Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 4.1.2008

Im Rahmen der Ausstellung "ProKlinker - vom Altbau zum Niedrigenergiehaus" der HafenCity Universität Hamburg (HCU) im Dezember 2007 erklärte Peter O. Braun, Professor an der HCU: "Würden wir unsere derzeitige Sanierungsleistung verdoppeln, bräuchten wir rund 50 Jahre, um den gesamten Gebäudebestand fit für dieses Zeitalter zu machen - es ist also Zeit zum Handeln." Innerhalb von 1 bis maximal 2 Generationen müssen wir zudem unser gesamtes Wirtschaftssystem, auf dem unser heutiger Wohlstand beruht, auf nachhaltige, erneuerbare Energien umstellen, sagen Experten. Eine der größten Aufgaben dabei ist es, ausgerechnet unsere Gebäude, unser Zuhause - unsere langlebigsten Wirtschaftsgüter, die sich nicht "mal eben" neu kaufen lassen - in diesem Prozess mitzunehmen. Im heutigen Bauletter wenden wir uns dazu an die Fassade:
 

()  Niedrigenergiehaus-taugliches Holzfaserdämmsystem im Massivbau
Knauf Marmorit Diffutherm ist das erste bauaufsichtlich zugelassene Holzfaserdämmsystem für Niedrigenergiehäuser im Massivbau. Das System vereint hohen ökologischen Standard mit sehr guten Energiespareigenschaften.
 
() Baukleber für kalte Zeiten
Damit sich Wärmedämmsysteme auch bei niedrigen Temperaturen verarbeiten lassen, hat Sto den QS-Baukleber (QuickSet = schnell trocken) entwickelt. Das feucht-kalte Wetter in der Übergangszeit erhöht das Risiko für Bauschäden bei der WDVS-Applikation.
 
() Klinkerriemchen umweltschonend glasiert: neues Brennverfahren spart doppelt
Häuserfassaden zu verklinkern, ist besonders in Norddeutschland beliebt. Dazu werden Verblendsteine benutzt, aber es gibt auch Alternativen: zum Beispiel das Klinkerriemchen. Für glasierte Oberflächen will ie Firma Feldhaus Klinker ein neues umweltschonenderes Einbrandverfahren entwickeln.
 
() ArGeTon verdoppelt Produktionskapazität
Die ArGeTon GmbH verdoppelt ihre Produktionskapazität. Mit dem Bau einer neuen Produktionslinie im Werk Görlitz reagiert das Unternehmen auf die stark gewachsene Nachfrage an der ArGeTon-Ziegelvorhangfassade. In der neuen Halle kommt ein 92 Meter langer Doppelkammerrollen-Ofen zum Einsatz, der auf zwei Rollenebenen bis zu 1.300 m² Fassadenplatten pro Tag brennen kann.
 
() Fassade aus Glassteinen leuchtet wie grüne Smaragde
In Bremen befindet sich nicht nur die Verwaltung der deutschen InBev-Tochter, sondern auch die Brauerei Beck & Co. ... An den Hauptfassadenflächen der Süd-Ost und der Süd-West-Ansicht ist der untere Bereich bis 13,50 m mit einer grünlich schimmernden Glassteinfassade versehen worden.
 
() Barrieren bei der Verbreitung gebäudeintegrierter Photovoltaik
Auf den großen europäischen Bau- und Solarmessen war in diesem Jahr ein Trend zu erkennen: Solarsysteme werden zunehmend in Gebäudekomponenten integriert und in den Bauprozess eingegliedert. Auch auf der World Energy Conference wurde das Thema "Gebäudeintegration" diskutiert: das enorme Potenzial der gebäudeintegrierten Photovoltaik wird demnach nicht ausgeschöpft, weil für Fassadenbauer die Photovoltaik immer noch ein "Fremdwort" ist.
 
() Bauen mit Titanzink: Neuer VM ZINC-Planungsordner
Die Umicore Bausysteme GmbH, Spezialist für metallische Fassaden- und Dachgestaltungen, hat einen neuen, auf Planer und Verarbeiter zugeschnittenen Planungsordner vorgestellt. Im Mittelpunkt steht der Baustoff Titanzink.
 
()  Falzbares Aluminium und dachintegrierte Photovoltaik
Falzbares Aluminium für die handwerkliche Klempnertechnik und das Solarsystem Kalzip AluPlusSolar sollen im Zentrum der Präsentation von Corus Bausysteme auf der Dach + Holz in Stuttgart stehen.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE