Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 25.7.2008

Im vorletzten Bauletter habe ich den ehemaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt zitiert: Auf die Frage, ob die SPD sich einen Ausstieg aus dem Atomausstieg erlauben könne, sagte Schmidt dem ZEITmagazin: "Diese Wende ist im Augenblick nicht dringend notwendig, aber irgendwann wird sie kommen." Und Schmidt findet es erstaunlich, "dass unter allen großen Industriestaaten der Welt - von den USA bis China, Japan und Russland - die Deutschen die Einzigen sind, die glauben, sie könnten ohne Kernkraft auskommen." Daraufhin habe ich einige E-Mails erhalten, in denen ich u.a. als "Steigbügelhalter der Atomlobby" und "Nuklear-Kanaille"  beschimpft wurde. Aber Hallo! Es waren Zitate von Helmut Schmidt! Ich halte es schon für wichtig zu wissen, was unsere Meinungsmacher so denken - und da gehört der Ex-Kanzler, das SPD-Mitglied und vor allem der Herausgeber einer großen Wochenzeitung - nämlich der ZEIT - ganz bestimmt dazu. (Zur Erinnerung: Der eigentliche Bauletter befasste sich ansonsten fast ausschließlich mit Photovoltaik.)

Übrigens: Am Freitag stellte die Deutsche Umwelthilfe ein Gutachten vor, wonach Städte und Gemeinden nun bessere Möglichkeiten haben, den Neubau von Kohlekraftwerken auf ihrem Gebiet zu verhindern (mehr dazu nach dem Wocheende). Ebenfalls am Freitag protestieren NABU, GRD und GSM scharf gegen die geplante vierwöchige Baugrunduntersuchung in einem ca. 40 Quadratkilometer großen Korridor zwischen den Inseln Fehmarn (D) und Lolland (DK). Wissenschaftler des dänischen Umweltforschungsinstituts NERI haben das Gebiet um den Fehmarnbelt erst vor kurzem als ganzjährig wichtigen Schweinswal-Lebensraum identifiziert. Die drei Umwelt-Verbände fordern zudem grundsätzlich vom Bundesumweltministerium, geeignete Richtlinien zu erarbeiten, die Meeresumwelt vor schädlichen Schallauswirkungen zu schützen. Neben der Seismik seien Meeressäugetiere u.a. durch Ramm- und Bauarbeiten im Rahmen der Errichtung von Offshore-Windparks bedroht.

Zwei Bitten: Man kann nicht gegen alles sein! Und: Tötet nicht die Überbringer der nicht ins eigene Konzept passenden Nachrichten! Doch ich verspreche: Wir werden hier weiterhin viel, viel mehr über Solarthermie, Photovoltaik, Thermovoltaik, Wärmepumpen, passive Solarnutzung, KWK, Wärmerückgewinnung und Pellets berichten als über den Bau von AKWs (btw: als "Soldat der Solar-Mafia" oder "grünes Teebeutelchen" wurde ich auch schon bezeichnet) ... Der weitere Bauletter ist nun aber recht unproblematisch - so hoffe ich: 

()  Beschichtungs-Empfehlungen für Accoya-Holz
Mit der steigenden Anzahl und Verwendung von modifizierten Holzarten wächst auch der Beratungsbedarf für Verarbeiter. Speziell für das gerade im Fensterbau immer häufiger eingesetzte Accoya-Holz hat der dänische Hersteller Dyrup umfangreiche Beschichtungstests durchgeführt und System-Empfehlungen für die industrielle Beschichtung mit GORI-Produkten in einer Broschüre zusammengefasst, die jetzt erhältlich ist.
 
() Neue Namen, neue Einsatzgebiete für Remmers' Aidol
Nicht nur die Namen hat die Remmers Baustofftechnik jetzt bei zwei ihrer Produkte geändert. Aus Aidol Hydro-Fensterdecklack und der Aidol Hydro-Fensterlasur wurden Aidol Compact-Lack PU und die Compact-Lasur PU. Die beiden Produkte wurden auch bezüglich Verlauf, Deckkraft und UV-Schutz optimiert, so dass sie nicht mehr nur für Fenster geeignet sind.
 
() Gealan erweitert Palette an acrylcolor-Metallicfarben
Fenster in Metallicoptik liegen als Element der individuellen Fassadengestaltung im Trend. Deshalb hat die Gealan Fenster-Systeme GmbH jetzt ihre Farbpalette mit der neuen Farbe "Weißaluminium ähnlich RAL 9006" ergänzt.
 
() Fenstermarkt Deutschland: Level von 2005 erreicht
Der Rückgang des deutschen Fenstermarktes hat im Jahr 2007 viele Befürchtungen übertroffen. Der Markt schrumpfte um 7,4%. 2008 wird die Erholung mit 1% nur moderat ausfallen - so ein Ergebnis einer aktuellen Studie von InterconnectionConsulting über die Fenstermärkte in Europa.
 
() 36. Rosenheimer Fenstertage: Klimatisch Bauen 2012
Jeder interessiert sich augenblicklich für Themen wie Wärmedämmung, Energieausweise oder Solarenergie. Nach dem thematischen Auftakt auf den Rosenheimer Fenstertagen 2007 ist es nun an der Zeit, die Voraussetzungen für die Umsetzung der technischen Möglichkeiten und damit den Marktdurchbruch zu schaffen.
 
() Wie+wo Luxasolar bei Glasfassaden 30% Energiekosten einspart
Mehr und mehr europäische Firmensitze und Einkaufszentren folgen dem Beispiel der Europäischen Kommission und lassen im Kampf gegen die Erderwärmung und die steigenden Energiekosten ihre Fenster mit Fensterfolien versehen - in diesem Falle von Luxasolar.
 
() R+T 2009 im Zeichen des Klimawandels
Die R+T als Weltleitmesse für Rollläden, Tore und Sonnenschutz will vom 10. bis 14. Februar 2009 zeigen, dass mit dem Einsatz von modernem Sonnenschutz sowie Rollläden und Toren mit effektiver Steuerung und guter Wärmedämmung erstaunliche Energieeinsparungen möglich sind.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE