Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 11.5.2009

Noch im vergangenen Jahr ist der deutsche Hochbau um 2,6 Prozent gewachsen. F√ľr die kommenden Jahre jedoch sind die Aussichten deutlich tr√ľber: Die Experten der Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants prognostizieren in der j√§hrlich erscheinenden Hochbau-Prognose einen deutlichen R√ľckgang der Bauums√§tze ab Mitte dieses Jahres. Der Grund daf√ľr ist die globale Finanz- und Wirtschaftskrise. F√ľr 2009 geht die Studie von einem R√ľckgang des Marktes um 1,8 Prozent aus. Die Konjunkturpakete der Bundesregierung werden den Markt st√ľtzen, seien aber f√ľr eine nachhaltige Trendwende nicht ausreichend. Abh√§ngig von der Entwicklung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds erwarten die Berater eine Stabilisierung des Hochbaus fr√ľhestens im Laufe des Jahres 2010. Insbesondere der Nichtwohnungsbau sei von der Krise betroffen. Hinsichtlich des privaten Wohnungsbaus soll die Talsohle nach vielen Jahren starker R√ľckg√§nge dagegen weitgehend erreicht sein. ... √Ąhnlich startet heute auch der Bauletter. Konjunkturell Zartbesaitete sollten darum vielleicht den ein oder anderen Beitrag einfach √ľberspringen - aber nicht alle!

()  Baugewerbe erwartet Umsatzr√ľckgang von 2% in 2009
"Unterm Strich reicht der Umsatzzuwachs im √∂ffentlichen Bau von 2,1 Mrd. Euro nicht aus, um die R√ľckg√§nge im Wohnungsbau von 0,9 Mrd. Euro und im Wirtschaftsbau von 2,9 Mrd. Euro auszugleichen. Das bedeutet 1,7 Mrd. Euro weniger Umsatz in diesem Jahr." Diese Erwartung √§u√üerte der Pr√§sident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, heute (11.5.) in Berlin.
 
() Deutsche Zementindustrie: Schrumpfender Markt in 2009
Die deutsche Zementindustrie (BDZ) sieht in den beiden Konjunkturpaketen der Bundesregierung geeignete Ans√§tze, um die Folgen der Finanz- und Konjunkturkrise f√ľr die Bauwirtschaft und die Baustoffindustrie abzumildern.
 
() Solarwärme trotzt konjunktureller Kälte
Die deutsche Solarw√§rmebranche trotz der gegenw√§rtigen Wirtschaftskrise. Im ersten Quartal stieg der Absatz bei den heimischen Kollektorenherstellern gegen√ľber dem Vorjahr um rund zehn Prozent. Das Gesch√§ftsklima in der Branche verzeichnet insgesamt eine sp√ľrbare Aufw√§rtsbewegung im Vergleich zum Jahresende 2008.
 
() Handelsblatt Jahrestagung: Immobilienwirtschaft setzt auf Differenzierung
Differenzierung ist das Rezept von Immobilienexperten, um die Krise zu √ľberstehen. Das gelte sowohl bei Investitionsentscheidungen als auch bei der Konzeption von Anlageprodukten, war der Tenor auf der 16. Handelsblatt Jahrestagung "Immobilienwirtschaft 2009" am 5. und 6. Mai in Berlin.
 
() BFW-Konjunkturumfrage: Immobilienbranche atmet langsam auf
Auch ein halbes Jahr nach dem Einbruch der Finanzmärkte zeigen sich die Unternehmen der privaten Immobilien- und Wohnungswirtschaft noch mit deutlich angespannter Geschäftsstimmung. Allerdings wird die Lage nicht mehr ganz so dramatisch gezeichnet wie noch im Herbst letzten Jahres.
 
() BFW: "Ersatzneubau darf kein Tabu sein"
"Eine voraussetzungslose energetische Sanierung s√§mtlicher Best√§nde ohne Pr√ľfung ihrer Zukunftsf√§higkeit ist verbranntes Geld", sagte BFW-Bundesgesch√§ftsf√ľhrer Alexander Rychter am 5. Mai 2009 bei den Berliner Energietagen vor rund 200 Teilnehmern.
 
() Gebäudesanierung mit dem Konjunkturpaket II
Architekten und Vertreter von Bau√§mtern, Baustoff-Fachh√§ndler und Bauunternehmer waren einer Einladung der Deutschen Rockwool am 29. April nach Berlin gefolgt, um sich √ľber ihre Chancen bei einer schnellen Umsetzung des Konjunkturpaketes II zu informieren.
 
() Interhyp erwartet stark steigende Zinsen
Wie erwartet, hat die Europ√§ische Zentralbank (EZB) am 7.5. die Leitzinsen nochmals um 0,25 Prozentpunkte auf den neuen Tiefstand von 1,00% gesenkt. Zur √úberraschung des Marktes hat EZB-Pr√§sident Jean-Claude Trichet aber auch angek√ľndigt, dass die Notenbank in den n√§chsten Monaten 60 Milliarden Euro an langfristigen Anleihen im Markt aufkaufen wird. F√ľr die n√§chsten Wochen erwartet Interhyp vor diesem Hintergrund weiter steigende Zinsen.
  
() "Dubai Frame" gewinnt beim XI. ThyssenKrupp Elevator Architekturwettbewerb
Architekten aus der ganzen Welt waren beim XI. ThyssenKrupp Elevator Architekturwettbewerb aufgefordert, ihre Vorschl√§ge f√ľr ein neues Wahrzeichen im Za'abeel Park in Dubai einzureichen. Damit sollen das neue Gesicht der W√ľstenstadt symbolisiert sowie der Tourismus und andere Freizeit-, wissenschaftliche und kulturelle Aktivit√§ten gef√∂rdert werden.
 
() Velux Architekten-Wettbewerb 09 entschieden
Das Penthouse von Unterlandst√§ttner Schm√∂ller | Architekten aus M√ľnchen ist klarer Gewinner des Velux Architekten-Wettbewerbs 09. In einer Publikumswahl der Zeitschrift house and more, an der sich rund 30.000 Leser beteiligten, haben sich die M√ľnchner fast 50 Prozent der Stimmen gesichert.
 
() Rekord Fenster+T√ľren gewinnt den VFF-Marketingpreis 2009
"And the winner is": So h√∂rt sich der Klang des Erfolges an. Jubeln d√ľrfen gleich drei Unternehmen (Rekord Fenster+T√ľren, Aldra Fenster, Mahrenholz Fenster), die am diesj√§hrigen VFF-Marketingpreis 2009 zum Thema "Energie sparen mit Fenstern" teilgenommen haben.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)