Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 25.10.2009

Nun gibt es einen Koalitionsvertrag - oder besser: einen Entwurf davon, der von den Parteigremien noch abgenickt und dann unterschrieben werden muß. Ich habe mal versucht, im ersten Beitrag heute die bau- und immobilienrelevanten Aussagen ein wenig zusammenzufassen. Allerdings vermisse ich einiges von dem, was in den letzten Tagen so kolportiert wurde - wie beispielsweise die Wiedereinführung der degressiven AfA; vielleicht ist solches aber auch nur irgendwie verklausuliert worden und weiterhin aktuell. Überhaupt: Falls ich noch etwas übersehen haben sollte, freue ich mich über eine kurze Rückmeldung:
  

()  Bau-/Immobilienrelevantes im CDU/CSU/FDP-Koalitionsvertrag
In der Bau-, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sieht der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP einen besonders wichtigen Wirtschaftsbereich für Deutschland. Die Koalition will dafür einstehen, dass ihre Leistungen den Stellenwert im öffentlichen Bewusstsein erhalten, der ihrem Anteil an der Bruttowertschöpfung entspricht.
 
() Fertighauspreis 2010 für Passivhaus an Fischer-Haus
Der "Golden Cube" geht in diesem Jahr an die Firma Fischer-Haus für ihre neues Musterhaus in Fürth. Eine unabhängige Jury aus Forschung, Lehre und Wirtschaft im Bereich Architektur und Bauen würdigte das Einfamilienhaus im Passivhaus-Standard als "zukunftsweisend in Architektur und Haustechnik".
 
() Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit vergeben
Am 19. Oktober wurde an der HafenCity Universität Hamburg (HCU) der Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit zum zweiten Mal verliehen. Ausgezeichnet wurden die Architektur-Masterthesis von Janina Popp zum Thema "Grenzen in der Stadt - Eine neue Herberge für den Stintfang" sowie die Diplomarbeit von Josip Pavlovic aus dem Fachbereich Bauingenieurwesen zum Thema "Technischer und kostenmäßiger Vergleich unterschiedlicher Energiekonzepte im Geschosswohnungsbau".
 
() Verkehr in Innenstädten künftig unterirdisch
Neue Forschungen im Tunnelbau erleichtern die Verlegung von Straßen und öffentlichen Verkehrsmitteln in den Untergrund von Städten. In Graz wurden am 20.10. die Ergebnisse des weltweit größten Forschungsprojekts für Tunnelbau Tunconstruct (Technology Innovation in Underground Construction) vorgestellt.
 
() Ausländische Subunternehmer: Wissen über Arbeitsschutz oft mangelhaft
Ob es um die Erste Hilfe, Verkehrswege, arbeitsmedizinische Vorsorge oder um Beleuchtung auf Baustellen geht: Die rechtlichen Vorgaben zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz müssen alle Unternehmen kennen und einhalten, unabhängig vom Herkunftsland. Darauf weist die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) hin.
 
() ARGE Baurecht: SiGeKo muss qualifiziert und versichert sein
Wer in Deutschland baut, der muss unter Umständen einen Sicherheits- und Gesundheitskoordinator (SiGeKo) bestellen. Daran erinnert die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen Anwaltverein (DAV). Die Baustellenverordnung schreibt den so genannten SiGeKo zwingend vor, sobald Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber gleichzeitig auf einer Baustelle tätig sind. Der SiGeKo soll Unfälle verhindern helfen.
 
() 3% mehr Aufträge im Bauhauptgewerbe im August 2009
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind im August 2009 die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe (Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen) im Vergleich zum August 2008 preisbereinigt um 3,0% gestiegen. Während die Baunachfrage im Hochbau um 1,0% abnahm, erhöhte sie sich im Tiefbau um 7,0%.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE