Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 19.11.2009

Der aktuelle Welt-Energie-Ausblick der Internationalen Energieagentur (IEA) warnt vor einem deutlichen Anstieg des weltweiten Energieverbrauchs bis 2030, falls keine grundlegende Änderung der globalen Energienutzung eintritt. Im Rahmen einer umfassenden Analyse verknüpft die IEA die globalen Energietrends mit einem detaillierten Klimaschutzszenario. Die IEA liefert damit einen wichtigen Input für die Klimaverhandlungen, die Anfang Dezember in Kopenhagen beginnen. Die konkreten Ergebnisse wurden am 19.11. in Berlin bei einer gemeinsamen Veranstaltung von Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. und Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie präsentiert.

Der World Energy Outlook beziffert das Ausmaß der enormen Investitionen, die im Energiebereich erforderlich sind, um das Ziel einer Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 2° C zu erreichen. Nach diesen Berechnungen müssen zwischen 2010 und 2030 weltweit 10.000 Milliarden Dollar in kohlenstoffarme Technologien und Energieeffizienz investiert werden. Die Finanzierung dieses gewaltigen Investitionsbedarfs, insbesondere in den Entwicklungsländern, ist eine besondere Herausforderung, zu deren Bewältigung neue Lösungen gefunden werden müssen. ... da können wir wieder nur kleine Brötchen backen (dafür aber vielleicht sehr viele) und fangen mit dem Energiesparen an der Fassade an:
  

Gebäudehülle aus Sandwichelementen mit Textilbeton
Es handelt sich um die international bislang größte bautechnische Anwendung von textilbewehrtem Beton: Die Außenfassade des Innotex-Neubaus vom Institut für Textiltechnik an der RWTH Aachen.
 
Design-Fassaden im neuen Alucobond International Magazin
Als Alucobond vor 40 Jahren den Verkauf seiner patentierten Aluminium-Verbundplatten begann, kamen diese hauptsächlich im Ladenbau und für Möbel zum Einsatz. Durch stetige Weiterentwicklung und neue Oberflächenvarianten, Materialkombinationen und Kernmaterialien wurde eine Vielseitigkeit erreicht, die heute vor allem für die Gestaltung von außergewöhnlichen, edlen Design-Fassaden genutzt wird.
 
Anerkennung des RAL Gütezeichens Metallfassadensanierung
RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung hat die Gütegemeinschaft Metallfassadensanierung und das gleichnamige Gütezeichen im November 2009 anerkannt. Da die Sanierung von Metallfassaden sehr komplex ist, haben sich Spezialisten aus den Bereichen Oberflächentechnik, Metallbau und Fassadenreinigung zusammengeschlossen, um eine fachgerechte Sanierungsleistung sicherzustellen.
 
Neopor bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden bis zur Hochhausgrenze
Vorgehängte hinterlüftete Fassaden können zukünftig bis zur Hochhausgrenze mit Neopor, dem expandierfähigem Polystyrol (EPS) der  BASF, wärmegedämmt werden: Der Schweizer Dämmstoffhersteller Swisspor setzt Neopor in seinem patentierten Fassadensystem Swisspor Lambda Vento für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) ein.
 
Neue Broschüre "Fassaden- und Dämmtechnik 09/10" von Caparol
Mit dem neuen Lieferprogramm "Fassaden- und Dämmtechnik 09/10" bietet Caparol einen Überblick über dieses Feld der energetischen Sanierung. Auf 107 Seiten werden sämtliche Komponenten der WDV-Systeme mit Erläuterungen, Abbildungen, Querschnittszeichnungen und Tabellen dargestellt.
 
Schwenk Putztechnik expandiert durch Zukauf nach NRW
Schwenk Putztechnik, Hersteller von Werktrockenmörteln und WDV-Systemen mit Stammsitz in Ulm, übernimmt zum 1.12.2009 die Trockenmörtel-Aktivitäten der Cantillana GmbH in Essen.
  
BMELV-Verbraucherleitfaden "Holzschutzmittel" aktualisiert
Mit einer Auflage von über 200.000 Exemplaren und zahlreichen Internet-Downloads zählt der Verbraucherleitfaden "Holzschutzmittel" zu den am häufigsten nachgefragten Publikationen des BMELV. Der praktische Ratgeber, den es mittlerweile bereits in einer dritten, aktualisierten Auflage gibt, wendet sich gezielt an den privaten Verbraucher und Verarbeiter von Holzschutzmitteln sowie an Käufer von imprägnierten Holzprodukten.
 
Sachkunde-Handbuch "Holzschutz am Bau" in dritter Auflage erschienen
Praxisorientiertes Wissen zur Bekämpfung holzzerstörender Organismen und über Holzschutzmaßnahmen bei der Sanierung befallener Objekte vermittelt das neue, aktualisierte Handbuch zur Sachkundeausbildung "Holzschutz am Bau". Der vom gleichnamigen Ausbildungsbeirat erarbeitete Fragen-Antwort-Katalog wendet sich nicht nur an Auszubildende, sondern auch an Architekten, Planer, Bauherren und Verantwortliche in der Wohnungswirtschaft.
 
"Der Spiegel" baut auf Wicona
Für die über 25.000 m² Wicona-Systemkonstruktionen am neuen, imposanten Firmensitz der Spiegel-Gruppe an der Ericusspitze nahe der HafenCity Hamburg und für das benachbarte Ericus-Contor hat Hydro Building Systems unterschiedlichste Sonderlösungen für Doppel-, Element-, SG-Fassaden und Fenster entwickelt.
 
Leben und Arbeiten im gläsernen Zickzack
In der Nähe des Stuttgarter Hauptbahnhofs soll das neue Z-UP Zeichen setzen. Die markante architektonische Gebäudeform mit einem Z-förmigen Grundriss und gerundeten "Kanten" verleiht dem Gebäude ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Die bandartig umlaufenden Fenster der äußeren Fassadehülle sind von prägnanten Blenden eingerahmt und versprechen eine strahlende Fernwirkung.
 
"Viertel Zwei" mitten in Wien mit Structural-Glazing-Fassade
Mitten in Wien entsteht das etwas futuristisch anmutende Stadtquartier "Viertel Zwei". Auf 40.000 Quadratmetern wächst zwischen Messe und Innenstadt ein Lebensraum aus modernen Bürogebäuden, Wohn- und Grünflächen. Das Herz des Viertels bildet der 5.000 Quadratmeter große See - darüber "schwebt" der auskragende Teil des Bürokomplexes "Plus Zwei" wie ein überdimensionaler Riegel aus Glas (von Interpane).

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE