Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 6.9.2009

"Kommunale Selbstverwaltung in Deutschland - Erfolgs- oder Auslaufmodell? Entwicklungstendenzen im europ√§ischen Vergleich" - so hei√üt ein Symposium am 5. Oktober 2009 in Berlin, veranstaltet von der W√ľstenrot Stiftung, dem Deutschem Institut f√ľr Urbanistik und dem Institut f√ľr Stadtforschung und Strukturpolitik.

Das traditionelle Modell der deutschen kommunalen (Selbst-)Verwaltung zeichnet sich durch eine funktionale Aufgabenf√ľlle und eine ausgepr√§gte politische Rolle im Politik- und Verwaltungssystem aus. Auf der einen Seite regeln die Kommunen alle Angelegenheiten der √∂rtlichen Gemeinschaft in eigener Verantwortung. Auf der anderen Seite erledigen die Kommunalverwaltungen, insbesondere der Kreise und kreisfreien St√§dte, die ihnen √ľbertragenen staatlichen Aufgaben. Diese Doppelfunktion der Kommunen summiert sich zu einer im internationalen Vergleich ungew√∂hnlich breiten Aufgabenf√ľlle, die die kommunale Planungs-, Bau-, Sozial-, Infrastruktur- und Kulturpolitik umfasst.

Seit den 1990er Jahren ist das durch diese "Allzuständigkeit" geprägte deutsche Kommunalmodell zunehmend unter Veränderungs- und Modernisierungsdruck geraten. In dem Maße, in dem die Konzepte des New Public Management und die entsprechenden Modernisierungsmaßnahmen besondere Aufmerksamkeit fanden, geriet das traditionelle deutsche Kommunalmodell im internationalen wie im nationalen Diskurs in eine konzeptionelle und argumentative Defensive.

Tats√§chlich gibt es jedoch nur wenige tiefgehende, international vergleichende Untersuchungen in diesem Themenfeld, die eine fundierte, mehr als ein Aufgabenfeld umfassende Einsch√§tzung erm√∂glichen. Die W√ľstenrot Stiftung hat ein solches international vergleichendes Forschungsprojekt unter Leitung von Prof. Dr. Hellmut Wollmann in Auftrag gegeben. Und in dieser kostenfreien Veranstaltung am 5.10. in Berlin soll der Frage nach der Leistungsf√§higkeit und den Zukunftsperspektiven der kommunalen Selbstverwaltung in Deutschland nun aufgegriffen und im internationalen Vergleich thematisiert werden - siehe auch http://www.difu.de/seminare/09_selbstverwaltung_flyer.pdf. Weitere Zukunftsperspektiven auch heute auch im Bauletter:
  

()  ifo zur Bauwirtschaft: Preisdruck l√§sst leicht
Nach den Ergebnissen des ifo August-Konjunkturtests hat sich das Gesch√§ftsklima im Bauhauptgewerbe leicht aufgehellt. Die Unternehmen beurteilten ihre augenblickliche Gesch√§ftslage etwas g√ľnstiger als im Vormonat. Bez√ľglich des weiteren Gesch√§ftsverlaufs waren sie nahezu unver√§ndert zur√ľckhaltend.
 
() Wohnungsmangel in Deutschland: Bauverbände wollen vorbeugen
In Deutschland werden immer weniger Wohnungen gebaut. In St√§dten wie M√ľnchen, Frankfurt und D√ľsseldorf steigen die Mieten und erste Wohnungsengp√§sse zeichnen sich ab. Vor diesem Hintergrund haben sich der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), der Zentralverband des Baugewerbes (ZDB) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) erstmalig zu einer gemeinsamen wirtschaftspolitischen Initiative, der "Initiative Wohnungsbau in Deutschland", zusammengetan.
 
() Messe Essen meldet f√ľr Deubau 2010 guten Anmeldestand
Die Anmeldezahlen f√ľr die Deubau 2010, die gr√∂√üte deutsche Baufachmesse des Jahres, bewegen sich auf dem Niveau der Vor-Veranstaltung 2008. Mit diesem Zwischenstand sind die Veranstalter sehr zufrieden.
 
() Zweistellige Produktionsr√ľckg√§nge beim Transportbeton
Der Bundesverband Transportbeton (BTB) hat anl√§sslich der Transportbeton-Tage 2009 am 3. und 4. September in Baden-Baden die offiziellen statistischen Daten der Branche f√ľr das Jahr 2008 ver√∂ffentlicht, eine aktuelle Prognose f√ľr das laufende Jahr gestellt und einen Ausblick auf die Folgejahre gegeben.
 
() Inflation ein wachsendes Risiko f√ľr Zinsentwicklung
Mit einem BIP-Wachstum von real 0,3% wurde im zweiten Quartal die gr√∂√üte Rezession der deutschen Nachkriegsgeschichte zun√§chst einmal beendet - zumindest aus Sicht der Statistiker. Auch f√ľr das laufende Quartal stehen die Zeichen auf Wachstum.
 
() Plagiarius-Wettbewerb 2010 - Einsendeschluss: 4.12.2009
Die Aktion Plagiarius schreibt bereits zum 34. Mal den Plagiarius-Wettbewerb aus. Innovative Designer und Unternehmen sind aufgefordert, ihre Originalprodukte sowie vermeintliche Nachahmungen einzureichen und den Plagiator - Hersteller und/oder H√§ndler - als Preistr√§ger des Negativpreises vorzuschlagen.
 
() BHKH startet 2010 Nachwuchs-Kampagne
Der Bundesverband Holz und Kunststoff (BHKH) will 2010 eine bundesweite Kampagne zur Nachwuchs-Werbung f√ľr das Tischler- und Schreinerhandwerk auflegen. Dies hat die Mitgliederversammlung mit gro√üer Mehrheit beschlossen. Hintergrund ist der absehbare R√ľckgang potenzieller Lehrstellen-Bewerber.
 
() EcoTopTen ver√∂ffentlicht aktuelle Markt√ľbersichten
P√ľnktlich zum Beginn der Internationalen Funkausstellung in Berlin hat die Verbraucher-Informationskampagne EcoTopTen einen Teil ihrer Angebote aktualisiert. So haben die Wissenschaftler aus dem √Ėko-Institut neue Markt√ľbersichten f√ľr Geschirrsp√ľlmaschinen ver√∂ffentlicht. Zudem sind die Kaufempfehlungen f√ľr Computer und Drucker neu aufgelegt.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)