Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 1.5.2009

Die ostfriesische Nordseeinsel Norderney hat angekündigt, bis zum Jahresende die erste Insel Deutschlands zu werden, die umfassend auf Glühbirnen verzichtet. Durch anschauliche Informationen über Alternativprodukte zur Glühbirne und zu Einsparmöglichkeiten bei der Beleuchtung sollen für die Norderneyer Haushalte Anreize geschaffen werden, möglichst zügig auf effizientere Leuchtmittel umzusteigen.

"Norderney ist bereits heute Vorreiter wenn es darum geht, Ressourcen zu schonen und das Leben von Mensch und Umwelt in Einklang zu bringen. Durch 'Norderney-Glühbirnenfrei' wollen wir unsere Mitbürger motivieren, einen weiteren Beitrag zur Schonung der Umwelt zu leisten und damit das grüne Image der Insel weiter zu fördern", so Norderneys Bürgermeister Ludwig Salverius. "Die gute Nachricht dabei ist, dass dieser Umweltbeitrag sich für unsere Bürger auch finanziell rechnet, denn wer auf energiesparende Lampen umrüstet, spart letztendlich bei der Stromrechnung Kosten ein."

Symbol für den jetzt erfolgten Start der Aktionsmonate ist die Illumination des historischen Wasserturms von Norderney. Seit dem 26.4. wird er durch LED-Strahler nachts grün angeleuchtet; nach erfolgter Beleuchtungsumstellung der Haushalte wird voraussichtlich im kommenden Winter zu blau, der Farbe der Insel, gewechselt.

Im weiteren Verlauf des Jahres wird das glühbirnenfreie Ziel regelmäßig auf die Tagesordnung gebracht. Ständige Informationsmöglichkeiten und Informationsveranstaltungen, bei denen Glühbirnenalternativen direkt demonstriert werden, stehen dabei auf dem Programm. Ergänzt werden diese Veranstaltungen durch symbolträchtige energieeffiziente Lichtumrüstungen einzelner Bauwerke.

Unterstützung bei seinem Energiesparziel erhält Norderney von verschiedenen Seiten: Das lokale Elektrohandwerk steht bereit, um Privathaushalte und Gewerbetreibende über energieeffiziente Beleuchtung zu beraten, der lokale Energie- und Wasserversorger Wirtschaftsbetriebe Norderney bietet ebenfalls Informationen und Produktdemonstrationen. Der Elektrogroßhändler Sonepar und Philips liefern vergünstigte Energiesparlampen nach Norderney und das Inselmarketing Staatsbad Norderney unterstützt bei der Kommunikation.

Insgesamt wird kalkuliert, dass die Norderneyer nach erfolgter Umrüstung jährlich mehr als 150.000 Euro Stromkosten sparen. Pro Haushalt liegt die Kostenentlastung bei der Stromrechnung bei kalkulierten 40 Euro pro Jahr. In diesem Kontext sei auch noch einmal an den Beitrag "test: 177 Euro Strom und 10 Glühlampen gespart" vom 28.2.2008 erinnert. ... Zum Glück der Energieversorger lassen sich diese Einsparungen durch zunehmende Raumlufttechnik mehr als locker wieder ausgleichen:
  

()  Grundlagen-Handbuch über zentrale Lüftungs- und Klimatechnik
Das erste und bislang einzige Grundlagen-Handbuch zur zentralen Lüftungs- und Klimatechnik für Büro und Verwaltungsgebäude hat AL-KO auf der ISH vorgestellt. Erschienen ist die erste Auflage des 464 Seiten umfassenden Fachbuchs "Energieeffiziente Gebäudeklimatisierung - Raumluft in A++ Qualität" im cci Promotor Verlag.
 
() Kühlen ist nicht genug: KWS 25i/K 26 A von AEG
Die Anforderungen des Alltags stellen Klimageräte vor vielfältige Herausforderungen. In jedem Einsatzbereich zählt nicht nur die zuverlässige und wirtschaftlich Funktion, sondern auch die komfortable Bedienung. Diesen Anforderungen wollen sich das KWS 25i und das K 26 A von AEG stellen.
 
() Panasonic mit weiterentwickelten Klimageräten in die Sommersaison 2009
Mit neuen Ideen für die Raum- und Gebäudeklimatisierung empfiehlt sich Panasonic für die Sommersaison 2009. Die wichtigsten Neuerungen bei den Raumklimageräten stellen die neuen Etherea-Modelle dar. In den Baugrößen 2,0, 2,5 sowie 3,5 kW können sie jetzt auch bei Außentemperaturen bis -15°C im Heizbetrieb eingesetzt werden.
 
() Zehnder ComfoBox regelt das komplette Raumklima
Die neue Zehnder ComfoBox vereint die raumlufttechnische Haustechnik für eine Wohneinheit in einem Gerät: Neben den Funktionen Heizen, Lüften und Warmwassererzeugung kann die ComfoBox auch noch das Gebäude kühlen. Die Doppelfunktion Heizen und Kühlen wird möglich, da die Zehnder ComfoBox auf einer Sole/Wasser-Wärmepumpe basiert.
 
() Compendium CD mit Product Finder von Trox
Zeit ist Geld. Die genaue Auslegung und schnelle Auswahl von Komponenten mit Hilfe von durchdachten EDV-Paketen kann aber bereits in der Planungsphase wertvolle Zeit sparen. Und so stellt Trox mit der Compendium-CD neben diversen Auslegungsprogrammen, CAD-Service, Katalog und den Preislisten 2009 das komplett neu entwickelte Programm "Easy Product Finder" zur Verfügung.
 
() Dezentrale Zu- und Ablufttechnik von Emco mit Latentwärmespeicher
Bereits auf der ISH 2007 hatte Emco ein Pilotprojekt vorgestellt, das Lüftungsgeräte mit Latentwärmespeichern kreuzt. Auf der ISH 2009 wurde Emco nun konkreter: Zu den wesentlichen Bestandteilen des neuen Brüstungsgerätes gehören das Schalldämmlüftungsgerät emcovent ECO50 sowie ein PCM-Modul (PCM = Phase Change Materials).
 
() Neue passivhausgeeignete Wärmerückgewinnungsgeräte von Aerex
Mit den Wohnungslüftungsgeräten Reco-Boxx 300/400 stellte die Aerex HaustechnikSysteme GmbH auf der ISH seine neuen Wärme-Rückgewinnungsgeräte für die zentrale Be- und Entlüftung mit Wärme-Rückgewinnung vor. Mit Fördervolumina von 300 bzw. 400 m³/h eignen sie sich insbesondere zum Einsatz in Einfamilienhäusern mit bis zu 300 m² Wohnfläche.
 
() Neue Maico Flachboxen für Zu- und Abluft
Kompakte Bauweise, flexibler Einsatz, einfache Montage: Das sind die Merkmale der neuen Maico Flachboxen KFR und KFD. Die fertig montierten Zu- bzw. Abluftgeräten bieten zudem komfortable Regelungsmöglichkeiten.
 
() Bedarfsgerechte Wohnungslüftung mit Feuchte-Temperaturregelung
Die LUNOS Lüftungstechnik GmbH aus Berlin stellte bereits auf der BAU 2009 ihr neues Wohnungslüftungssystem vor. Dazu wurde die bedarfsgerechte Regelung der Abluftventilatoren Typ Silvento erstmalig mit einem Feuchte-Temperatursensor ausgerüstet. Die Regelung soll so den Abluftvolumenstrom sehr viel besser den Gegebenheiten im Wohnraum anpassen können.
 
() Dezentrale Lüftung mit CO₂-Sensor fürs Konjunkturpaket II
Im Rahmen des Konjunkturpaketes II werden durch den Bund und die Länder Milliardenbeträge zur energetischen Sanierung von Gebäuden, insbesondere Schulen und Kindergärten frei. Gemäß der EnEV sind praktisch auch immer die Gebäudehüllen grundlegend zu sanieren. Im nächsten Schritt muss aus bauphysikalischen und hygienischen Gründen über die Be- und Entlüftung nachgedacht werden.
 
() Kontrollierte Wohnungslüftung förderfähig
Konsequenter Weise ist die energetische Bedeutung der Wohnungslüftung nun auch von der Bundesregierung erkannt worden. Im Rahmen des neuen KfW-Programms "Energieeffizient Sanieren" ist die kontrollierte Wohnungslüftung seit Anfang des Jahres auch als Einzelmaßnahme von staatlicher Seite förderfähig.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE