Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 14.3.2010

Das Thema Energieeffizienz genießt bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) eine hohe Aufmerksamkeit. Knapp 50% aller befragten Unternehmen halten das Thema für wichtig bis sehr wichtig. Rund zwei Drittel sehen zudem Möglichkeiten, den Energieverbrauch in ihrem Betrieb zu reduzieren. Dies sind zentrale Ergebnisse der Studie "Rolle und Bedeutung von Energieeffizienz und Energiedienstleistungen in KMU", die die KfW Bankengruppe in einer Unternehmensbefragung zur Ermittlung des gegenwärtigen Stellenwerts des Themas Energieeffizienz durchgeführt hat. An der Befragung haben rund 640 kleine und mittlere Unternehmen aus dem Verarbeitenden Gewerbe, dem Handel und dem Dienstleistungssektor teilgenommen.

Die Investitionen in Energieeffizienz im gewerblichen Bereich nehmen offensichtlich an Bedeutung zu. Im Vergleich zu einer vorhergehenden Studie aus dem Jahre 2005 hat sich der Anteil der in Energieeffizienz investierenden Unternehmen auf gut 60 Prozent verdoppelt. Größere und energieintensive Unternehmen zählen vergleichsweise häufig zu den KMUs, die Investitionen mit energieeinsparender Wirkung umsetzen. Der Schwerpunkt der durchgeführten Energieeffizienzmaßnahmen liegt nach wie vor im Gebäudebereich. Knapp die Hälfte der Unternehmen gab an, in diesem Bereich Maßnahmen durchgeführt zu haben.

Trotz der vermehrten Investitionen in Energieeffizienz existieren aber weiterhin Hemmnisse für die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen in KMU. Dabei hat sich die Struktur der Hemmnisse in den vergangenen Jahren kaum geändert. Die Unternehmen geben unzureichende Finanzmittel zur Durchführung von Energieeffizienzmaßnahmen als größtes Hemmnis an. Dabei stehen die notwendigen Investitionen vielfach in Konkurrenz mit anderen (betrieblichen) Investitionen. Teilweise fehlt das für die Investitionen benötigte Kapital vollständig. Zusätzlich haben KMU vielfach nicht die personellen Kapazitäten, um Energieeinsparmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen. Gebremst werden die Investitionen zudem durch die aktuelle Wirtschaftskrise. Knapp zwei Drittel der Unternehmen, die aktuell Energieeffizienzmaßnahmen planen oder umsetzen, erklärten, dass sie aufgrund der Wirtschaftskrise Maßnahmen zurückgestellt oder in geringerem Umfang durchgeführt haben.

"Es besteht weiterhin die Notwendigkeit, förderpolitische Maßnahmen zum Abbau bestehender Hemmnisse von Energieeffizienz in KMU fortzuführen oder sogar zu verstärken" betont Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. Seit Februar 2008 bieten das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und die KfW mit dem "Sonderfonds Energieeffizienz in KMU" gemeinsam ein Programm an, mit dem die Energieeffizienz von kleinen und mittleren Unternehmen gezielt gefördert wird. Neben der Bezuschussung einer Energieeffizienzberatung können KMU mit einem Investitionskredit im Rahmen des ERP-Umwelt- und Energieeffizienzprogramms zudem Sachinvestitionen zur Energieeinsparung zinsgünstig finanzieren.

Die Unternehmensbefragung hat weiter gezeigt, dass bereits 46% aller befragten KMU Energiedienstleistungen externer Anbieter in Anspruch genommen haben. Zu den am häufigsten genutzten Energiedienstleistungen gehören dabei die Energieberatung, die Energiebeschaffung und Tarifoptimierung sowie das Energiemanagement. Energie-Contracting spielt in KMU bislang eher eine untergeordnete Rolle. ... Um Energieverbrauch und entsprechend gute Ratschläge geht es u.a. auch heute im Bauletter:
  

()  Wärmepumpen Aktionswochen 2010: Anmelden nicht vergessen!
Nur noch wenige Tage, dann fällt der Startschuss zu den diesjährigen Wärmepumpen-Aktionswochen vom 17.4. bis 2.5.2010. Fachhandwerker, Händler und Fachplaner haben die Möglichkeit, sich als Aktionspartner anzumelden. Je früher, desto größer ist die Chance, mit Hilfe der Aktionswochen Wärmepumpe auf die eigene Veranstaltung oder das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen.
 
() Plus-Energie-Haus (auch) auf der Light+Building
Wie zukunftsweisende Entwicklungen aussehen, die heute bereits dazu beitragen, Einsparpotenziale in Gebäuden bestmöglich auszuschöpfen, wird der Öffentlichkeit parallel zur Light+Building im Plus-Energie-Haus am Frankfurter Rathenauplatz vorgestellt.
 
() Symposium "Effiziente Gebäudeinfrastruktur der Zukunft" am 12.4.
In allen Gebäuden spielen die verschiedenen Bereiche der Elektrotechnik eine immer größere Rolle. Diese Entwicklung spüren alle, die Entscheidungen in frühen Planungsphasen fällen müssen, also vor allem Architekten und Fachplaner, aber auch Investoren und Bauherren. Gemeinsam mit den Herstellern von Bauprodukten stehen sie vor neuen Herausforderungen und Aufgaben, die zugleich enorme Chancen bieten - und für die es schon heute marktreife Lösungen gibt. Diese sollen auf dem Architekten- und Planersymposium "Effiziente Gebäudeinfrastruktur der Zukunft" präsentiert und diskutiert werden.
 
() Fachforen für Gebäudeenergieberater mit Grundfos, Honeywell und Viessmann
Nach dem großen Erfolg der Seminare für Gebäudeenergieberater im Jahr 2009 haben sich die Grundfos GmbH, die Honeywell GmbH und die Viessmann Werke entschlossen, erneut eine solche Fachforen-Reihe in Kooperation mit dem Deutschen Energieberater Netzwerk e.V. zu veranstalten.
 
() "Ausbau 10" am 15. April 2010
Bei der Tagung "Ausbau 10" wollen sich die Bausspezialisten der Hochschule Augsburg in diesem Jahr am 15. April dem Büro- und Verwaltungsbau widmen. "Insbesondere die Gestaltung des Arbeitsumfeldes, das schadstoffarm und behaglich zugleich gestaltet werden soll, ist ein Thema, das große Sorgfalt und hohes Wissen verlangt", erklärt die Organisatorin der Tagung Dr. Elisabeth Krön.
 
() "Die gute Form 2010": Sekretär erhält Bundespreis
Der diesjährige Bundespreis der "Guten Form" im Tischler- und Schreinerhandwerk geht an Jack Kugel aus Kamp-Lintfort (Nordrhein-Westfalen). Mit seinem Sekretär aus weiß lackierter Hochdruck-Schichtpressstoffplatte (HPL) und Nussbaum hat der 20-jährige die Jury überzeugt. Aus dem Feld der 20 Titelanwärter wurde er zum Bundessieger 2010 gekürt.
 
() Mehr als 153.500 Besucher kamen zur Internationalen Handwerksmesse
Alles, was das Handwerk auszeichnet - das erlebten über 153.500 Besucher auf der Internationalen Handwerksmesse und der Garten München 2010. Rund 1.000 Aussteller präsentierten einen umfassenden Leistungsquerschnitt durch das Handwerk. Insgesamt waren in diesem Jahr 42 Gewerke auf der Messe vertreten.
 
() Mehr als 52.000 Besucher kamen zur SHK Essen
Als vollen Erfolg bewerten Aussteller und Besucher direkt nach Messeende die 23. SHK Essen, die am Samstag zu Ende ging. 533 Aussteller (2008: 520) zeigten an 4 Tagen über 52.000 Besuchern (2008: 51.000) aus Handwerk, Handel, Architektur- und Planungsbüros ihre Neuheiten und weiterentwickelten Produkte.
 
() upgedatet: SHKgeTwitter - direkt von der SHK Essen
Die Redaktion war 3 Tage auf der SHK Essen. Wir haben versucht, während dieser Zeit regelmäßig über den Twitter-Account twitter.com/bautweet von der Essener Messe zu berichten - hier zusammenfassend das überarbeitete Ergebnis.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE