Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 21.6.2009

Bei der zu erwartenden Regenmenge liegen Wettervorhersagen oft daneben, denn sie stützen sich auf ungenaue Rechenmodelle - das berichtet das Magazin GEO in seiner Juli-Ausgabe. Meteorologen schließen beispielsweise aus der per Radar gemessenen Geschwindigkeit der Regentropfen auf deren Größe. Und nahmen bislang an, dass die schnellsten besonders dick seien. Messen sie viele schnelle Tropfen, gehen sie daher davon aus, dass reichlich Wasser zu Boden fällt.

Tatsächlich verhält es sich umgekehrt. Fernando García-García von der Nationalen Autonomen Universität in Mexiko-Stadt hat ermittelt, dass die am schnellsten fallenden Wasserpartikel ganz besonders klein sind. Sie bilden sich, wenn ein großer Tropfen durch die Luftreibung in viele Teile zersprengt wird. Die kleinen, schnell fallenden Partikel bringen der Erde aber relativ wenig Wasser - um bis zu 20 Prozent weniger, als von den Meteorologen vorhergesagt. ... Und wieder etwas wissender kann man auch mit dem heutigen Bauletter werden:
 

()  Neuer Energiespar-Ratgeber bringt neue Wärme in alte Häuser
Hauseigentümer oder Käufer von Altbauten bekommen jetzt im Internet Unterstützung bei der energetischen und wirtschaftlichen Bewertung ihrer Heizungsanlagen. Der neue Energiespar-Ratgeber "Heizkosten im Altbau" bewertet individuell die bestehenden Heizsysteme von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern bis 500 m².
 
() Aerofabríx: Textile Wärmedämmung zwischen Himmel und Erde
Die sparsamsten Heißluftballone aller Zeiten wurden von Forschern der TU Berlin entwickelt und zur Marktreife gebracht. Ein neuartiges Mehrschicht-Dämmsystem, das Energieeinsparungen von 50% und mehr verspricht, hat sich offensichtlich auf spektakulären Rekordfahrten bewährt. Heute ist die Aerofabríx-Dämmstoffe aus beflockten Hochleistungstextilen Grundlage für möglicherweise vielversprechende Geschäftsideen und eröffnet ein weites Feld für weitere Entwicklungen.
 
() BINE-Projektinfo: Baustoffe mit Low-e-Beschichtungen
Mit Low-e-Beschichtungen versehene Materialien wirken für die Wärmestrahlung wie Spiegel. Bislang war es nur im Labormaßstab möglich, handelsübliche Gewebe, Membranen und Folien durch eine mechanisch stabile und gut anhaftende Beschichtung mit Low-e-Eigenschaften auszustatten. In einem Forschungsprojekt gelang es nun, derart beschichtete Baustoffe im industriellen Maßstab zu produzieren.
 
() Raumordnungsprognose 2025/2050
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat räumliche Entwicklungen des demografischen Wandels untersucht. Mit dem Berichte-Band 29 veröffentlicht das BBSR im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) bereits die fünfte Raumordnungsprognose für das geeinte Deutschland.
  
() Bekanntheit von staatlichen Fördermitteln regional unterschiedlich
Wer den Bau oder die Modernisierung einer eigenen Immobilie plant, kann dazu Fördermittel vom Staat nutzen. Allerdings mangelt es vielen Deutschen an Wissen über bestehende Förderangebote, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung im Auftrag der Comdirect Bank AG.
 
() Bauforderungssicherungsgesetz: Drohen Baubranche massive Liquiditätsengpässe?
Der Bundesrat hat die geplante Aufhebung der Zweckbindung für gezahltes Baugeld im Bauforderungssicherungsgesetz (BauFordSiG) an das konkrete Bauwerk ablehnt. Nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung sollen Bauträger künftig nicht mehr verpflichtet sein, mit dem Baugeld, das ihnen für eine bestimmte Baustelle zur Verfügung steht, genau diejenigen Personen zu bezahlen, die an der Erstellung oder dem Umbau des Bauwerkes beteiligt sind.
 
() Ehemalige Kampa-Mitarbeiter wollen Kampa-Häuser fertigbauen
Trost für möglicherweise mehrere Hundert Bauherren im gesamten deutschsprachigen Raum, die akut von der Insolvenz der Fertighausmarke  Kampa betroffen sind: Die Exklusiv Haus AG aus dem westfälischen Büren bietet ihnen an, die vor dem Baubeginn stehenden oder in Bau befindlichen Häuser fertig zu stellen. Exklusiv Haus AG ist eine Neugründung ehemaliger Kampa-Mitarbeiter.
 
() Xella Trockenbau-Systeme firmiert jetzt als Fermacell GmbH
Die Duisburger Xella Trockenbau-Systeme GmbH, Marktführer bei Gipsfaser-Platten, heißt jetzt Fermacell GmbH. Damit wird die Produktmarke Fermacell zugleich zur Unternehmensmarke. Die Fermacell GmbH bleibt weiterhin eine Geschäftseinheit der Xella Gruppe.
 
() Mall hat eigenen Kompetenzbereich für "Neue Energien" gegründet
Die Mall GmbH steht auf einem fünften Standbein. Das Unternehmen bündelt seine Aktivitäten für Solar und Biomasse in einem eigenen Kompetenzbereich namens "Neue Energien", der Ökonomie und Ökologie unternehmerisch zusammenführen und einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erbringen soll. Mall erwartet von den neuen Produkten mittelfristig einen Umsatz von fünf Mio. Euro.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE