Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 2.7.2009

Möglicherweise, hoffentlich, vielleicht, ... gute Nachricht für Stromkunden: Verbraucher sollen auf ihren Strom-Rechnungen künftig bundesweit einheitlich und transparent die durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) entstehenden Mehrkosten erfahren. Dies regelt die so genannte Ausgleichsmechanismusverordnung (AusglMechV), der der Deutsche Bundestag am 2.7. zugestimmt hat. "Aus Kundensicht ist diese neue Verordnung wichtig, weil die Transparenz des EEG deutlich erhöht wird. Für die Unternehmen bringt die Verordnung Planungssicherheit, Effizienzsteigerungen und damit Kosteneinsparungen. So steht auch mehr Geld für Investitionen zur Verfügung." Das erklärte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Die Energiewirtschaft erwartet von der neuen Regelung, die der BDEW bereits im Vorfeld der EEG-Novelle im Jahr 2008 vorgeschlagen hatte, eine deutlich verbesserte Effizienz des EEG. Wurden bisher die nach dem EEG vergüteten Strommengen in einem aufwändigen Verfahren auf alle Stromvertriebsunternehmen in Deutschland verteilt (EEG-Ausgleichsmechanismus), soll ab dem 1. Januar 2010 nur noch ein rein finanzieller Ausgleich für den EEG-Strom erfolgen. Dieser soll künftig von den vier Übertragungsnetzbetreibern an der Strombörse EEX in Leipzig am Spotmarkt verkauft werden. Dabei bleibe die Investitionssicherheit für die Betreiber von regenerativen Anlagen gewährleistet. Schätzungen der Bundesregierung zu Folge könnten die Einsparungen im "dreistelligen Millionenbereich" liegen.

"Die Energiebranche hätte sich jedoch nicht einen halben, sondern einen ganzen Schritt bei der Weiterentwicklung des EEG gewünscht. Neben dem neuen Ausgleichsmechanismus hätten noch in dieser Legislaturperiode auch deutlichere Anreize zur Direktvermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien beschlossen werden müssen", sagte Müller. Der BDEW bedauere daher, dass es in der laufenden Legislaturperiode nicht mehr zu einer sachgerechten Lösung für die Marktintegration der erneuerbaren Energien gekommen sei. Er werde sich weiterhin für die Marktintegration regenerativer Energien einsetzen. ... Also auf zur freundlichen Stomverbrauch:
  

()  Kupfer gegen Keime: Erwartungen wurden übertroffen
Türgriffe und Lichtschalter aus Kupfer sind ein wirksames, zusätzliches Mittel um die Verbreitung von gefährlichen Keimen in Krankenhäusern zu stoppen. Das ist das Ergebnis eines weltweit beachteten Feldversuchs in der Asklepios Klinik Wandsbek in Hamburg.
 
() Revox Einbaulautsprecher: Audio trifft Architektur
Rund, quadratisch oder rechteckig, groß oder klein, weiß, metallic oder bunt - für fast jedes Interieur bietet Revox passende Audiokomponenten, auch zum Einbau in Decken und Wände. Die hochwertigen Lautsprecher der Re:sound I Serie ordnen sich dabei optisch dezent der Architektur unter und wollen gleichzeitig klanglich durch Präsenz und Fülle überzeugen.
 
() Düwi ruft Funkschalter zurück
Düwi ruft im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes den Funkschalter Modell DR-174, Art.-Nr. 05242, 05395, 05397, 05427 wegen der Gefahr von Überhitzung zurück. Kunden sollten die Funkschalter nicht mehr benutzen und sicherheitshalber in die Märkte zurückbringen.
 
() Als Treppenlift-Käufer steuerlich auf Nummer sicher gehen
Wenn Menschen krankheitsbedingt ihre Wohnung oder ihr Haus umbauen bzw. spezielle Anschaffungen tätigen müssen, dann kann man dies im Steuerrecht grundsätzlich als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Im Zweifelsfalle sollten Betroffene aber doch lieber vorher einen Amts- oder Vertrauensarzt konsultieren.
 
() Absenkautomatik macht Plattform-Treppenlift platzsparender
Ab sofort ist der seit Jahren bewährte Plattform-Treppenlift EA7 von Cama auch mit einer Absenkvorrichtung erhältlich und kann damit auch an Treppen eingesetzt werden, vor denen wenig Raum ist.
 
() Mit 36 km/h durch's Shanghai World Financial Center
Nach dreijähriger Planungs-, Fertigungs- und Montagephase hat ThyssenKrupp Elevator im höchsten Gebäude Chinas eine besonders schnelle Art der Fortbewegung geschaffen. Die vier Doppeldecker-Aufzüge bestehen jeweils aus zwei fest miteinander verbundenen Kabinen mit einer Tragkraft von je 2.000 Kilogramm. Und mit einer Spitzengeschwindigkeit von zehn Metern pro Sekunde (36 km/h) sind diese Anlagen im neuen Shanghai World Financial Center die schnellsten Doppeldeckeraufzüge der Welt.
 
() Neu im VDI: Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
Als gemeinsame Plattform für alle an Planung, Bau und Betrieb von Gebäuden beteiligten Fachleuten, gibt es eine neue Gesellschaft innerhalb des VDI. Die vier VDI-Fachbereiche Architektur, Bautechnik, Technische Gebäudeausrüstung und Facility-Management bündeln ihr Know-how in der neuen VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG).
 
() Kongress GebäudeEffizienz am 12.11. mit Architekten, Planern und Betreibern
Das größte Energieeffizienzpotenzial von Gebäuden kann nur durch Anlagentechnik erschlossen werden. Das soll die Botschaft der Kongressmesse "GebäudeEffizienz 2009" am 12. November im Congress Center der Messe Frankfurt sein.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE