Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 2.11.2008

Gefällt mir. Hier wird etwas für Schule und Schüler getan: "Wenn man viel erreichen will, muss man viel machen" - so lautete eine wichtige Erkenntnis, welche die Klasse 9b der Regelschule Heyerode im Unstrut-Hainich Kreis selbst gewonnen hat. Anlass war die Aktion "Unternehmer als Lehrer" am 27. Oktober. Bernhard Helbing, Geschäftsführer von TMP Fenster + Türen aus Bad Langensalza erzählte den Schülern eine Unterrichtsstunde lang vom Alltag eines Chefs und beantwortete Fragen. Was ist bei einer Bewerbung und dem Einstellungsgespräch für Sie wichtig? Welche Fähigkeiten muss ein Auszubildender haben? Wie gehen Sie mit schlechten Leistungen um? "Ordentliche Kleidung ist bei einem Bewerbungsgespräch schon angebracht; hat aber für mich nicht die entscheidende Bedeutung." Viel wichtiger sei es, wie sich die jungen Leute selbst darstellen können und ihre Perspektiven im Unternehmen sehen, findet Bernhard Helbing. Disziplin, Kollegialität, Kritikfähigkeit, Pünktlichkeit aber auch die Fähigkeit zu Freude und Spaß seien ganz wichtige Begriffe. Gute Schulnoten würden sehr helfen, die erste Hürde bei der Selektion der schriftlichen Bewerbungen zu überwinden, ermunterte Helbing zu engagierten Leistungen. "Zuhören und Fragen" war der letzte Tipp, den er den Schülern gab. Nur wer fragt, komme am besten durchs Leben, so Helbing. Zur Erinnerun: Bernhard Helbing ist auch Präsident des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller und im Vorstand der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren.

Nun aber zu unseren kleinen Erkenntnisse gewinnenden Beiträgen:
 

()  Deutscher Fassadenpreis 2009 für VHF entschieden
Seit Ende Oktober stehen die Gewinner fest! Der mit 10.500 Euro dotierte Deutsche Fassadenpreis 2009 für VHF des Fachverbandes Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V., FVHF, Berlin, geht zu gleichen Teilen an folgende drei Architekturbüros.
 
() "Novemberreihe 2008" - Positionen zur zeitgenössischen Architektur
Internationale Büros berichteten in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen der "Novemberreihe“ an der Universität Stuttgart über ihr Schaffen, Projekte und den eigenen Werdegang. In diesem Jahr wird die Reihe mit vier öffentlichen Vorträgen für Studenten, Planerbüros und Interessierte fortgesetzt.
 
() Buchvorstellung: Moderne Architektur und Pflanzenwelt - Analogien
Motive aus der Pflanzenwelt sind aus der Architektur nicht wegzudenken. Aber nicht nur im gestalterischen Bereich, auch in funktionaler Hinsicht kann die Architektur von der Natur lernen.
 
() Bionik - Gebäude kommen in Bewegung
Die Bionik, die sich als interdisziplinäre Wissenschaft Konstruktionsprinzipien der Natur für die Technik zunutze macht, gewinnt derzeit auch in der Architektur immer mehr an Bedeutung.
 
() Untersucht: Einführung und Verbreitung von Innovationen in der Bauwirtschaft
Das Innovationsgeschehen in der deutschen Bauwirtschaft unterscheidet sich deutlich von anderen Branchen. Innovationen am Bau erfolgen meist um interne Prozesse und Verfahren zu optimieren und Kosten zu sparen, oft sind sie auf ein bestimmtes, kurzfristig zu lösendes Problem bezogen.
 
() ILM: Nachhaltige Immobilien bleiben lukrative Wertanlage
"Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen." Das von Ruprecht Eser in der Schlussdiskussion aufgegriffene Zitat von NRW-Europaminister Andreas Krautscheid ist aktuell wie nie. Und die 500 anwesenden Teilnehmer der ILM-Konferenz wussten genau, was gemeint war.
 
() Immobilienbesteuerung stark gestiegen
Die finanziellen Belastungen für Haus- und Wohnungseigentümer werden ständig größer. Auf diese Entwicklung weist die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland hin. Beispielsweise sei das Steueraufkommen von Ländern und Gemeinden aus der Grundsteuer B für bebaute oder bebaubare Grundstücke und Immobilien und der Grunderwerbsteuer seit 1995 um 135 Prozent auf 17,2 Milliarden Euro im Jahr 2007 gestiegen.
 
() BUND-Jahrbuch 2009 - Ökologisch Bauen und Renovieren
Beim Bauen und Renovieren kann man viel für den Klimaschutz tun und angesichts steigender Energiepreise nachhaltig eine Menge Geld sparen. Dafür gilt es, die am besten geeigneten Maßnahmen herauszufinden und das Optimum aus den zahlreichen Förderprogrammen herauszuholen.
 
() Planerseminar am 17.11.: Fußboden als Gestaltungselement
Für den Bereich Fußboden bietet deshalb der Industrieverband WerkMörtel (IWM) e.V. am 17.11. Wissenstransfer und die Verknüpfung innovativer Technik mit der Erfüllung zeitgemäßer Ansprüche an Bauwerke im Rahmen eines Seminars an.
 
() GS-Zeichen für Kirchensitzheizung aus Kaufbeuren
Dass eine Kirchensitzheizung nicht nur angenehm wärmt sondern auch besonders sparsam und kostengünstig arbeitet, ist mittlerweile europaweit bekannt. Dass eine Kirchensitzheizung des Kaufbeurer Unternehmens EFG Energie für Gebäude aber auch zu den sichersten zählt, wurde vor Kurzem vom TÜV-SÜD mit der Verleihung des weltweit anerkannten GS-Zeichens (geprüfte Sicherheit) bestätigt.
 
() Förderprogramm zum Austausch von Nachtstromspeicherheizungen
Das Bundesbauministerium fördert im Rahmen eines Modellvorhabens den freiwilligen Austausch dieser Heizungstypen durch energieeffiziente, klimafreundliche Alternativen, bevor der Austausch ab 2020 Pflicht wird.
 

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE