Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 24.3.2009

Auf der ISH gab es bemerkenswert viele KWK-Aktivitäten für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie kleine Mehrfamilienhäuser - das war/ist zumindest mein Eindruck. Allerdings hänge ich noch an einem kleinen Detail fest: Ging es um die Leistung von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, stellten die Firmen vorletzte Woche zumeist die elektrische Leistung heraus - so als wäre die Stromerzeugung vorrangig und die Wärmeerzeugung das Abfallprodukt. Sollte es aber nicht eher anders herum sein? Wenn ein KWK-Gerät beispielsweise anstatt eines Brennwertkessels eingesetzt wird, dann würde mich doch zunächst die thermische Leistung interessieren. Und ich würde auch nicht das KWK-Gerät thermisch überdimensionieren, um mehr Strom erzeugen und ggfls. einspeisen zu können, denn was sollte mit der überschüssigen Wärme passieren?? Leider konnte ich noch keine kluge Erklärung auf diesen Widerspruch finden ... Heute gibt es im Bauletter in jedem Fall viel Kraft-Wärme-Kopplung, aber u.a. auch einen Blick auf einen möglichen Nachfolger der Brennwerttechnik:
 

()  Zeolith Heizgerät, die "weltweit effizienteste Gas-Heizung"
Mit dem Zeolith-Heizgerät präsentierte Vaillant auf der ISH 2009 laut eigenen Angaben das "derzeit weltweit effizienteste Gas-Heizgerät im kleinen Leistungsbereich". Der Remscheider Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnikspezialist stellte damit das erste Modell einer kommenden Generation von Gas-Heizgeräten vor.
 
() Neues BHKW-Komplettmodul für beengte Verhältnisse
Die effiziente Erzeugung von Strom und Wärme ist ein wesentliches Merkmal erdgasbetriebener Blockheizkraftwerke (BHKW). Das neue Buderus BHKW-Komplettmodul Loganova EN20 beispielsweise will sich als Kraftpaket auf kleinstem Raum erweisen mit einer elektrischen Leistung von 20 kW bei 38 kW thermischer Leistung.
 
() Feldtest mit Stirling-Heizgerät von Buderus und Junkers
Buderus und Junkers, beide sind Töchter der Bosch Thermotechnik GmbH, wollen bis zu 100 Stirling-Heizgeräte ab diesem Jahr in Feldtests in Deutschland einsetzen. Die Kompaktheizzentralen verfügen über einem Stirling-Motor und einem Gas-Brennwertkessel und beinhalten einen Schichtladespeicher.
 
() Drei Strategische Kooperationen für KWK
Im Rahmen der ISH 2009 haben verschiedene Unternehmen ihre Kooperationen vorgestellt, in denen Kraft-Wärme-Kopplungssysteme für u.a. Ein- und Zweifamilienhäuser entwickelt werden - mal mit Brennstoffzellen, mal mit Verbrennungsmotoren.
 
() Förderung von KWK-Anlagen seit Januar 2009 neu geregelt
Mit der Novelle des KWK-Gesetzes zu Jahresbeginn wurde die Förderung von KWK-Anlagen mit dem Ziel neu geregelt, den Anteil der Stromerzeugung aus KWK bis zum Jahr 2020 auf etwa 25 Prozent zu steigern. Die Förderung bestehender Anlagen läuft dabei wie vorgesehen bis 2010 aus, während neue Anlagen bis zu 10 Jahre bezuschusst werden sollen.
 
() Daten und Fakten für die Energiedebatte ... von Vaillant
Hohe Energiepreise, knappe Ressourcen und neue Lösungen, die auch die Versorgung nachfolgender Generationen sicherstellen können, dominieren nicht nur industrielle Planungen und die Medienberichterstattung. Auch Privatpersonen, Planer und Bauausführende setzen sich immer intensiver mit der globalen, für viele aber auch unübersichtlichen Thematik auseinander. Mit dem zur ISH 2009 vorgestellten Leitfaden "Energie kompakt - Daten und Fakten" will Vaillant dazu beitragen, diese Diskussion auf eine umfassende Informationsbasis zu stellen und mehr Transparenz zu schaffen.
 
() Leitfaden in der Energiedebatte ... von Viessman
Zur ISH 2009 hat die Viessmann Gruppe in Frankfurt am Main ein Buch mit dem Titel "Energie Zukunft. Effizienz und erneuerbare Energien im Wärmesektor" präsentiert. Autor ist Jürgen Petermann, langjähriger Leiter des Ressorts Wissenschaft und Technik beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Zu den Ko-Autoren zählen fachkundige Journalisten und prominente Wissenschaftler.
 
() Fachforen für Gebäudeenergieberater im Mai
"Unser Wissen, Ihr Nutzen" - unter dieses Motto stellen Grundfos, Honeywell Haustechnik und Viessmann ihre Fachforen für Gebäudeenergieberater, die in Kooperation mit dem Deutschen Energieberater Netzwerk e.V. veranstaltet werden.
 
() Novelle der Energieeinsparverordnung
Die Bundesregierung hat am 18. März 2009 die Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) beschlossen und dabei die vom Bundesrat geforderten Änderungen übernommen. Sie wird rund sechs Monate nach der Verkündung in Kraft treten.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE