichten für das kommende halbe Jahr werden unverändert zurückhaltend eingeschätzt. Die konjunkturelle Dynamik lässt weiter nach.
 
() Wenn Bank Hypothekenkunden Gutachtertermine aufdrängt
Hypothekenkunden einer internationalen Bank werden derzeit mit nicht bestellten Gutachterterminen verunsichert. Die Bank drängt ihnen Termine unter dem Vorwand bankaufsichtsrechtlicher Vorschriften auf. Betroffene braucht das nicht zu nicht interessieren - sie müssen einer Besichtigung nicht zustimmen.
 
() Baugeldzinsen 2008: Tendenz zeigt nach oben
Das Jahr 2007 klingt langsam aus - ein guter Zeitpunkt, um sich zu fragen, wie es 2008 mit der Entwicklung der Baugeldzinsen weitergeht. Robert Haselsteiner, Zinsexperte und Co-CEO der Interhyp AG, erklärt im Anschluss die jüngsten Marktentwicklungen, deren Folgen für Baugeld-Konditionen und worauf Immobilienkäufer und Eigenheimbesitzer im neuen Jahr unbedingt achten sollten.
 
() Bundestagspetition: 14.133 Ingenieure und Architekten fordern höhere Honorare
"Noch demonstrieren Ingenieure und Architekten nicht auf der Straße. Dass das Fass nun aber übergelaufen ist, zeigt eine öffentliche Petition des Bauingenieurs Heinrich Lorenz aus Thüringen an den Deutschen Bundestag, die von 14.133 Ingenieuren und Architekten aus ganz Deutschland unterstützt worden ist. Somit sind fast 10% der rund 150.000 Planungsbüros in nur kurzer Zeit mobilisiert worden", sagte Dipl.-Ing. Klaus Rollenhagen, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Beratender Ingenieure VBI, nach Abschluss der Petition in Berlin.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE