Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 14.2.2009

Viele Anbieter von Sonnenschutzl√∂sungen z√§hlen sich selber offensichtlich nicht aktiv zur Solarbranche. Verschiedene Gespr√§che auf der R+T haben das gezeigt. Dabei spielt doch die passive solare Energiegewinnung eine immer gr√∂√üere Rolle - ich erinnere u.a. an den Abschnitt "1 : 37" im Beitrag "Photovoltaik verliert 1 : 37 : 290". Und beherrscht werden kann die passive solare Energiegewinnung √ľber gro√üe Fenster und Glasfassaden doch letztlich nur durch klug geplante Sonnenschutzma√ünahmen. Warum grassiert also in der Sonnenschutzbranche nicht durchweg derselbe Optimismus wie in der Solarthermie- und Photovoltaik-Szene? Einerseits bestimmt weil keine vergleichbare staatliche F√∂rderung lockt - mindestens mal solange es noch kein Photovoltaik-Markisentuch gibt. Andererseits ist der entscheidende Schalter im Gehirn einfach noch nicht √ľberall von "Gartenzwergidylle" auf "solare Effizienz mit √∂konomischer Sinnhaftigkeit" umgelegt worden. ... Dar√ľber hinaus sollte nicht vergessen werden: Wenn immer mehr Menschen ihre j√§hrliche Urlaubsreise schw√§nzen (was die Reisebranche aktuell sehr beklagt), dann k√∂nnten die Daheimgebliebenen mit dem eingesparten Geld ihr Urlaubsdomizil im heimischen Garten oder auf dem Balkon sonnenschutztechnisch aufwerten wollen. Dass es f√ľr alle F√§lle interessante und passende L√∂sungen gibt, zeigt u.a. der heutige Bauletter. Also: Kopf hoch, Sonnenschutzbranche!
 

()  Wissen, was l√§uft: Elero funkt dazu ab sofort bidirektional
Rollladen- und Sonnenschutz-Anlagen lassen sich per Funk immer zuverl√§ssiger, leistungsf√§higer und transparenter steuern - dank moderner Systeme wie ProLine 2 von Elero. Im Vergleich zu ihren Vorg√§ngern bieten die neuen Elero-Handsender vor allem eine zentrale technische Innovation: den bidirektionalen Funk.
 
() Somfys Konzept der Bioklimatischen Fassade
Der neue Somfy-Ansatz einer bioklimatischen Fassade stellt die Bed√ľrfnisse der Geb√§udenutzer bei der Gestaltung der Au√üenh√ľlle in den Vordergrund. Gleichzeitig ber√ľcksichtigt er die gesellschaftliche Forderung nach Umweltschutz durch Energieeinsparung.
 
() Weltweit erstes Photovoltaik-Markisentuch f√ľr 2010 angek√ľndigt
Die Photovoltaik-Markise gilt bei Dickson als echtes Vorzeigeprojekt. Unternehmenschef Eug√®ne Deleplanque sieht in dieser Neuentwicklung "ein unglaubliches Potenzial an innovativen L√∂sungen zur Verbesserung unserer Wohn- und Arbeitswelt". Die Idee zur Entwicklung einer Markise, die Strom gro√üfl√§chig nicht nur f√ľr den Eigengebrauch aus erneuerbarer Energie produziert, entstand 2005. 2008 wurde gemeinsam mit Somfy ein erster Prototyp entwickelt.
 
() naked sunblind: Tuch und Technik ein offenes Geheimnis
Retro ist f√ľr viele die Devise heutiger Tage. Bekanntes wird mit Innovativem kombiniert. So hat Markilux f√ľr die, die das Schlanke und Grazile lieben, die offene Markise wiederentdeckt. Zumal die aktuellen farbenfrohen und pflegeleichten Tuchgenerationen einen Rundumschutz durch eine Kassette nicht mehr zwingend n√∂tig machen.
 
() Markisen-Volant mit 2.10 Meter Höhe macht das "Plus"
"Normale Markisen" m√ľssen in der Regel bei tief stehender Sonne passen. Weinor begegnet dieser Hausforderung mit dem in das Ausfallprofil integrierten Volantrollo "Volant Plus", der eine maximalen Volanth√∂he von 210 Zentimetern bietet.
 
() Nova H√ľppe mit neuen Markisen-Kreationen auf der R+T
Mit einem ganzen B√ľndel an Neuheiten pr√§sentierte sich Nova H√ľppe aus Oldenburg auf der diesj√§hrigen R+T - und zwar aus den Bereichen Gelenkarm-, Fassaden- und Wintergartenmarkisen sowie Au√üenraffstores.
 
() Boom! Eine Markise wie ein Segel
Eine Markise muss f√ľr Terrasse, Garten, Pool oder im Stra√üencaf√© rundum guten Sonnenschutz bieten. Und wer tr√§umt dabei an hei√üen Sommertagen nicht von Wellen und Meer? Diese Gedanken m√ľssen die Produktentwickler und Designer von Arabella inspiriert haben, als sie sich an die Entwicklung der Arabella Boom - einer modernen Alternative zum Sonnenschirm - machten.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)