Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 9.10.2008

Mit 76 Prozent spricht sich die große Mehrheit der deutschen Bundesbürger für eine stärkere Videoüberwachung öffentlicher Plätze aus. Kernargument ist dabei die Vermeidung von Straftaten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage, die Forsa im Auftrag des BITKOM durchgeführt hat. Demnach würden lediglich 20 Prozent der Befragten einen weiteren Ausbau der Überwachung öffentlicher Plätze ablehnen. "Intelligente Videokameras auf öffentlichen Plätzen schützen auf zwei Arten: Sie dienen der Prävention von Angriffen und Anschlägen und sie helfen im Nachhinein bei der Aufklärung von Straftaten", sagt BITKOM-Präsidiumsmitglied Dieter Kempf. Im Zentrum stehe dabei die Bewegungsanalyse, bei der die Videobilder von einer Software ausgewertet werden. Steht zum Beispiel ein herrenloser Koffer für längere Zeit auf einem Bahnsteig, schlägt das System Alarm. "In Deutschland kommen solche computergestützten Kamera-Systeme bisher kaum zum Einsatz", stellt Kempf fest. Und das, obwohl mit Hilfe derartiger Überwachungstechnologie die Privatsphäre des Einzelnen im Normalfall nicht berührt werde. Denn derartige System seien auch in der Lage, die Gesichter von Passanten elektronisch unkenntlich und nur im Fall von Straftaten wieder sichtbar zu machen. "Mit dem Verzicht auf solche Systeme vergeben wir die Chance, Deutschland sicherer zu machen", meint Kempf. ... Und das gilt natürlich auch, wenn die folgenden Beiträge nicht gelesen werden:
  

()  ausgezeichnet: Sicherheits- und Alarmzaun mit Wärmepumpenanschluss
Ein Sicherheits- und Alarmzaun, der zudem der Energiegewinnung dienen kann: Mit dieser Idee verbindet das Sicherheitstechnologie-Unternehmen Haverkamp Detektionstechnik mit Umwelttechnik.
 
() Automatisiertes Zufahrtskontrollsystem für ...
Bosch Sicherheitssysteme stellt auf der Security das automatisierte Zufahrtskontrollsystem Reg-Sentry für Fahrzeuge vor. Das System erfasst die Kfz-Kennzeichen sämtlicher Fahrzeuge, die sich einem Zufahrtskontrollpunkt nähern, und weist die Schranke an, sich entweder zu heben oder geschlossen zu bleiben.
 
() ABUS Gruppe integriert Tochterunternehmen
Mit sofortiger Wirkung werden die beiden Tochterunternehmen Security-Center und Schließanlagen Pfaffenhain unter der Marke ABUS geführt. Der einheitliche Markenauftritt und die Umfirmierung sind die nach außen hin sichtbaren Signale einer strategischen Managemententscheidung.
 
() Neues sicheres Wendeschlüsselsystem von Gretsch-Unitas
Bei der Entwicklung moderner Zylindersysteme verfolgt Gretsch-Unitas das Ziel, Lösungen anzubieten, die nicht nur ein Mehr an Sicherheit bieten sondern auch Funktionalität und Wirtschaftlichkeit miteinander verbinden. Und so stellt die Gruppe auf der Security das neue Wendeschlüsselsystem Serie 51 SL vor.
 
() Direkt vernetzter digitaler Schließzylinder - Network Inside
SimonsVoss Ingenieure haben den digitalen Schließzylinder 3061 direkt netzwerkfähig gemacht. Die Funktion des WaveNet-Knotens wurde in den Elektronikknauf des Zylinders integriert. Damit ist es möglich, einen SimonsVoss-Schließzylinder mit entsprechender Software weltweit über Funk zu erreichen.
 
() DOM-Protector goes online
Die 2006 erstmals vorgestellte Offline-Variante des elektronischen Zutrittskontrollsystems "Protector" von DOM-Sicherheitstechnik ist inzwischen etabliert. DOM geht nun den nächsten Schritt und hat 2008 das System Protector in der Online-Version präsentiert.
 
() eLOCK von Hewi: eine neue Generation elektronischer Schließsysteme
Spielen in der Gebäudeverwaltung die Themen Sicherheit und organisierter Zutritt eine besondere Rolle, ist der Einsatz einer elektronischen Schließanlage quasi unvermeidlich. Wie selbstverständlich haben sich hier die klassischen Vorteile, wie Zuweisung von Zeitzonen, Dokumentation der Schließbewegungen und problemloser Ersatz bei Schlüsselverlust in den letzten Jahren etabliert. Zwei spezielle Probleme wurden bislang aber eher wenig berücksichtigt.
 
() Sicherheitsstufen flexibel geregelt mit Kabas neuem SNS
Das komplexe Einstellen von Parametern an Zugangsanlagen mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen soll demnächst der Vergangenheit angehören. Flexibel und bedienerfreundlich - mit diesem Anspruch wurde das Security Navigation System (SNS) konzipiert und entwickelt.
 
() Zutrittskontrolle Offline? Online? BlueChip TimeLine!
Die intelligente Objektverwaltung ist ohne elektronische Zutrittsorganisation nicht mehr denkbar. Bislang musste die Entscheidung aber häufig zwischen zwei Systemen fallen: Entweder Offline oder Online. Eine Neuentwicklung macht für die Winkhaus-Welt jetzt auch eine integrierte Lösung möglich: Nicht Offline, nicht Online - BlueChip TimeLine heißt Winkhaus' Lösung.
 
() Flughafen Frankfurt setzt auf Sicherheitssysteme von Primion
Die Fraport AG hat in diesen Tagen den Auftrag für die neuen Zutrittskontrollsysteme am Flughafen Frankfurt an die Primion Technology AG vergeben. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf mehrere Millionen Euro.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE