Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 20.10.2008

Mit Anwälten ist es wie mit Ärzten, gerne geht man da nicht hin. Aber es gibt doch eigentlich gar keinen Grund, Angst vor dem Anwalt zu haben und direkt schon am hochpolierten fünfzeiligen Namensschild kehrt zu machen. Trotz zugegebener Titelneurosen können Anwälte sehr hilfreich sein - zur Erinnerung siehe beispielsweise auch die älteren Baulinks-Beiträge ...

Langenscheidt hat nun "Anwalt/Deutsch" auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. Substantive, Schachtelsätze, lateinische Fachtermini und die unter allen Umständen vorgeschriebene Einbeziehung von "Un"-Wörtern  betreffen die nicht unüblichen Bestandteile der Juristensprache. Genau - Juristendeutsch: unverständlich, unergründlich und schlichtweg unlustig! Aber nicht mehr lange, denn es naht ein Retter - in schwarzer Robe mit erhobener gelb-blauer Verständigungshilfe: Dr. Ralf Höcker, laut Langenscheidt ein absoluter Profi, packt mit Anwalt-Deutsch/Deutsch-Anwalt die Juristerei in verständliche Worte und beweist dabei selbst, dass seine Zunft gar nicht so humorlos ist. Frei nach dem Motto "Hilfe in allen Lebenslagen" ist der  Langenscheidt Verlag für diesen Herbst in eine Societät mit dem Promi-Anwalt und Bestseller-Autor getreten, um seine amüsante Sprachführerreihe um das unerlässliche Thema der Richt- und  Gerichtsbarkeit zu erweitern.

Eher unmissverständlich sind die Subjekte in unseren heutigen Beiträgen; sie lassen zumeist ihr Design und ihre Funktionalität nonverbal für sich sprechen:

()  Drei neue KEUCO-Kataloge für das Gesamtsortiment
In drei neuen Katalogen stellt KEUCO sein umfangreiches Sortiment vor und ersetzt damit den bisherigen Gesamtkatalog. Die neuen Kataloge "Badeinrichtungen", "Armaturen und Accessoires" sowie "Spiegelschränke und Spiegel" führen detailliert durch die jeweiligen Themenbereiche.
 
() Alape ergänzt Komponentensystem um neue Waschtisch-Möbelkombis
Präzise geformt, puristisch gestaltet, funktional ausgerüstet: Mit der Produktlinie "W.Select" ergänzt Alape sein Komponentensystem um neue Waschtisch-Möbelkombinationen und unterstreicht dessen systemischen Charakter.
 
() Cappuccino trifft auf lackiertes Badmöbel
Lackoberflächen liegen bei der Wohnungseinrichtung aktuell im Trend und machen auch vor dem Bad nicht halt. Vor wenigen Jahren noch etwas für Modemutige, ist Lack nun alltagstauglich geworden. Die Devise von Badhersteller Duravit dafür lautet "Keep it simple" - klare Möbelformen stehen den edlen, glatten Oberflächen einfach am besten.
 
() Paper Moods - Handwerklich anmutende Fliesen in Papier-Optik
Hochwertiges, von Hand geschöpftes Papier verbindet die Authentizität natürlicher Materialien mit handwerklicher Kunstfertigkeit. Inspiriert von dieser Anmutung hat Villeroy & Boch das neue, modulare Wand- und Bodenkonzept Paper Moods entwickelt, das erstmals auf der Cersaie 2008 gezeigt wurde.
 
() Automatische Lüftung barrierefreier Bäder und WCs
Ein Thema, das immer mehr an Stellenwert gewinnt, sind barrierefreie Bäder und WC’s. Gerade in solchen Räumen, die praktisch täglich genutzt werden, ist es wichtig, dass sie für die behinderten Menschen barrierefrei sind. Welche Rolle spielt nun aber ein Ventilator als barrierefreies Produkt?
 
() Berührungslos sauber - Touch-free in Sanitärräumen
Mit drei Neuprodukten ergänzte Franke in diesem Jahr seine berührungslosen Waschraum-Accessoires aus Edelstahl. Komfortable und gleichzeitig hygienische Produktlösungen spielen besonders bei der Ausstattung öffentlich-gewerblicher Sanitärräume eine immer größere Rolle.
 
() Hingucker: (Sanitär-)Trennwände mit individuell gestalteten Oberflächen
Der Wunsch nach einer individuellen, sich an den Bedürfnissen orientierenden Einrichtung wird von immer mehr Menschen ganz groß geschrieben. Dazu gehören auch Trennwände, die nach den jeweiligen Einrichtungsvorgaben und Komfortansprüchen individuell gestaltet und gefertigt werden können. Auch die Schäfer Trennwandsysteme hat sich auf diese Thematik eingestellt.
 
() Neue modulare Wedi Bank vor Ort individuell gestaltbar
Jeder Kunde ist anders, jeder Auftrag ist anders und auch jede Baustelle ist anders. Doch beim besten Willen lässt sich nicht jede Situation in das Standardprogramm eines Herstellers übertragen. Selber schneiden und formen, hieß deshalb bislang die Devise in den Sitzbank-Programm „Comodo“ und „Piccolo“ von wedi.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE