Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 26.6.2009

Ein möglicherweise historischer Tag in Sachen US-Klimapolitik. Mit 219 gegen 212 Stimmen wurde ein Gesetzespaket beschlossen, das erstmals bindende Obergrenzen für den Ausstoß von Kohlendioxid in den USA festlegt. Damit hat das staatlich verordnete Ignorieren des Klimawandels in Washington ein Ende! Allerdings fiel die Abstimmung recht knapp aus: Immerhin 43 Demokraten lehnten das Gesetz ab ... allerdings stimmten auch acht Republikaner dafür. Nun wird der Senat, die zweite Kammer des US-Parlaments, vermutlich nach der Sommerpause über das Gesetz beraten und abstimmen.

Obama, der persönlich versuchte, wankelmütige Demokraten umzustimmen, würdigte das Gesetz als eine "historische Tat“ und einen "mutigen und notwendigen Schritt“. Es werde rund um die alternativen Energien Millionen neuer Arbeitsplätze geben. Zudem reduziere sich die amerikanische Abhängigkeit von Ölimporten sowie der Ausstoß von Umweltgiften.

Im Zuge der Auseinandersetzungen und des Feilschens war der zur Abstimmung vorliegende Entwurf auf 1200 Seiten angeschwollen. Kern des Gesetzespaketes zum Klimaschutz ist eine Reduzierung der Emissionen bis zum Jahr 2020 um 17% unter das Niveau von 2005. Bis zur Mitte des Jahrhunderts wird eine Verringerung um 80% gefordert. Dazu soll ein System eingeführt werden, das mit dem der Europäischen Union vergleichbar ist: Mit einem so genannten "cap and trade“ können Unternehmen mit höherem und niedrigerem Schadstoff-Ausstoß untereinander mit Emissionsrechten handeln.

Die meisten Republikaner und einige Demokraten fürchten erhebliche negative Auswirkungen des Gesetzes auf die Wirtschaft und die Preise für Benzin und Strom. Der Führer der Republikaner im Abgeordnetenhaus, John Boehner, warnte: "Energie werde teurer, aber die Energieprobleme des Landes würden nicht gelöst. Das Gesetz werde letztendlich 2,5 Millionen amerikanischer Arbeitsplätze gefährden." ... Um Klimaschutz geht es gewissermaßen auch heute im Bauletter:
  

() Prima Klima im vakuumgedämmten Passivhaus durch passive Kühlung
An seinem 2005 erbauten Nullheizenergiehaus im oberpfälzischen Voggenthal hat Variotec mit Forschern des Freiburger Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme ISE den Einsatz eines ausgesprochen energieeffizienten Heiz- und Kühlsystems getestet.
 
() Trox Schoolair - Luft zum Lernen
Die energetische Sanierung von Schulgebäuden steht durch die Mittel aus dem Konjunkturpaket II bei den Kommunen derzeit auf Rang 1 der Agenda. Mit Schoolair bietet Trox im Bereich Raumklimatisierung Systeme, die insbesondere auf die lüftungstechnischen Bedürfnisse von Klassenräumen ausgerichtet sind.
 
() Planungshandbuch "Luft-Wasser-Systeme" von Trox
Ob passive Kühlsysteme, Induktionsgeräte oder Fassaden-Lüftungsgeräte - Trox hat Luft-Wasser-Systeme aus allen Bereichen in einer Vielzahl von Projekten realisiert. Diese Erfahrung und dieses Wissen wurden im neuen TROX-Planungshandbuch "Luft-Wasser-Systeme zur Raumklimatisierung" zusammengestellt.
 
() dena-Broschüre über Klimatisierungskosten in Bürogebäuden
Unternehmen und öffentliche Einrichtungen können durch eine Modernisierung ihrer Lüftungs- und Klimaanlagen bis zu 40 Prozent ihrer Stromkosten einsparen. Bei Klimatisierungskosten von 7.000 Euro im Jahr ergeben sich damit Einsparungen von jährlich rund 3.000 Euro*. Die Initiative EnergieEffizienz der dena informiert in der neuen Broschüre "Frische Luft für wenig Geld" über rentable Maßnahmen für eine energieeffiziente Lüftung und Klimatisierung in Bürogebäuden.
 
() Chemieadsorptionsfilter auf Aktiv-Kohle-Basis für Systemklimagerät
Einen Chemieadsorptionsfilter auf Aktiv-Kohle-Basis als weitere Ergänzungskomponente für sein dezentrales emcoair Systemklimagerät stellte Emco Klima im Frühjahr vor. Durch den Einsatz der Filtereinheit soll die Luftqualität und -hygiene sowie das Behaglichkeitsempfinden in Innenräumen erheblich gesteigert werden können.
 
() VRV - Kühlen und Heizen mit Wärmerückgewinnung
Allgemein spricht man von VRF (variable refrigerant flow bzw. variabler Kältemittelstrom).  Daikin nennt diese Technologie VRV (variable refrigerant volume bzw. variables Kältemittelvolumen). In beiden Fällen erfolgt der Wärmetransport aus dem Raum über die Kältemaschine an die Außenluft durch Kältemittel - und nicht wie sonst üblich - durch Wasser.
 
() Neues Energielabel für RLT-Zentralen
Auf der diesjährigen ISH in Frankfurt stellte die Eurovent Certification Company offiziell das neue Energieeffizienzlabel für raumlufttechnische Zentralen vor. Fünf Klassen von A bis E ermöglichen künftig eine schnelle und präzise Einordnung der Energieeffizienz.
 
() BINE-Informationspaket "Kühlen und Klimatisieren mit Wärme"
Große Gebäude, wie etwa Krankenhäuser, Kongresszentren, Büros und Warenhäuser, lassen sich mit wärmegetriebenen Verfahren energieeffizient kühlen oder klimatisieren. Das neue Buch "Kühlen und Klimatisieren mit Wärme" aus der Reihe der BINE-Informationspakete stellt die verschiedenen Systeme und deren Einsatzspektrum vom Einzelraum bis zum Fernkältenetz vor.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE