Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 13.2.2010

Die meisten deutschen Wintersportfans gehen nach der Skipiste oder Rodelbahn am liebsten direkt unter die Dusche und nicht zum Après-Ski: 58% ziehen das erfrischend entspannende Duschbad vor, während lediglich elf Prozent es nach dem Sport zu Glühwein, Flirt und Tanz in die Hütte zieht. Sogar das gemütliche Entspannen auf dem Sofa liegt mit knapp 23% vor der Party auf der Alm. Interessant: Über alle Altersgruppen hinweg und bei Frauen und Männern steht die gute Dusche nach der Piste gleichermaßen hoch im Kurs. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage der Hansgrohe AG unter 1.000 Befragten anlässlich der Winterspiele in Vancouver. (Hansgrohe ist offizieller Partner des Deutschen Hauses Vancouver 2010, der offiziellen Vertretung des Deutschen Olympischen Sportbundes bei den Spielen.)

Ganz klar: Ihre Dusche nach dem Wintersport mögen die Deutschen lang und heiß (55%). Besonders Männer genießen das warme Wasser: 70% wollen nach den kalten Temperaturen an der freien Luft wieder richtig warm werden (Frauen: 54%), 43% geben an, ihren Körper pflegen und verwöhnen zu wollen (Frauen: 35%). Offenbar sind Frauen härter im Nehmen: Immerhin nahezu jede dritte Wintersportlerin (29%) freut sich auf heiß-kalte Wechselduschen (Männer: 21%). Auch der deutsche Osten präsentiert sich kerniger und gesundheitsbewusster als der Westen: 30% der Befragten aus den ostdeutschen Bundesländern wechseln kalte und warme Güsse unter der Brause ab. Im Westen sind es nur 23%. Die Dusche zu zweit nach dem Pistenspaß steht dafür weder bei Frauen noch bei Männern hoch im Kurs: Nur 16% der Frauen und 11% der Männer möchten gern mit Partnerin oder Partner unter der Brause stehen.

Erstaunlich - oder doch gerade nicht: Für weniger als 15% steht beim Duschen der Hygieneaspekt im Vordergrund. Bei der guten Dusche nach dem Wintersport steht der Wunsch nach Entspannung (54%) deutlich im Vordergrund - gefolgt von Erfrischung (39%) und Körperpflege (39%). Tatsächlich ist in der Erwartung der Deutschen die Dusche schon lange nicht mehr die rein funktionale Nasszelle, sondern die Wellness-Oase und der Private Spa im Bad, in dem man es sich rundum gut gehen lassen kann. ... Und nun die elegante Überleitung zu unseren heutigen Beiträgen: Neben einer guten Dusche ist natürlich auch gutes Licht für's Wohlbefinden entscheidend:
  

()  WE-EF Katalog 2010-2012 mit rund 2000 Leuchten erschienen
Rund 2000 Leuchten umfasst das WE-EF Leuchtenprogramm, das im neuen, 608 Seiten starken Katalog 2010-2012 präsentiert wird. Neben zahlreichen neuen Produkten zeigt der Katalog auch eine große Anzahl von Weiterentwicklungen der existierenden Leuchtenserien - zum Beispiel durch neue Reflektortechniken, elektronische Vorschaltgeräte und neue energiesparende, langlebige Leuchtmittel.
 
() Neues ERCO Deckeneinbauleuchten: Quintessence mit über 1.200 Artikeln
Unter dem Namen Quintessence präsentiert Erco ein neues, außergewöhnlich umfangreiches Deckeneinbauleuchten-Programm. Mit seinen mehr als 1.200 Einzelprodukten versteht sich das System buchstäblich als die Quintessenz aus über 40 Jahren Erfahrung des Herstellers in diesem Bereich.
 
() Neue Insta-LED-Strahler für Weißlicht und DMX-Steuersysteme
Die Leuchtenfamilien instalight 1050 und 3050 sind von Insta Elektro um weitere Varianten ergänzt worden. Ab sofort stehen die Hochleistungs-LED-Strahler auch mit monochromen Leuchtmitteln in den Lichtfarben Warmweiß und Neutralweiß sowie mit einer DMX-Schnittstelle zur Verfügung.
 
() Retrofit bringt LED-Technik in historische Laternen
Dass eine historische Altstadt durchaus stilgerecht und dabei energiesparend mit LEDs beleuchtet werden kann, zeigen OSRAM Opto Semiconductors und Siemens in Regensburg. Die Firmen haben eine Retrofit-Lösung entwickelt, die den Ansprüchen einer modernen Lichtlösung ebenso gerecht wird, wie denen einer zum Weltkulturerbe zählenden Stadt.
 
() LEDON Lamp: Zumtobel steigt ins LED-Lampengeschäft ein
Die österreichische Zumtobel Group, Spezialist für professionelle Leuchten, Lichtlösungen und -komponenten, steigt ins Lampengeschäft ein: Zu diesem Zweck hat der Konzern die Tochtergesellschaft "LEDON Lamp GmbH" mit Sitz in Dornbirn, Vorarlberg, gegründet.
 
() LEC (Lichtemittierende elektrochemische Zelle) billiger als OLED?
Ein schwedisch-amerikanisches Forscherteam hat Medienberichten zufolge mithilfe des Kohlenstoff-Materials Graphen eine lichtemittierende elektrochemische Zelle (LEC) entwickelt, die gänzlich auf die Nutzung von Metallen verzichtet.
 
() Weißes LED-Licht aus Nanosäulen
Forscher des Paul-Drude-Institut für Festkörperphysik entwickeln gemeinsam mit der Industrie und anderen Forschungsinstituten im Rahmen eines EU-Projektes weiße Leuchtdioden (LEDs), die auf Nanosäulen basieren. Dadurch könnte die Produktion von energiesparenden weißen LEDs deutlich billiger werden.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE