Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 29.7.2009

Ohne Google & Co wäre die Mehrheit der deutschen User im Internet aufgeschmissen. Das ergab jetzt eine repräsentative Online-Umfrage von Fittkau & Maaß im Auftrag der Performance-Marketing-Agentur eprofessional unter WWW-Nutzern im April und Mai. Demnach würden knapp 60 Prozent der deutschen Internetnutzer Suchmaschinen sehr vermissen. 16 Prozent davon gaben an, ohne Suchmaschinen im Internet orientierungslos zu sein. Die restlichen 43 Prozent würden ihren Surfhorizont ziemlich eingeschränkt sehen, wenn sie Google nicht mehr für die Internetsuche benutzen könnten. Ein Drittel der deutschen Internetnutzer behauptet, auch ohne Suchmaschinen im Internet einigermaßen zurechtzukommen. Nur zwei Prozent sehen auch ohne Google keine Auswirkungen auf ihre Orientierungsfähigkeit im Netz.

Offensichtlich sind Frauen noch abhängiger von Google als Männer. Nahezu jede fünfte Frau gab zu, ohne Suchmaschine im Internet hilflos zu sein, bei den Männern ist es nur jeder siebte.

In Deutschland werden pro Tag mehr als 123 Millionen Suchanfragen an Suchmaschinen gestellt. Damit entfallen auf jeden deutschen Internetnutzer etwa 85 Suchanfragen im Monat - Tendenz steigend. Suche ist damit die häufigste Tätigkeit im Internet. Google ist mit etwa 90 Prozent Marktanteil quasi Monopolist auf dem deutschen Suchmaschinenmarkt.

Dumm ist nur, dass man nicht immer wirklich fündig wird: Wir versuchen ja im Rahmen der Baulinks-Beiträge mehr oder weniger alle genannten Unternehmen und Personen zu verlinken - sofern es sinnvoll ist. Aber heute haben wir die Homepage des angegebenen Architekten Alfonso Millanes Mato einfach nicht finden oder als solche identifizieren können. Gibt es möglicherweise überhaupt keine? Vielleicht können Sie uns weiterhelfen. Und auch die Map-Recherche in Bing und Google war unbefriedigend: Ein "bisschen" Santander haben wir hier in der Nähe von Madrid gefunden. Aber steht hier auch der "El Cubo" und ist nur noch nicht fotografiert? Unter der im Pressetext angegebenen Objektadresse zeigt Google Maps wiederum nur dieses Satellitenbild. Wo sollte "El Cubo" hier ein Plätzchen finden?? ... Ach so: Wer oder was ist überhaupt "El Cubo" - mehr dazu sofort im ersten Beitrag heute:
  

()  Raumfachwerksystem für gläsernen Kubus in Madrid
Der "Würfel" aus Glas in der neuen spanischen Finanzstadt nahe Madrid ist 21,6 Meter hoch und 30 Meter breit - ein kubusförmiger Bank-Eingang aus der Feder des Architekten Alfonso Millanes Mato. Das komplette Gebilde ist als Structural Glazing in Würfelform ausgeführt, mit Hilfe des Raumfachwerksystems "Octatube".
 
() SFS intec-Gesamtkatalog "Glas-Befestigungssysteme"
Für das Gesamtprogramm mit Glas-Befestigern für unterschiedliche Anwendungen im Innen- und Außenbereich hat SFS intec seinen ersten Produktkatalog 2009 DE aufgelegt.
 
() Fraunhofer-Institut gibt sich Skywalk mit schaltbarem Sonnenschutzglas
Entwicklung und Verbesserung von Oberflächen für innovative, marktgerechte Produkte - daran arbeitet das Fraunhofer Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST. Jetzt statteten die Forscher aus Braunschweig die Verbindungsbrücke zu einem neuen Erweiterungsbau mit 35 Quadratmetern schaltbarem Sonnenschutzglas von EControl aus - gleichzeitig ausgeführt als absturzsichernde Verglasung.
 
() Nachfrage nach Schalldämmgläsern bleibt bei Pilkington hoch
Nach Einschätzung der Pilkington Deutschland AG wird sich der Absatz von Schalldämmgläsern trotz allgemeiner Wirtschaftskrise auch in Zukunft weiterhin positiv entwickeln.
 
() Casa Vitrum präsentiert zum 3. Mal LebensArt in Löhne
Die Casa Vitrum GmbH, eine Manufaktur für Wintergärten, produziert zeitgemäße und individuelle Bauelemente aus Aluminium und lädt als Veranstalter des Lifestyle-Tages am 6. September 2009 nach Löhne ein.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE