Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.5.2009

Am 24. April ist der Europäische Architekturfotografie-Preis 2009 verliehen worden, und noch bis zum 30. Juni gibt es eine begleitende Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main. Was mich betrifft, so bin ich selber vermutlich etwas fehlbelichtet, da ich mir unter guter Architektur(!)fotografie zumeist etwas andres vorstelle ... mehr dazu im dritten Beitrag heute. Überhaupt sind wir heute verhältnismäßig museal:
  

()  Ganzheitlich: Seemanns Bauhaus-Lexikon
Das Bauhaus, die wohl berühmteste Kunstschule der Welt, bestand nur 14 Jahre lang. Dennoch gelang es seinen Lehrern und Schülern, Kunst und Design maßgeblich zu verändern. An der von Walter Gropius vor 90 Jahren in Weimar gegründeten Bildungsstätte lehrte die Avantgarde: neben vielen anderen Künstlern Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Johannes Itten, László Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer.
 
() Im DAM: "Tezuka Architects - Erinnerte Zukunft"
"Roof House", "Wall-less House" oder "Sky House" heißen die Hausprojekte, die das junge japanische Architekturbüro Tezuka Architects aus Tokio entwirft. Aber auch große öffentliche Bauten wie der Fuji Kindergarten in Tachikawa oder das Naturkundliche Museum für Matsunoyama führen vor, wie sehr das zunehmend auch international bekannte Architektenpaar Takaharu und Yui Tezuka Architektur als eine elementare Disziplin des Be- und Entgrenzens versteht. Buch dazu: Takaharu + Yui Tezuka: Erinnerte Zukunft/Nostalgic Future
 
() Neue Heimat? Europäischer Architekturfotografie-Preis 2009
Der Europäische Architekturfotografie-Preis, der von architekturbild e.V. seit 1995 alle zwei Jahre ausgelobt wird, geht 2009 an den Münchener Fotografen Stephan Sahm. Zwei gleichwertige zweite Preise erhalten Jacky Longstaff (Newscastle upon Tyne) und Tim Griffith (San Francisco). Was die prämierten Bilder zu ausgezeichneten Architekturfotos macht, können aufgeschlossene Architekturfreunde noch mit zum 30. Juni 2009 im Deutschen Architekturmuseum möglicherweise herausfinden. Buch dazu: Neue Heimat: Eurpäischer Architekturfotographiepreis 2009
 
() Preis für vorbildliche Ziegelarchitektur ausgelobt
Beispielgebende Projekte mit dem Baustoff Ziegel in außergewöhnlicher Architektur: Für besonders herausragende Bauwerke hat das Ziegel Zentrum Süd jetzt wieder seinen traditionellen Architekturpreis ausgelobt, für den sich Architekten bis zum 28. September 2009 mit ihren bereits realisierten Objekten bewerben können.
 
() Erco Lichtseminare 2009 zur Lichtplanung in der Architektur
Aufgrund der großen Nachfrage bietet Erco auch in diesem Jahr weiterführende Lichtseminare für Architekten und Studierende an. Die ganztägigen Architektenseminare unter dem Titel "Licht und Raum - Architekturorientierte Beleuchtungsplanung" werden am bis zum Oktober in den Räumen der Erco Lichtfabrik in Lüdenscheid durchgeführt.
 
() Solarstrom auf der Schwelle zur Wettbewerbsfähigkeit
Die so genannte „Netzparität“ oder „Grid Parity“ ist der Zeitpunkt, an dem Strom aus einer Photovoltaikanlage zum gleichen Preis wie konventioneller Strom angeboten werden kann. Marktforscher erwarten, dass dieser Zeitpunkt schon in wenigen Jahren erreicht wird.
 
() Abschlussbericht FM-Messe
Die Aussteller der FM-Messe 2009 zeigten sich rundum zufrieden. Mit einem Besucherzuwachs von 17 Prozent setzte die Messe in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein positives Zeichen. 107 Aussteller sowie 28 vertretene Firmen und Fachverlage zeigten auf 5.166 m² Messefläche ihr Facility Management-Know-how.
 
() VPB warnt: Wer Asbest verschweigt, muss Sanierung zahlen
Asbestfasern können Krebs auslösen. Das ist seit etwa 30 Jahren bekannt. Deshalb wird der in den Nachkriegsjahren weit verbreitete Baustoff Asbest heute nicht mehr verwendet. "Allerdings ist Asbest noch in vielen Altbauten versteckt", erinnert Thomas Penningh, Vorsitzender des Verbands Privater Bauherren (VPB). "Spätestens bei größeren Instandhaltungsarbeiten kommt das Problem wieder ans Tageslicht und muss dann ein für alle Mal fachgerecht gelöst werden".
 
() Aufträge bis 100.000 Euro in Österreich ausschreibungsfrei
Wie Pressetext.Austria meldet ist die bereits im Vorfeld kontrovers diskutierte neue Vergabeverordnung des österreichischen Bundeskanzleramtes in Kraft getreten: Öffentliche Aufträge können ab sofort bis zu einem Rahmen von 100.000 Euro per Direktvergabe erteilt werden. Um ein Vielfaches angehoben wurde zudem der Schwellenwert bei nicht offenen Verfahren ohne Bekanntmachung für Bauaufträge - von 120.000 auf eine Million Euro.
 
() Test Online-Handwerkerauktionen
Ein lästiger Umzug, das leidige Tapezieren oder ein aufwändiger neuer Holzfußboden. Gerne werden derartige Arbeiten Profis überlassen. Doch Handwerker sind teuer - in Zeiten von knappen Budgets werden daher Handwerkerauktionen im Internet immer beliebter. Nach einer Studie der Humboldt-Universität Berlin sparen Verbraucher bis zu 40 Prozent. Doch bei welchem Portal finden Verbraucher das umfangreichste Angebot, den besten Service und hohe Sicherheit?

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE