Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 6.5.2009

Seit ca. zehn bis 15 Jahren tritt verstärkt das Phänomen auf, dass neueingedeckte Reetdächer nicht mehr die gewohnte Lebensdauer von ca. 30 bis 50 Jahren erreichen. Sie verrotten teilweise bereits innerhalb weniger Jahre.

Durch einen neu entwickelten Test wurde am Institut für Marine Biotechnologie e.V. Greifswald der Abbau von Reetproben verschiedener Herkunft durch Bakterien, den Pilz Umbelilopsis isabellina mit Fähigkeit zum Abbau von Cellulose sowie durch Lignin abbauende sogenannte Weißfäulepilze untersucht. In den Proben, die mit den Weißfäulepilzen Pycnoporus cinnabarinus und Trametes versicolor beimpft wurden, konnte nicht nur eine Abnahme der Trockensubstanz bis nahezu 80% des Ausgangsgewichtes beobachtet werden; auch wurden deutliche Einbußen an Elastizität und Stabilität der getesteten Reethalme festgestellt.

Daraus wird von den Forschern der Schluss gezogen, dass ausschließlich Pilze mit Lignin abbauenden Fähigkeiten (Weißfäulepilze) in der Lage sind, intaktes Reet anzugreifen. Ob in der Folge dieser starken Primär-Schädigung der Reetstruktur auch andere Mikroorganismen, die ausschließlich Cellulose oder Hemicellulosen abbauen können, am weiteren Abbau des Reets beteiligt sind, müssten spätere Untersuchungen zeigen.

Durch die Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass unter optimalen Laborbedingungen mit einem besonders aktiven Weißfäulepilz bereits innerhalb von 35 Tagen ein Masseverlust von 23% bei zuvor ungeschädigtem Reet erreicht werden kann. Da unter natürlichen Bedingungen auf den Reetdächern innerhalb einer so kurzen Zeit niemals ein solch massiver Masseverlust auftritt, muss angenommen werden, dass nicht allein das Vorkommen des Pilzes auf dem Dach, sondern vor allem die dort herrschenden Umweltbedingungen entscheidend für die Wirksamkeit des dort angesiedelten ligninolytischen Pilzes sind. ... Wenden wir uns der harten Bedachung zu:
  

()  Erlus führt Abdachprämie ein
Die Erlus AG, einer der führenden Anbieter von Dach- und Kaminbaustoffen in Deutschland, hat sich zum 5-jährigen Jubiläum des Erlus Lotus etwas Besonderes einfallen lassen: Alle teilnehmenden Dachhandwerker erhalten jetzt das große "Starterpaket" zur Abdachprämie von Erlus.
 
() Manufaktur-Biber für Deutschlands ältestes Gasthaus
Das Gasthaus "Zum Riesen" in Miltenberg am Main zählt zu den ältesten Hotels Deutschlands. Erstmals 1158 erwähnt, logierten dort Kaiser und Könige. Als es um die Sanierung und Neueindeckung eines der Dächer des Gasthauses ging, fanden sich nicht genug historische Ziegel für eine Neueindeckung. Auf der Suche nach einem adäquaten Biberschwanz wurde man bei Koramic in der Produktlinie Manufaktur fündig.
 
() Neue Flachdachziegel-Generation von Laumans
Anlässlich der Internationalen Baufachmesse BouwBeurs im niederländischen Utrecht stellten die Ziegelwerke Laumans  im Februar ihr neuestes Produkt vor: den TiefaSupra.
 
() Creatons neuer Doppelmuldenfalzziegel Rapido im Megaformat
Mit Rapido hat Creaton jetzt neben Magnum und Balanc" das dritte Tondachziegelmodell im "Megaformat" im Programm. Der neue Doppelmuldenfalzziegel vereint klassische Tradition mit aktueller Technik, denn Vorbild für seine Formgebung war der erste industriell hergestellte Tondachziegel aus dem Jahr 1881.
 
() 7 Grad Dachneigung mit Harzer Pfanne
Anläßlich der BAU 2009 hat Braas mit dem 7Grad-Dach ein Dachsystem für Dachstein-Deckungen bei flach geneigten Dächern ab 7 Grad Dachneigung vorgestellt. Das Braas 7GRAD Dach besteht aus der neuen Harzer Pfanne F+, einer Unterkonstruktion mit der diffusionsoffenen Bahn Divoroll Top RU mit integrierter Doppelklebezone, Divoroll Dichtmasse und Anschlusskleber.
 
() Eternit Kurzwellplatte - eine neue Form der Dacheindeckung
In fünf Farben erhältlich versteht sich die neue Kurzwellplatte Structa Casa von Eternit als eine sichere und wirtschaftliche Variante für ein zeitgemäßes Faserzementdach. Ihr großes Format von 940 x 620 Millimetern sorgt für einen geringen Bedarf von nur 2,3 Platten pro Quadratmeter und lässt so eine schnelle Eindeckung des Daches erwarten.
 
() Neuer RAL Ratgeber zum Thema Dach
Das Wohnen unter dem Dach hat seine besonderen Reize. Voraussetzung ist jedoch eine gründliche Planung und die Gewissheit, dass die eingesetzten Produkte eine lange Lebensdauer haben, gebrauchstauglich sind und die Dienstleistungen verlässlich und fachgerecht durchgeführt werden. Vor diesem Hintergrund hat RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. eine überarbeitete und erweiterte Auflage des "Ratgebers Dach" herausgegeben.
 
() Technische Broschüre über Walzblei
Der Einsatz von Walzblei in der Bedachung ist immer wieder Gegenstand öffentlicher Diskussionen. Die European Lead Sheet Industry Association (ELSIA) hat jetzt eine technische Broschüre veröffentlicht, um etwaigen Besorgnissen entgegen zu wirken.
 
() Technische Regeln erleichtern das Bauen mit Kupfer und Zink in Bayern
Die Grundlagen der neuen Niederschlagswasserfreistellungsverordnung haben in Bayern eine neue Basis für das Bauen mit Kupfer und Zink geschaffen. Mit Bekanntmachung zum 1. Februar 2009 gelten nun die neuen Technischen Regeln zum schadlosen Einleiten von gesammeltem Niederschlagswasser in das Grundwasser (TRENGW) sowie die Technische Regeln zum schadlosen Einleiten von gesammeltem Niederschlagswasser in oberirdische Gewässer (TRENOG) als eingeführte Regel.
 
() Eternit-Systembaukasten erhält PUR-Zwischensparrendämmung
Mit dem Dämmsystem Etertherm-Z-PUR 028+ ergänzt Eternit seine Produktserie an Dämmelementen für das Dach um eine flexible Zwischensparrenlösung. Sie eignet sich sowohl für Dämmmaßnahmen im Neubau als auch zur energetischen Sanierung im Gebäudebestand.
 
() Buchvorstellung: "Flachdachrichtlinie - Kommentar eines Sachverständigen"
Die Planung und Ausführung von flach geneigten, nicht genutzten und genutzten Dächern stellt alle Beteiligten vor besondere Anforderungen, was die Kenntnisse und Eigenschaften der vielfältigen Werkstoffe und deren Verarbeitung betrifft. Die Neuerscheinung "Flachdachrichtlinie - Ein Kommentar eines Sachverständigen" kommentiert und erläutert Abschnitt für Abschnitt die neue Flachdachrichtlinie.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE