Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 24.4.2010

Am University College in London ist der bislang komplexeste Versuch gelungen, per Hirnscan Gedanken zu lesen. Wie das Magazin GEO in seiner Mai-Ausgabe berichtet, war es den Forschern möglich, zu erkennen, woran sich ein Mensch erinnert, der zuvor einen Film betrachtet hat. Zur Auswahl standen mehrere Videoclips für zehn Teilnehmer des Experimentes, deren Hirnaktivität während der Vorführung aufgezeichnet wurde. An eine der Szenen - zum Beispiel eine Frau, die einen Brief einwirft - sollten sich die Probanden später möglichst intensiv erinnern. Ein speziell gestaltetes Computerprogramm untersuchte Ähnlichkeiten in den neuronalen Mustern und war relativ oft in der Lage, wahrzunehmen, an welche Szene der Proband gerade dachte. Zudem waren die Hirnaktivitäten bei mehreren Versuchspersonen recht gut vergleichbar. Besonders im Hippocampus, einer Schaltzentrale der Erinnerung, scheint es einen universellen "Erinnerungscode" zu geben. Allerdings sind sehr viele Durchgänge nötig, bis der Computer auch nur ein einziges Muster erlernt hat. Das bisherige Fazit der Forscher: "Man kann nicht einfach jemanden in den Scanner schieben und seine Gedanken lesen." - zum Glück. Damit wir uns aber an die diesjährige IFH/Intherm erinnern, hier einige Beiträge von der Nürnberger Messe:
  

()  Richtlinie für die Qualität von SHK-Artikelstammdaten
Im Rahmen der IFH Nürnberg haben der ZVSHK und die ARGE Neue Medien eine Datenqualitätsrichtlinie zum elektronischen Austausch von Artikelstammdaten zwischen Industrie und Handwerk in der SHK-Branche unterzeichnet. U.a. wurde eine Schnittstelle erarbeitet, die als Nachfolger von Datanorm das Format BMEcat beschreibt.
 
() Entsalzung/Enthärtung mit Filtration zur Heizungswasseraufbereitung
Herkömmliche Verfahren zur Wasseraufbereitung für Heizungsanlagen arbeiten ausschließlich auf Basis einer Filtration zur Entfernung von Trüb- und Schwebstoffen aus dem Kreislaufsystem. Mit dem patentierten Heizungswassersystem BerkeSelect 2035 geht Berkefeld einen Schritt weiter und sorgt neben der Filtration durch wahlweise Entsalzung oder Enthärtung direkt im System für eine höhere Qualität des Heizungswassers.
 
() Aufbereitetes Heizungswasser aus dem (Nach)Füllautomaten
Die Füllwasserqualität ist entscheidend für den Betrieb von Heizungsanlagen und etwaige Gewährleistungsansprüche im Schadensfall. Mit den Permasoft-Entmineralisierungspatronen lässt sich das Leitungswasser während des Befüllungsvorgangs entsprechend den Vorgaben der VDI-Richtlinie 2035 behandeln. Für mehr Sicherheit und Komfort bei der Befüllung entwickelte die Perma-trade Wassertechnik GmbH den Füllautomaten Permamat.
 
() Flächenheizungen: Neuer Gesamtkatalog von Zewotherm
Zewotherm, der Systemanbieter für Fußbodenheizung hat seinen neuen Gesamtkatalog pünktlich zur Nürnberger Messe vollständig überarbeitet. Auf 64 Seiten beschreibt das Remagener Unternehmen sein komplettes Fußboden- und Wandheizungssortiment mit allen relevanten Produktinformationen.
 
() Pelletskessel mit Lastausgleichspeicher anstatt Pufferspeicher
Den Platz sparenden Pelletskessel VarioWIN von Windhager mit einem Leistungsbereich von 3,6 bis 12 kW gibt es nun mit einem Lastausgleichspeicher. Dadurch kan der VarioWIN ohne den Einsatz eines Pufferspeichers betrieben werden.
 
() Neue Ochsner-Wärmepumpen - z.B. für Etagenwohnungen
Auf der IFH/Intherm hat Ochsner einige Neuheiten und Verbesserungen bewährter Produkte vorgestellt. Dazu zählte auch eine neue Wärmepumpen-Reihe für Gebäude mit niedrigem Energiebedarf und Etagenwohnungen.
 
() Zufriedene IFH/Intherm 2010
Die Suche nach Marktinformationen und Neuheiten war für die 47.600 Besucher der IFH/Intherm 2010 vorrangiges Ziel. Dazu waren 690 Aussteller (2008: 652) aus 17 Ländern nach Nürnberg gekommen, um sich und ihre Produkte aus den Bereichen Sanitär, Heizung, Klimatechnik sowie Erneuerbare Energien auf 38.000 m² Hallenfläche (netto) zu präsentierten.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE