Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 6.1.2010

()  Warum vorgehĂ€ngte hinterlĂŒftete Fassadensysteme (VHF)?
Schon vor Jahrhunderten gab es in Skandinavien, in den Alpen oder anderen Regionen mit rauer Witterung "vorgehĂ€ngte Fassaden", die besonders gut vor Feuchtigkeit und Frost schĂŒtzten. Diese ursprĂŒnglich auf Holzunterkonstruktionen befestigten Fassadenelemente aus Schindeln, Ziegeln oder Schieferplatten spannten sich wie ein schĂŒtzender Schirm vor die tragende Bausubstanz. Heute sind die modernen Nachfahren dieser Konstruktionen hochaktuell: vorgehĂ€ngte hinterlĂŒftete Fassadensysteme (VHF).
 
() Neues Fassadensystem von Agrob Buchtal fĂŒr Keramikfliesen
Als einer der wenigen Fliesen-Hersteller weltweit ist Agrob Buchtal seit Jahrzehnten im Metier vorgehĂ€ngte hinterlĂŒftete Fassaden aktiv. Dabei gilt das Augenmerk einerseits der keramischen Fassadenbekleidung: Hierzu prĂ€sentierte man bei der BAU in MĂŒnchen Anfang 2009 mit SpectraView ein spezielles modular aufgebautes Fassaden-Farbsystem. ErgĂ€nzend dazu widmet sich das Unternehmen den dazu gehörigen Unterkonstruktionen.
 
() Schwungvolle Sanierung eines VerwaltungsgebÀudes: Aus eckig wird rund
Die energetische Sanierung öffentlicher Bauten, die Wahl nachhaltiger Baumaterialien und Konstruktionen ist auch bei unseren hollĂ€ndischen Nachbarn ein zentrales Thema. Als das aus den achtziger Jahren stammende VerwaltungsgebĂ€ude der niederlĂ€ndischen Provinz Flevoland in Lelystad um einen zusĂ€tzlichen GebĂ€udetrakt erweitert werden sollte, ĂŒberraschten die Architekten van den Oever, Zaaijer & Partners architecten aus Amsterdam die Stadtverwaltung mit einem unerwarteten Konzept.
 
() VorgehĂ€ngte hinterlĂŒftete Schieferkontraste an Dualer Hochschule
Mit Blick auf Lörrach, an einem reprĂ€sentativen Westhang gelegen, errichtete die Duale Hochschule Baden-WĂŒrttemberg ihr neues Hochschulzentrum. Auf einer Höhenlinie korrespondiert der Neubau mit einem daneben liegenden, der Moderne verpflichteten Altbau aus den 60er Jahren und schafft dazwischen einen großzĂŒgigen Campus.
 
() Neue Fassadenbahn Majvest von Siga ergÀnzt Majcoat und Majpell
Ökologisches Bauen und gesundes Wohnen liegen im Trend, so das Ergebnis einer aktuellen Architekten-Befragung des deutschen Marktforschungsinstituts Heinze. Hierzu zĂ€hlt auch die BerĂŒcksichtigung umweltfreundlicher Produkte bei der Planung und Errichtung von GebĂ€uden. Mit Majvest bietet Siga nun ein komplettes Luft- und Winddichtheitssystem fĂŒr den Innen- und Außenbereich an - aus einer Hand und, wie betont wird, frei von jeglichen Wohngiften.
 
() Deutscher Fassadenpreis mit weiterer Kategorie
"Energieeffiziente FassadendĂ€mmung" ist die neue Objektkategorie, in der der Deutsche Fassadenpreis ab 2010 PrĂ€mierungen fĂŒr die gelungensten Umsetzungen vergibt. Eine weitere Neuerung des renommierten Wettbewerbs: Das Preisgeld wird auf insgesamt 20.000 Euro erhöht. Ab Ende Januar 2010 sind die Ausschreibungsunterlagen verfĂŒgbar.
 
() WDVS kompakt: FassadendÀmmung auf 48 Seiten
WĂ€rmedĂ€mmung und die gerade wieder novellierte EnEV sind Dauerthemen in allen Medien. Zu Recht, denn der Beitrag zur Umweltschonung durch verringerten Heizenergieverbrauch kann sehr nennenswerte GrĂ¶ĂŸenordnungen erreichen. Allerdings beleuchten viele BeitrĂ€ge, insbesondere in der Tagespresse, nur Teilaspekte oder bleiben an der OberflĂ€che. Mit einem anderen Anspruch tritt die neue WDVS-BroschĂŒre von Sakret an.
 
() Fotobeton - ein inzwischen kalkulierbares Stilmittel fĂŒr Sichtbeton
Die Einsatzmöglichkeiten fĂŒr Fotobeton sind nahezu unbegrenzt: als extravagante Fassade, helfender Wegweiser, Kunst am Bau oder im Rahmen eines Firmen-CIs. Obwohl diese Art der Gestaltung keine Neuentwicklung ist, schreckten viele potenzielle Anwender bisher davor zurĂŒck: Kein gleichmĂ€ĂŸiges Auswaschbild, unterschiedliche Farbgebungen und Fleckenbildungen waren weit verbreitete Probleme und fĂŒhrten nicht selten zu Regressforderungen. Der Fabrino Produktionsgesellschaft soll in Sachen Fotobeton nun der Durchbruch gelungen sein.
 
() DĂŒbelanker fĂŒr harte DĂ€mmstoffe im zweischaligen Mauerwerk
FĂŒr die einfache und sichere Befestigung von harten DĂ€mmstoffen im zweischaligen Mauerwerk hat Bever einen Drahtanker entwickelt, der nun ĂŒber eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung durch das Deutsche Institut fĂŒr Bautechnik (DIBt) verfĂŒgt. Der DĂŒbelanker "PU-Welle" soll auf der Deubau vorgestellt werden.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)