Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 27.5.2010

Trotz der spürbaren konjunkturellen Erholung hat sich die Situation in der Bauindustrie offensichtlich weiter zugespitzt. Dies schlägt direkt auf ihre Zulieferer durch, die über noch stärkere Auswirkungen der Wirtschaftskrise klagen als im Vorjahr. Nach dem, was die Unternehmensberatung Roland Berger für den deutschen und schweizerischen Markt herausgefunden hat, ist der tiefste Einschnitt in der Baustoff- und Bauzulieferindustrie erst in diesem Jahr zu erwarten.

Satte 83 Prozent der Branchenteilnehmer bekommen demnach die Krise 2010 zu spüren - nach 63 Prozent im Vorjahr. Statt der erhofften Erholung rechnen sie mit weiteren Umsatzrückgängen. Da der Aufschwung länger auf sich warten lässt als ursprünglich abzusehen und frühestens 2011 einsetzen soll, werden mittlerweile auch Maßnahmen "in operativen Bereichen" ergriffen, heißt es. Bisher seien in der Branche derart effizienzmindernde Schritte vermieden worden.

Die Anpassungen dürften jedoch nicht in einem Jobkahlschlag enden und besonders mit Bedacht auf Fachkräfte durchgeführt werden. Schließlich sei das Ende der Krise trotz aller Turbulenzen zumindest absehbar. Dahingehend zeigten sich die Konjunkturpakete für den Bausektor aber als wenig effizient. Nur mehr 54 Prozent der Zulieferer erwarten Roland Berger zufolge, von staatlicher Hilfe zu profitieren - nach 71 Prozent im Vorjahr. Insbesondere die einseitige Förderung einzelner Segmente wird kritisiert. In der Bundesrepublik seien hauptsächlich die bürokratischen Verhältnisse dafür verantwortlich gewesen.

Das größte Risiko ortet die schweizerische und deutsche Bauzulieferindustrie in einer großen Unsicherheit bezüglich der Kundenentwicklung. Gleichzeitig steht dem jedoch die Chance gegenüber, den eigenen Marktanteil in der Krise zu steigern und die eigene Organisation zu konsolidieren. Als Maßnahmen werden etwa betriebliche Kosten reduziert, Produktportfolios ergänzt und die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt ... um schließlich auch im Bauletter zu landen. (Eine gute Anlaufstelle für nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit ist übrigens der Arbeitskreis Baufachpresse, der immerhin 2011 seinen 50. Geburtstag feiert.)
  

()  Floral gemusterte Glas-Abdeckungen für Duschrinnen von ACO
Die Düfte pflanzlicher Extrakte durchströmen fast jedes Wellness-Bad. ACO Haustechnik bringt jetzt auch den visuellen Wohlfühlfaktor von Pflanzen ins Bad: Mit floral gemusterten Duschrinnen-Abdeckungen, die dem klassischen Rost den Rang in Sachen Design ablaufen.
 
() Zwei Broschüren über Badablaufkollektion von KesselDesign
Im Juli werden die Design-Roste von KesselDesign in Essen mit dem renommierten "red dot design award" ausgezeichnet. Wer sich schon jetzt über die aktuelle Kessel-Badablaufkollektion informieren möchte, sollte einen Blick in die neuen Broschüren des Entwässerungsspezialisten werfen.
 
() Laguna: neues Duschelement von Dallmer für Reihenduschen
Laguna - so heißt ein neues Duschelement von Dallmer, mit dem sich Reihenduschanlagen aufbauen lassen. Als industrielles Bauelement ermöglicht es eine vorgefertigte Rinnenausbildung längs vor der Wand - in beliebiger Länge.
 
() AVA: Neue KWC-Armatur mit gradlinigem Design und "coolen" Funktionen
Mit der neuen Armatur AVA bringt der Schweizer Premiumhersteller KWC ein gradliniges Design, moderne Technik und ein gutes Stück Schweizer Qualitätsarbeit ins Badezimmer. AVA kombiniert dazu runde und eckige Elemente, bietet eine leichtgängige Bedienung durch ein spezielles Hebelprinzip und will mit der neuen "Coolfix"-Funktion beim Energiesparen helfen.
 
() Skulptur und Struktur? Neue Armaturenlinie "Structure" von Steinberg
"Structure" ist eine Armatur von Steinberg und Designschneider, die durch einen bemerkenswerten Designansatz und eine völlig neue Wasserführung die gewohnte Materialität eines Sanitärobjekte überwindet. Dem Trend in Architektur und Design folgend wird der Armaturenkörper in eine skelettartige, leichte Konstruktion überführt.
 
() Zweiloch-/Dreiloch-Armaturen: Zwei neue Zenta-Varianten von Kludi
Kludi hat die Armaturen-Serien Zenta um zwei Varianten erweitert - nämlich einen Dreiloch-Wannenrand-Einhandmischer und eine Zweiloch-Unterputz-Wandarmatur für den Waschtisch.
 
() 2-Gang-Armatur mit sportlichen Ambitionen
Die neue Armaturenkollektion M2 von Roca will mit ihrer Linienführung an schnittige Formen aus dem Sportwagenbau erinnern, während ihr sparsamer Verbrauch eher an einen Kleinwagen denken lässt. Der Armaturenkörper von M2 wirkt wertig und glänzt mit runden Formen, der Auslauf läuft in einem leichten Bogen konisch aus.
 
() Auf Maß: Neue öffentliche/halböffentliche Waschplätze von Keuco
Mit den neuen Colorboads Traffic bietet Keuco maßgefertigte Waschplatzlösungen mit integrierten Funktionselementen wie Papiertuchspender, Lotionspender und Abfallsystem an - speziell entwickelt für den öffentlichen und halböffentlichen Bereich wie in Büro- und Verwaltungsgebäuden, Restaurants und Hotels.
 
() Aquapay - System zur bezahlten Wasserabgabe
Betreiber öffentlicher Duscheinrichtungen in Sporteinrichtungen oder auf Campingplätzen profitieren von dem Einsatz der bezahlten Wasserabgabe. Der Betrieb der Duschanlagen wird auf diese Weise wirtschaftlicher, schont wertvolle Wasser- und Energieressourcen und erleichtert die Kalkulation.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE