Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 10.8.2008

"Der messtechnisch geadelte Irrtum in Schadenanalyse und Rechtsprechung" -  so lautet der süffisante Untertitel eines Seminars über Messtechnik am Bau in gut einem Monat. In der Beschreibung des Seminars wird darauf hingewiesen, dass Messtechnik nach wie vor nicht im Lehrplan der Studiengänge für Architektur und Bauwesen enthalten sei; Begriffe wie Messfehler, Messgenauigkeit, Reproduzierbarkeit, Störeinflüsse, Fehlerrechnung und Messauswertung aber so aktuell wie vor 100 Jahren seien - zumal  der Respekt vor dem Messen in gleichem Maße abnehme, wie Messgeräte immer kleiner, leichter, billiger und "leistungsfähiger" werden. Messergebnisse, möglichst bunt ausgedruckt, beeindrucken eben Laien und Richter im Bauprozess. Was früher Ausbildungsberuf war, sei heute billiger "Mess-Rummelplatz" für Amateure aller Art. Doch eine Messung ist nicht mehr - aber auch nicht weniger - als die Krönung und Bestätigung (oder auch nicht) einer Analyse oder Theorie. Also gilt (mal wieder): Erst Denken, dann Messen! Mehr über dieses Seminar und einige weitere Fortbildungsmöglichkeiten heute im Bauletter - auch, wenn es mit einer aktuellen Meldung zum Gebäudesanierungsprogramm los geht:
 

()  500 Millionen Euro mehr für's CO₂-Gebäudesanierungsprogramm
Das CO₂-Gebäudesanierungsprogramm der Bundesregierung wird um 500 Millionen Euro aufgestockt. Das gab Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee am 8.8. in Berlin bekannt.
 
() Geschäftsreiseprogramm "Energieeffizienz" für kleine und mittelständische Unternehmen
Das AHK-Geschäftsreiseprogramm "Energieeffizienz" richtet sich an vorwiegend kleine und mittelständische Unternehmen mit Sitz in Deutschland, die im Sektor der Gebäudeenergieeffizienz tätig sind. Jede Reise besteht aus einer eintägigen Präsentationsveranstaltung und einem für jedes Unternehmen individuell zusammengestellten dreitägigen Besuchsprogramm.
 
() Fachtagung der Qualitätsgemeinschaft Deutsche Bauchemie am 13.11.
Qualität gehört zu den derzeit am meisten diskutierten Themen in der Bau(Chemie)-Branche. Vor diesem Hintergrund soll die zweite Fachtagung der Qualitätsgemeinschaft Deutsche Bauchemie e.V. (QDB) am 13. November 2008 in Frankfurt am Main weiter an Aktualität und Bedeutung bedeuten.
 
() "Herbstforum Altbau" zum 10. Mal am 12.11.
Am 12. November findet in Stuttgart zum zehnten Mal das „Herbstforum Altbau“ statt. Die Tagung ist eine der renommiertesten Fachveranstaltungen für Bauexperten in Baden-Württemberg. Sie wendet sich an Energieberater und Vertreter von Verbänden, Kammern und Kommunen.
 
() IIR-Konferenz "Krankenhäuser im Umbruch" am 22.+23.10.
Zunehmender Kostendruck, Investitionsstau und die sinkende Verweildauer zwingen Kliniken zu Struktur- und Prozessoptimierungen. Bauliche Maßnahmen sind dabei meist unausweichlich. Auf der IIR-Konferenz "Krankenhäuser im Umbruch" diskutieren Krankenhausbetreiber, Architekten und Planungsbüros die Chancen baulicher Modernisierungen im Krankenhaus. 
 
() "Schrittweise Modernisierung mit Passivhaus-Komponenten" am 8.10.
Deutschland liegt mit einer Neubauquote von unter 1% im untersten Drittel der europäischen Länder. Damit ist klar, dass allein durch eine Verbesserung des Wärmeschutzes beim Neubau die deutschen Klimaschutzziele nicht erreicht werden können. Vielmehr kann nur durch eine konsequente Anhebung der Energieeffizienz im Gebäudebestand eine Reduktion des Energieverbrauchs im Gebäudebereich erreicht werden. 
 
() Euroforum-Jahrestagung "Straßenbeleuchtung" am 25.+26.9.
Da der Anstieg der Energiekosten die deutschen Städte 2007 mit rund drei Milliarden Euro belastet hat, stellen immer mehr Kommunen ihren Energieverbrauch für die Straßenbeleuchtung auf den Prüfstand. Die Kosten- und Klimafaktoren öffentlicher Beleuchtungen greift die 4. Euroforum-Jahrestagung "Straßenbeleuchtung" auf.
 
() Seminar "Messtechnik am Bau" am 15.9.
Messtechnik ist nach wie vor nicht im Lehrplan der Studiengänge für Architektur und Bauwesen enthalten. Begriffe wie Messfehler, Messgenauigkeit, Reproduzierbarkeit, Störeinflüsse, Fehlerrechnung und Messauswertung sind aber so aktuell wie vor 100 Jahren.
 
() Dachbegrünungs-Seminar am 2.9. für Architekten und Baubeteiligte
Das neue Öko-Label "Green Building" ist in der Baubranche noch nicht genau definiert. Wahlweise werden damit Gebäude bezeichnet, die besonders ressourcenschonend und/oder energieeffizient erstellt wurden. Zum "grünen" Bauen gehören aber nicht nur ein hoher technischer Standard und ausgeklügelte Energiekonzepte, sondern auch ganz einfache Maßnahmen wie die Begrünung der Dachflächen. 

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE