Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 21.7.2010

BP sorgt durch ungeschickte Bildmanipulationen für zusätzlichen Spott

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen - heißt es so oft. Im vorliegenden Fall ist es noch ein wenig anders: Wer den Schaden angerichtet hat, sorgt auch noch für Spott: BP bekommt nämlich aktuell für ein manipuliertes Foto aus einem für die Ölpest zuständigen Kontrollraum (nicht nur) in der Blogger-Szene sein Fett weg. Hintergrund ist eine gefälschte Aufnahme der Schaltzentrale in Houston, von der aus die Ölpest überwacht wird. Auf dem Schnappschuss zu sehen sind die Schattenumrisse von BP-Mitarbeitern vor zehn großen Überwachungsmonitoren. Darauf zu erkennen sind Unterwasserbilder der Ölkatastrophe. Das Problem: Einige der Bildschirme waren zum Zeitpunkt der Aufnahme offensichtlich aus, was auf einem Pressebild schlecht ausgesehen hätte. Aber es gibt ja Bildbearbeitungs-Software ...

Der Blogger John Aravosis hat die Schummelei entdeckt. Er machte zahlreiche Screenshots, analysierte diese akribisch und stellte sie anschließend auf seinen Americablog - siehe americablog.com/2010/07/bp-photoshops-fake-photo-of-command.html.

Wie die Washington Post am Mittwoch schrieb, hat BP-Sprecher Scott Dean eingeräumt, ein Fotograf des Konzerns habe mit Hilfe von Photoshop nachträglich Bilder der Katastrophe auf die schwarzen Monitore gelegt. Dean beteuert außerdem, dass die Bildmanipulationen nicht mit Absicht vorgenommen wurden (Unabsichtliche Bildbearbeitung? Wie geht das denn?). Der BP-Fotograf habe nur seine Photoshop-Kenntnisse unter Beweis stellen wollen. Laut BP darf das Programm ab sofort nur noch für Veränderungen wie Farbkorrekturen oder zum Erstellen von Bildausschnitten verwendet werden. ... Nun denn! Wir jedenfalls heizen heute im Bauletter weiter ein - wenn auch nicht bei BP, dafür aber geregelt:
 

()  Neuer Komfortregler für AEG Fußbodentemperiersysteme
Ob unter Fliesen, Natursteinplatten, Parkett, Laminat, Kork, Linoleum, PVC oder textilen Bodenbelägen - elektrische Fußbodenheizungen sind aufgrund ihrer minimalen Aufbauhöhe vor allem in der Renovierung gefragt. AEG Haustechnik hat dazu einen neuen elektronischen Einzelraum-Komfortregler auf den Markt gebracht, der außerdem über eine spezielle ECO-Funktion verfügt.
 
() Nachträglich: Einzelraumregelsysteme bei Fußbodenheizungen
Zwischen 1989 und 2003 haben sich rund 2 Millionen Haus- bzw. Wohnungseigentümer für eine Warmwasser-Fußbodenheizung entschieden. Allerdings verfügt die Hälfte dieser Heizungsanlagen nicht über eine raumweise Temperaturregelung. Bei diesen Anlagen bestehen durch die Nachrüstung von Einzelraumregelsystemen erhebliche Heizkosteneinsparpotenziale, wie eine jüngst durchgeführte wissenschaftliche Untersuchung belegt.
 
() 195 Mio. Euro: Mieter zahlen zu viel für's Ablesen der Heizung
Für den Service der Messdienstleister, die einmal im Jahr den Verbrauch der Heizung ablesen, zahlen deutsche Mieter hingegen pro Jahr im Schnitt 13 Euro zu viel. Das geht aus einer Untersuchung von 12.500 Heizkostenabrechnungen der gemeinnützigen CO₂online GmbH hervor.
 
() Zeolith: Wie "Siedestein" Heizen effizienter macht
Wissen Sie, was ein Siedestein ist? Vermutlich nicht - dabei könnte es sich um einen wichtigen Baustein unserer künftigen Wärmeversorgung in Wohngebäuden handeln. Die Rede ist von Zeolith. Dabei handelt es sich um ein natürlich vorkommendes, umweltverträgliches Mineral, das Wasser anzieht wie ein Schwamm und dabei erhebliche Mengen Wärme abgibt. Vaillant beispielsweise nutzt diese Eigenschaft bei seiner Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeoTHERM.
 
() Buchbesprechung: Welche Heizung braucht das Haus?
Welche Heizung braucht das Haus? Notwendige CO₂-Reduzierung und ständig steigende Energiepreise stellen diese Frage für den Bauherrn und Hauseigentümer ganz nach vorne. Am Beispiel eines gebauten Referenzhauses werden für Neubau und Altbau auf der Grundlage der Energieeinsparverordnung und nach den Förderkriterien der Kreditanstalt für Wiederaufbau praxisnah aktuelle Gas-, Wärmepumpen- und Holzheizungen kombiniert, berechnet und miteinander verglichen.
 
() Wo und wie geht Wärme im Haus verloren?
Wenn die Heizung im Haus Wärme erzeugt, geht ein Teil der Energie an die Umwelt verloren - im Fachjargon als Wärmeverluste bezeichnet. Diese können zu hohen Energieverbräuchen führen.
 
() Aktueller Planungsordner von Dehoust & GEP
Im Zuge der Umstrukturierung der Dehoust Gruppe wurden die GEP Umwelttechnik GmbH in Dehoust GmbH umbenannt und die Verkaufsaktivitäten auf eine Gesellschaft konzentriert (siehe auch Baulinks-Begleit-Blog). Außerdem präsentiert die Dehoust Gruppe jetzt einen neu erstellten Planungsordner, der speziell für den haustechnischen Planer und natürlich auch den Installateur ein vielfältiges Angebot darstellt.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE