Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 12.6.2010

Knapp 80 Prozent der Bevölkerung sind davon überzeugt, dass Wetterkatastrophen in den vergangenen zehn Jahren zugenommen haben. Acht von zehn Bundesbürgern befürchten zudem, dass es aufgrund des Klimawandels noch häufiger zu Unwettern kommen wird. Das ergab eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Provinzial Rheinland Versicherungen unter 1.000 Bundesbürgern noch vor den letzten Wetterkapriolen in weiten Teilen des Landes.

Besonders vor Gewitter-, Sturm- und Hagelschäden fürchten sich die Deutschen. Für rund ein Drittel ist die größte Sorge, ein schwerer Sturm könnte ihr Hausdach abdecken. Dicht dahinter folgt die Sorge vor einem Blitzeinschlag. Angst vor Überschwemmungen in der Wohnung oder im Keller hat dagegen nur jeder Fünfte. Die Mehrheit der Bevölkerung übersieht damit eine reale Gefahr: Denn nicht nur über die Ufer tretende Flüsse verursachen Wasserschäden. Noch häufiger sind lokale, starke Niederschläge der Grund für solche Schäden. Und solche Unwetter können jede Region treffen.

"Was den Schutz vor Unwettern angeht, sind viele Menschen nicht ausreichend versichert", erklärt Dr. Martin Creutz, Bereichsleiter Wohnen bei der Provinzial Rheinland. Um im Schadensfall keine böse Überraschung zu erleben, rät er Versicherten, gründlich in ihre Verträge zu schauen. Bestehende Lücken lassen sich schließen, beispielsweise durch einen erweiterten Schutz vor Elementarschäden wie Starkregen. "Allein im Rheinland ist nur jedes fünfte Haus dagegen versichert", so Dr. Creutz - zumal die Freude an Solarenergie uns vor Elementarschäden nicht bewahrt:
  

()  Besucherrekord auf der Intersolar Europe 2010
Die Intersolar Europe hat die Erwartungen der Veranstalter deutlich übertroffen: Rund 72.000 Besucher aus ca. 150 Nationen besuchten die Intersolar Europe auf der Neuen Messe München. 1.880 Aussteller präsentierten in zwölf Hallen und dem angeschlossenen Freigelände ihre Produkte und Dienstleistungen auf 134.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.
 
() Drei mal drei Intersolar Awards 2010
Zum dritten Mal hat die weltweit größte Fachmesse für Solartechnik Produkte und Dienstleistungen mit dem Intersolar Award prämiert. In diesem Jahr wurden die Bereiche "Photovoltaik" und "Solarthermie" sowie erstmals die Kategorie "PV Produktionstechnik" ausgezeichnet.
 
() Weiterhin hohe Renditen im deutschen PV-Markt
Das Marktforschungsinstitut EuPD Research hat in der gerade erschienenen Studie "Der deutsche Photovoltaikmarkt - Die Fünf-Gigawatt-Krise" die Entwicklung der Systempreise für Photovoltaikanlagen und die möglichen Renditen untersucht, die Hausbesitzer und Investoren erwarten können.
 
() Branchenanalyse Solarthermie: Wohin steuert der deutsche Markt?
Im Auftrag der Intersolar Europe hat EuPD Research erstmals eine vollständige "Markt- und Branchenanalyse Solarthermie" durchgeführt. Der Bericht wurde von EuPD Research-Geschäftsführer Markus A. W. Hoehner auf der Intersolar Europe am 9. Juni 2010 in München im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.
 
() Solarstrom im Höhenflug, Solarwärme im Sink-/Tiefflug
Für 2010 rechnet der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) mit einem Photovoltaik-Marktwachstum im In- und Ausland von mindestens 50 Prozent. 2009 hatte sich der Markt für Solarstromanlagen in Deutschland gegenüber dem Vorjahr bereits verdoppelt. Im Mai brach dagegen die Nachfrage nach Solarthermiekollektoren um 33 Prozent ein.
 
() IntersolarGeTwitter - twittern von der größten Solarmesse
Die Redaktion war 2 Tage auf der Intersolar Europe. Wir haben versucht, während dieser Zeit regelmäßig über den Twitter-Account twitter.com/bautweet von der Münchner Messe zu berichten.
  
() Marktanreizprogramm soll ab Juli fortgeführt werden
Am Donnerstagabend und Freitagmorgen tröpfelten aus verschiedenen Quellen Hinweise ein, die darauf schließen lassen, dass die Haushaltsperre zum Marktanreizprogramm für Solarthermieanlagen, Wärmepumpen und kleine Pelletkessel möglicherweise im Juli aufgehoben werden soll. Dies sollen Mitglieder der Regierungskoalition im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages angekündigt haben.
 
() Consense nimmt Fahrt auf
Die Consense, die Fachmesse mit dem größten internationalen Kongress zum nachhaltigen Bauen in Kontinentaleuropa, zieht im Ausstellungsbereich deutlich an. Die Fläche hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt: So präsentieren sich am 22. und 23. Juni auf der Messe Stuttgart rund 90 hochkarätige Unternehmen, Verbände und Organisationen aus dem In- und Ausland.
 
() Manfred Hegger löst Werner Sobek als DGNB-Präsident ab
Zwei Jahre lang prägte er als Präsident die Geschicke der DGNB, jetzt gibt Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Werner Sobek den Führungsstab an Prof. Dipl.-Ing. M. Sc. Econ. Manfred Hegger weiter.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE