Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 28.2.2009

1978 hatte ich das erste Mal Kontakt mit Nixdorf-Computern. Seit 1982 nutze ich Architektur- und Bausoftware. Ernst wurde es 1983 mit einem Sirius PC im 4,77 MHz-Takt, mit 640 KB Arbeitsspeicher und 2 Diskettenlaufwerken á 1,44 MB. Ich hab noch eine AuoCAD-Version 2.05 aus dieser Zeit, die mit 2 Disketten auskam. Interessanter war damals aber ein Programm-System aus Worms (für alte Hasen: DSV), dessen CAD-Programm zweieinhalb-dimensional arbeitete (Paket 420, Preis der Grundmodule: 23.950 DM), dessen Raumbuch (9.000 DM) Maße aus dem CAD ermitteln und diese Ergebnisse an die AVA (7.800 DM) weitergeben konnte. Auch einige der DSV-Statikprogramme konnten bereits auf diverse CAD-Eingaben - beispielsweise die Geschossdecken oder die Wandabwicklung - zugreifen. Es gab aber noch keine Maus, das Betriebssystem MS-DOS 1.25 kannte keine Unterverzeichnisse, die Bildschirmauflösung lag bei 720x350, von Farbe war keine Rede und der Benson-Stiftplotter schaffte 5 cm/sek. In dieser Hinsicht hat sich sehr viel getan. Andererseits ist aber auch für die Bau- und Architektursoftware mehr als ein Viertel Jahrhundert ins Land gegangen! Und lesen Sie mal die Prospekte und Pressemitteilungen der CAD- und AVA-Protagonisten aus den 1990er Jahren (im AECWEB kann ich leider erst Kostproben ab 1997 anbieten), dann werden Sie feststellen, dass darin schon vieles propagiert wurde, das auch in den heutigen Versionen noch hervorgehoben wird. Nun gut: Beim Datenaustausch und in Sachen Genauigkeit und Visualisierung gibt es wirklich sichtbare Fortschritte. Aber wie lange wiederum hat das IFC-Datenaustauschformat gebraucht, um wirklich in die Puschen zu kommen? 10 Jahre?

Ich bin übrigens mit dem AECWEB für 2009 auch endlich in die Puschen gekommen. Zugleich gibt es eine kleine Neuerung - nämlich einen besseren Datenaustausch zwischen AECWEB.de und BAULINKS.de: Neue AECWEB-Beträge werden nun auch in den jeweiligen BAULINKS-Rubriken angezeigt - siehe z.B. Architektur-CAD. Na, wenn das kein Forschritt ist!? Und so bleiben wir heute auch bei IT-Themen:
  

()  ArchiPHYSIK 8 ermöglicht erstmals mehrzonige Berechnung des Energieausweises
Die Bauphysik-Software ArchiPHYSIK 8 erreicht eigenen Angaben zufolge ein neues Etappenziel in der nunmehr 16-jährigen Geschichte von A-NULL. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben deckt ArchiPHYSIK 8 die österreichischen Notwendigkeiten der Energieausweis-, Wärme- und Schallschutzberechnungen ab.
(http://www.aecweb.de/news/2009/0006.php4)
 
() Wärmepumpenanlagen komfortabel planen
Mit dem VDI 3805-Datensatz von Stiebel Eltron erhalten TGA-Planer und Architekten Informationen, die für die Planung und Dimensionierung von Wärmepumpenanlagen notwendig sind - so zum Beispiel technische Daten der einzelnen Produkte wie etwa Heizleistung in Abhängigkeit von der Systemtemperatur, elektrische Leistungsaufnahme oder Leistungszahl.
(http://www.aecweb.de/news/2009/0005.php4)
 
() Autodesk auf der ISH
Vom 10. bis 14. März 2009 findet in Frankfurt die ISH 2009 statt. Auf der Leitmesse wird zum wiederholten Mal auch Autodesk vor Ort sein. Autodesk präsentiert seine Produkte im Übergangsbereich zwischen Halle 5 und 6.1 an Stand V10 zusammen mit seinen Partnern.
(http://www.aecweb.de/news/2009/0004.php4)
 
() Adobe startet Acrobat Award 2009
Adobe Systems sucht wieder innovative Beispiele für den Einsatz der seit Version 9 verfügbaren PDF-Portfolios. Für die Gewinner hat Adobe mehr als 50 Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro ausgelobt. Bewerbungen sind bis zum 19. März 2009 möglich.
(http://www.aecweb.de/news/2009/0003.php4)
 
() Vectorworks 2009 mit Parasolid-Power
Der Motor eines CAD-Programms ist der Modellierkern. Vectorworks 2009 hat als eines der ersten CAAD-Programme Parasolid integriert, den vielleicht besten Modellierkern, den es auf dem Markt gibt. Ein weiteres Highlight der neuen Version: ein "Intelligenter Zeiger" (SmartCursor). Vectorworks 2009 gibt es in den Branchenlösungen Architektur, Landschaft, Spotlight, Interiorcad und Maschinenbau.
(http://www.aecweb.de/news/2009/0002.php4)
 
() Spirit 2009 mit IFC-DatenEXport, Ready-to-Go-Bauteile und Bauteilgenerator
Anfang des Jahres präsentierte Softtech erstmals das Programm Spirit 2009. Mit der neuen Bezeichnung will der Anbieter durchgängiger Softwarelösungen im Bauwesen deutlich machen, dass der Schritt von der Vorgängerversion Spirit 16.10 hin zu Spirit 2009 auch technologisch ein Sprung ist.
(http://www.aecweb.de/news/2009/0001.php4)

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE