Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 17.11.2009

Derselbe Mechanismus, der den Körper bei einem Virenbefall verteidigt, ist auch für die Entstehung von Fieber verantwortlich. Das berichten Forscher der Universitäten Bonn und München sowie der Technischen Universität München in der Zeitschrift "Nature Immunology". Sie entdeckten den Signalweg eines neuen Mechanismus, der nicht zuletzt zur Temperaturerhöhung bei viralen Grippeinfektionen beiträgt.

Befallen Viren eine Körperzelle, programmieren sie deren Erbgut auf die Produktion neuer Viren um. Der Körper bietet diesem Treiben durch zelleigene Sensoren Einhalt - unter anderem durch das sogenannte "RIG-I". Dieses erkennt das Viren-Erbgut, sorgt für die Ausschüttung des Entzündungshormons Interferon und aktiviert damit Abwehrzellen zur Vernichtung der befallenen Zellen.

Die aktuelle Forschung zeigt nun, dass durch denselben Mechanismus darüber hinaus Entzündungsreaktionen ausgelöst werden können. "Sobald das RIG-I in Kontakt mit dem Viren-Erbgut kommt, sorgt es für die Produktion eines Vorläufers des Botenstoffes Interleukin sowie auch für die Aktivierung eines Enzyms, das die Umwandlung in Interleukin-1 bewirkt", so Forschungsleiter Jürgen Ruland. Die Wirkung dieses Hormons sei nicht nur lokal, sondern eine Fieberreaktion des gesamten Körpers.

Die Temperaturerhöhung dürfte einerseits eine Maßnahme des Körpers zur Krankheitsabwehr darstellen, so Ruland. Andererseits könne die zu starke Produktion von Interleukin-1 gelegentlich auch gefährlich sein - immer dann, wenn es für einen schweren Krankheitsverlauf mit extrem hohem Fieber sorgt. ... und nun überlasse ich es Ihrer Kreativität den Bogen zu Haustüren und anderen Pforten zu schlagen:
 

()  Urteil: Haustüren im Gleichklang?
Es liegt normalerweise im Interesse einer Gemeinschaft von Wohnungseigentümern, dass Baustile und Anbauten der gemeinsamen Wohnanlage ein einheitliches Bild ergeben. Die Wiederverkäuflichkeit der einzelnen Objekte wird dadurch erheblich gesteigert. Doch wie weit dürfen die Eigenmächtigkeiten des Einzelnen reichen?
 
() Schwarz, edel, im Universal Design: neue Siedle-Sprechstelle
Siedle erweitert das Spektrum seiner Innen-Sprechstellen um eine neue Variante: Die Verblendung aus massivem Edelstahl umschließt einen Korpus aus tiefschwarzem Kunststoff.
 
() Schüco Videomodul - unauffällig für den Türblendrahmen
Design, Form und Funktionalität - das neue Schüco Videomodul, das auch für einen Bewegungsmelder gehalten werden könnte, ist so kompakt, dass es leicht in den Türblendrahmen integriert werden kann.
 
() Zutrittskontrolle für Hörmann Feuerschutztüren
Sichern Feuer- und Rauchschutztüren einen Fluchtweg, müssen sie stets zu öffnen sein. In sicherheitssensiblen Bereichen möchte man jedoch den Zutritt kontrollieren. Für Brandschutzabschlüsse aus Aluminium- und Stahl-Rohrrahmen bietet die Hörmann KG umfangreiches Zubehör zur zuverlässigen Zutrittskontrolle.
 
() myKEY: Neuer Designschlüssel von Assa Abloy
Good-looking, safe-locking - gemäß diesem Motto hat die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH ihre neue Schlüssel-Edition "myKEY" vorgestellt.
 
() CES mit neuem Schlüsseldesign
Zum 1. Dezember 2009 soll er eingeführt werden: der neue CES-Schlüssel für die horizontalen Wendeschlüssel-Systeme. Das neue Design stellt das 2008 überarbeitete CES-Markenlogo in den Mittelpunkt. Im Vorfeld wurde eine Marktstudie durchgeführt.
 
() Modular: Türbeschlag/Türschloss für unterschiedliche Türhöhen
Wenn unterschiedlich hohe Türen gebaut und verbaut werden sollen, so werden in den meisten Fällen mehrere Varianten an Türschlössern benötigt. Maco Protect Modul bietet hier eine Lösung für PVC und Holz, die standardisierte Schlosslösungen für unterschiedliche Türhöhen ermöglicht.
 
() Hart im Nehmen? Türdrücker von Dorma im Parkhaus-Feldversuch
Theorie und Praxis sind zwei verschiedene Dinge, die oft wenig miteinander zu tun haben! So schreibt die EN 1906 für Türbeschläge der Benutzungsklasse 4 beispielsweise in der höchsten Kategorie 200.000 Betätigungszyklen vor - getestet unter Laborbedingungen. Doch was bedeutet dies konkret für die Praxis?
 
() TitanoSan: Türgriff von Frascio mit auto-hygienischer Oberfläche
Mit antimikrobieller Oberfläche warten Türgriffe bei Frascio auf: Die Oberfläche "TitanoSan" soll nicht nur Bakterien, sondern auch Viren und Pilzen keine Chance lassen.
 
() Metalltürsektor: Türenabsatz verharrt auf gleichem Niveau
Knapp drei Viertel der Hersteller von Metall- und Kunststofftüren erwarten, dass sie bis zum Ende des Jahres gleich viele Türbänder verbauen werden wie in den drei Monaten zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Konjunkturumfrage, die BauInfoConsult im September 2009 für den Türbänderproduzenten Dr. Hahn durchgeführt hat.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE