Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 26.8.2008

Die kräftig gestiegenen Energiepreise werfen die Frage auf, wie sicher überhaupt die Versorgung mit den wichtigsten Grundstoffen für die Industrieproduktion im rohstoffarmen Deutschland ist. Das Rohstoffversorgungs-Risiko-Rating des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat nun jene Stoffe identifiziert, bei denen es über kurz oder lang zu Engpässen kommen könnte.

Ein (relativ) beruhigendes Ergebnis: Die Verfügbarkeit von Erdöl und Erdgas gilt zurzeit als unkritisch, weil verhältnismäßig viele Länder und Unternehmen als Anbieter auf dem Weltmarkt auftreten. Kritisch sind die Perspektiven dagegen bei Metallen wie Chrom, Molybdän und Niob, die zur Herstellung von Edelstahl und in der Chemischen Industrie verwendet werden. Diese Stoffe sind nicht ohne weiteres durch andere Materialien ersetzbar. Zudem werden die Metalle nur von wenigen Ländern und Unternehmen angeboten - die Niob-Vorkommen etwa entfallen zu 99 Prozent auf Brasilien, Kanada und Australien und werden zu 80 Prozent lediglich von drei Firmen kontrolliert. Diese Marktmacht ermöglicht es, die Versorgung politisch zu verknappen - z.B. durch Exportbeschränkungen. Gefragt sei daher eine internationale Wirtschaftspolitik, die den Freihandel fördert, Investitionssicherheit schafft und die Suche nach neuen Produktionsverfahren unterstützt.

Offensichtlich rarer wird auch das weltweite politische Gehirnschmalz-Vorkommen, wenn man sich mal die aktuelle "große Politik" anschaut. Was hat eigentlich der Westen erwartet - ein halbes Jahr nachdem er gegen russische Einsprüche den Kosovo anerkannt und dabei (nur aus russischer Sicht?) die territoriale Integrität Serbiens mißachtet hat? War nicht abzusehen, dass Moskau danach allein innenpolitisch gar nicht anders konnte, als die Souveränität Südossetiens und Abchasiens anzuerkennen? (Auch wenn in den Details Kosovo und die georgischen Provinzen nicht vergleichbar sind - siehe z.B. bei sueddeutsche.de). Hinzu kommen bestimmt auch Phantomschmerzen, die Rußland nach den Amputationen durch den Untergang der UdSSR plagen - was das arrogante Auftreten des russischen Militärs in Georgien nicht entschuldigt. Meines Erachtens agieren aber auch westliche Politiker in dieser Sache ziemlich selbstgerecht bis selbstherrlich. ... So, das mußte ich mal los werden. Leider nur für etwas mesokosmische Sicherheit der eigenen Scholle können vielleicht unsere heutigen Themen sorgen:
  

()  Türstation Edelstahl: Edel, authentisch und robust
Mit der Türstation Edelstahl fügt Gira dem Türkommunikations-System eine hochwertige Alternative in Echtmaterial hinzu. Optisches Erkennungszeichen ist die geschliffene Frontplatte aus hochwertigem Nirosta V2A Edelstahl - sie wirkt edel und authentisch.
 
() GEZE mit Zutrittskontrolle, Sicherheitstechnik und Gebäudesystemen
Modernes Zutrittsmanagement ist nicht nur zeitgemäß - es leistet auch einen notwendigen Beitrag zur Sicherheit von Sachwerten und zur Flexibilisierung der Organisation von Unternehmen und Einrichtungen wie z.B. Krankenhäusern.
 
() Produktneuheiten von Ikon und Effeff auf der Security
Mit mehr Produktneuheiten und technischen Innovationen denn je will sich die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH auf der diesjährigen Security in Essen präsentieren.
 
() "Dabei sein ist alles" ist für EVVA nicht genug
Ein Auftritt auf der Security in Essen, der weltgrößten Sicherheitsmesse, unter dem olympischen Motto "Dabei sein ist alles" ist zu wenig. Denn die Sicherheitsbranche ist ständig vor neuen Herausforderungen gestellt. Kreative Produktentwicklungen sind notwendig, um den immer komplexeren Sicherheitsanforderungen begegnen zu können.
 
() Normbau vertreibt Cisa-Panikbeschläge in Deutschland
Cisa-Panikbeschläge wollen durch ihre schlichte, schnörkellose Linienführung und Oberflächenvielfalt gefallen. Die große Auswahl bietet Architekten und Planern zugleich ein hohes Maß an Auswahlmöglichkeiten und ermöglicht ihnen, auch Türen mit Panikbeschlägen in eine Gesamtlösung einzubinden.
 
() Fuhr-Katalog zu Sicherungssystemen für Türen, Fenster und Tore
Erstmalig aufgelegt zeigt der Fuhr-Katalog "Sicherungssysteme für Türen, Fenster und Tore 2008" das komplette Produktspektrum des Heiligenhauser Unterhmens auf. Neu entwickelte Anwendungsbeispiele und Modellübersichten sowie Einbauvarianten und Spezifikationen in Form von Piktogrammen sollen eine rasche und sichere Produktauswahl ermöglichen.
 
() und einmal mikrokosmische Sicherheit: Feldversuch: Kupfergriffe und Kupferschalter töten Bakterien
Manchmal kann Altbewährtes auch innovativ sein: Kupfer galt schon in der griechischen Antike als stark antimikrobiell. Diese Fähigkeit spielt jetzt beim Kampf gegen gefährliche Krankenhauskeime eine zentrale Rolle. In einem weltweit beachteten Feldversuch wurde in der Asklepios Klinik Wandsbek in Hamburg eine komplette Krankenhausstation mit Türgriffen, Türplatten und Lichtschaltern aus Kupfer ausgestattet.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE