Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 23.9.2008

Für rund 5,6 Mio. Deutsche sind Gartenzwerge - laut einer Forsa-Umfrage vom April 2008 - schlicht und einfach "Das beste Erzeugnis aus deutschen Landen". Sie zählen damit zu den "TOP 10" der bekanntesten Wahrzeichen. Aber Gartenzwerge leben auch gefährlich. Selbst vor Vandalismus oder dem "Kidnapping" ganzer Zwergenfamilien wird nicht zurückgeschreckt. Ausgehend von Frankreich entführt eine selbsternannte "Befreiungsfront für Gartenzwerge" mittlerweile europaweit die begehrten Wichtel aus umzäunten Gärten, um sie in freier Wildbahn wieder auszusetzen. Andererseits kämpft die "Internationale Vereinigung zum Schutz der Gartenzwerge", die bereits 1980 in der Schweiz gegründet wurde, unter anderem gegen die "Misshandlung, Verschleppung und Pulverisierung" der friedliebenden Gesellen. ... Um den Schutz von Gartenzwergen und ganzer Gebäude geht es u.a. in heutigen Bauletter.
  

()  Compass für mehr Förderleistung von Aufzügen
Eine Aufzugsfahrt zu Stoßzeiten ist oftmals mit langem Warten, überfüllten Fahrkörben und dauernden Stopps verbunden. Eine Zielwahlsteuerung kann die Besucherströme bereits im Eingangsbereich lenken und kann speziell bei hochfrequentierten Büro- und Verwaltungsgebäuden für eine verbesserte Auslastung der Aufzugsanlagen sorgen.
 
() Kone Deutschland liftet neue Website ins Netz
Nach laut eigenen Angaben monatelanger Vorbereitung hat Kone Deutschland seine neue Website online gestellt. "Um nutzerfreundlicher und kundenorientierter aufzutreten, haben wir die Inhalte erweitert und zielgruppenspezifisch aufbereitet", sagt die Leiterin der Unternehmenskommunikation Nicole Köster.
 
() Süddeutscher Verlag setzt auf Aufzugsschacht-Entrauchung
Schon von außen dürfte die neue Hauptverwaltung des Süddeutschen Verlages in München Aufsehen erregen. Aber nicht nur architektonisch, auch sicherheitstechnisch und energetisch setzt der Neubau Maßstäbe: Alle zehn Aufzugsschächte werden mit Lift Smoke Control (LSC) kontrolliert belüftet und im Brandfall sicher entraucht.
 
() Interoperabilität: Siemens auf der Security 2008
Unter dem Motto "Answers for infrastructure." will Siemens Building Technologies (BT) auf Security Antworten geben auf das wachsende Bedürfnis der Menschen nach persönlicher Sicherheit und dem Schutz von öffentlichen und privaten Infrastruktureinrichtungen.
 
() Neue Sprachalarmierung von Esser auf der Security
Esser will im Rahmen der diesjährigen Security seine neue Produktlinie für professionelle Sprachalarmierung präsentieren, die sich auch mit den Gewerken Brandmeldetechnik und Pflegekommunikation kombinieren lasse.
 
() Hekatron mit neuer Brandschutztechnik auf der Security
Auf dem wichtigsten Treffpunkt für die Sicherheits- und Brandschutztechnik-Branche will Hekatron auf zwei Ständen sein aktuelles Leistungsspektrum und die neuesten Produkte präsentieren. Dazu sollen etwa der neue Ansaugrauchmelder ASD 535, der intuitive Rauchwarnmelder Genius Hx oder die neue Integral Evolution gehören.
 
() (Nicht nur) Sicherheit für 25 Millionen Gartenzwerge
Für alle Hausbesitzer, die - ergänzend zum Schutz von Gartenzwergen - auf Prävention und Sicherheit bei der Absicherung von Außenbereichen rund um das Haus setzen, stellt der Hersteller drahtloser Funk-Alarmsysteme Atral-Secal auf der Security neue technische Lösungen für Carport, Terrasse, Garten und Hof vor.
 
() Alarmanlage gegen Graffiti-Ritzereien
Ein australisches Forscherteam der Curtin University of Technology in Perth soll Medienberichten zufolge ein Warnsystem gegen Vandalismus entwickelt haben. Graffiti auf Lack- oder anderer Farbbasis kann verhältnismäßig leicht wieder entfernt werden. Anders dagegen sind in Echt- oder Acrylglas eingeritzte Graffiti nur mit sehr großem Aufwand oder verhältnismäßig hohen Kosten wieder zu beseitigen.
 
() Knobloch mit Antivandalismus-Programm auf der Security
Das Traditionsunternehmen Max Knobloch Nachf. GmbH reagiert mit dem neuen Antivandalismus-Programm Maxav auf den Bedarf nach mehr Schutz und Sicherheit im Eingangsbereich. Vorgestellt werden soll das Programm auf der Security.
 
() Siedle mit neuem Kommunikationskonzept
Seit Mitte September präsentiert Siedle sich neu: mit frischem Erscheinungsbild und neuen, zusätzlichen Wegen in der Kommunikation. Der neue Marktauftritt, den die Kölner Agentur Meiré und Meiré begleitet, soll der erste Schritt zu einer veränderten strategischen Kommunikation sein.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE