Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 17.1.2010

Twitter als Seismograph: Die Micro-Blogging-Community Twitter ist nicht nur ein beliebtes Kommunikationswerkzeug (siehe z.B. http://twitter.com/bautweet), sondern entwickelt sich auch zunehmend zu einem nützlichen wissenschaftlichen Analyse-Tool. Dass der Online-Dienst für Forschungszwecke durchaus Potenzial besitzt, zeigt ein aktuelles Projekt des United States Geological Survey (USGS), dem Geologischen Dienst der Vereinigten Staaten, der den Service nutzt, um nach aufgetretenen Erdbeben so schnell wie möglich einen umfassenden Überblick über die Ernsthaftigkeit der Erschütterungen und deren Auswirkungen zu bekommen.

Wie USGS-Wissenschaftler Paul Earle anlässlich einer ersten Vorstellung des "Twitter Earthquake Detection" getauften Projekts auf dem Herbsttreffen der American Geophysical Union (AGU) wissen ließ, nutzen die Menschen den Micro-Blogging-Dienst sehr ausgiebig, um ihre Erfahrungen nach einem Erdbeben mit anderen zu teilen. Aus der Zahl der entsprechenden Postings ließe sich dann direkt auf die Stärke und Gefährlichkeit des jeweiligen Erdstoßes schließen.

Der wesentlichste Vorteil des neuartigen Analyseansatzes für Erdbeben liege vor allem in der Fülle und Schnelligkeit des verfügbaren Datenmaterials. "Twitter-Meldungen, die uns wertvolle Informationen liefern können, tauchen schon wenige Sekunden nach einem Beben auf. Bis die ersten wissenschaftlichen Daten eintreffen, dauert es in der Regel je nach Region zwischen zwei und 20 Minuten", erklärt Earle gegenüber BBS News.

Um die enorme Masse an so genannten "Tweets" nach relevanten Informationen, die Aufschluss über Zeitpunkt, Ort, Ausmaß und Auswirkungen von Erdbeben geben können, zu durchforsten, setzt das USGS auf einen automatisiertes Computersystem. Dieses durchkämmt die Twitter-Nachrichten nach bestimmten Schlüsselwörtern in verschiedenen Sprachen und sortiert die zu Tage geförderten Ergebnisse in Listen je nach Inhalt und Ursprung. ... Mal sehen, was nun heute über den contractworld.award, Badrenovierungs-Preisausschreiben, Haus des Jahres, IKEA-Häuser, Home Staging,  Baufinanzierungs-Fehler oder Legionellen getwittert wird:
  

()  contractworld.award 2010 verliehen
Die ersten Plätze beim contractworld.award 2010 gehen an Teilnehmer aus Spanien, Österreich, Japan und Deutschland. Die Gewinner wurden am 16. Januar 2010 im Rahmen der Preisverleihung in Hannover mit dem begehrten internationalen Architekturpreis ausgezeichnet.
 
() Mitmach-Aktion: Badrenovierung zu gewinnen
Ein funkelnagelneues Bad nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen, ohne den Geldbeutel zu belasten - dieser Traum kann für die Teilnehmer des aktuellen Hansa-Preisausschreibens wahr werden. 15.000 Euro Zuschuss zu einer Badrenovierung spendiert der Armaturen-Hersteller dem Gewinner. Installateure und Großhandel sollen ebenfalls von der Aktion profitieren.
 
() Passivhaus Kompendium 2010 erschienen
Die neue Ausgabe des Passivhaus Kompendiums ist erschienen. Das Jahresmagazin informiert informationsaktive Bauherren aber auch Fachleute über alle Aspekte des besonders energieeffizienten Passivhauses.
 
() HÄUSER sucht "Haus des Jahres 2011"
HÄUSER, das Hochglanz-Magazin für internationale Architektur, Design und luxuriöses Wohnen, schreibt in diesem Jahr zum 10. Mal den Architekturwettbewerb HÄUSER AWARD aus. Er steht unter dem Motto "Simply the best".
 
() Bayerische Ingenieurekammer-Bau empfiehlt Überprüfung von Klimaanlagen
Nach dem Tod von vier Menschen, die an den Folgen einer Legionellen-Infektion gestorben sind, empfiehlt die Bayerische Ingenieurekammer-Bau eine Überprüfung aller sogenannten Nasskühlanlagen durch TGA-Ingenieure. Bei der Suche nach der Infektionsquelle waren auch die raumlufttechnischen Anlagen ins Visier der Behörden geraten.
 
() Baustoff-Fachhandel blickt auf schwieriges Jahr zurück
Die deutschen Baustoff-Fachhändler schlossen das Jahr 2009 mit einem moderaten Umsatzrückgang ab. Wie die Blitzumfrage unter den Mitgliedsfirmen des Bundesverbandes Deutscher Baustoff-Fachhandel e.V. zu Jahresbeginn zeigt, verbuchten die bundesweit 917 Unternehmen an den insgesamt 2.140 Betriebsstätten einen Umsatzrückgang von 2,5%.
 
() Erste BoKlok/IKEA-Häuser für den deutschen Markt
"Wohne clever", so lässt sich der Name des schwedischen Unternehmens BoKlok übersetzen, das nun auch in Deutschland gut geschnittene, bezahlbare Wohnungen und Häuser zu einer guten Qualität anbieten will. Wen diese Idee an IKEA erinnert, liegt richtig: BoKlok wurde Mitte der 90er Jahre von IKEA und dem schwedischen Bauunternehmen Skanska gegründet. In Deutschland startet BoKlok zunächst an den Standorten Offenbach, Nürnberg, Wiesbaden und Hofheim. Lizenzpartner in Deutschland wird das Fertighaus-Unternehmen Bien-Zenker sein.
 
() Baufinanzierung: Die 5 häufigsten Fehler
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt - dieser alte Werbeslogan gilt auch bei der Zusammenstellung der richtigen Baufinanzierungslösung. "Jede Immobilie muss auf ein sicheres Fundament gestellt werden, das gilt nicht nur für den Hausbau, sondern vor allem auch bei deren Finanzierung", meint Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der Interhyp AG. Welche die häufigsten Fehler bei der Baufinanzierung sind und wie sich diese vermeiden lassen, hat Interhyp zusammengestellt.
 
() Deutscher Home Staging Dachverband gegründet
Home Staging erobert den deutschen Immobilienmarkt. Der neue Dachverband "Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign" (DGHR) will jetzt der Branche in Deutschland mehr Stimme und Profil geben.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE