Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 17.8.2010

Bund soll im kommenden Jahr 307,4 Milliarden Euro ausgeben können

Der Bund soll im kommenden Jahr 307,4 Milliarden Euro ausgeben können. Das sind 12,1 Milliarden Euro weniger als in diesem Jahr (2010: 319,5 Milliarden Euro). Das geht aus dem Entwurf der Bundesregierung für den Bundeshaushalt 2011 (17/2500) hervor. Die Nettoneuverschuldung soll im kommenden Jahr 57,5 Milliarden Euro betragen. In diesem Jahr sind dafür 80,2 Milliarden Euro vorgesehen. Laut Finanzplan des Bundes 2010 bis 2014, den die Bundesregierung als Unterrichtung (17/2501) vorgelegt hat, soll die Neuverschuldung allerdings in diesem Jahr um rund 15 Milliarden Euro geringer ausfallen als im verabschiedeten Haushalt eingeplant.

  • Den größten Einzeletat hat laut Haushaltsentwurf das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit 131,85 Milliarden Euro (143,2 Milliarden Euro).
  • Der zweitgrößte Etatposten ist die Bundeschuld mit 38,1 Milliarden Euro (38,86 Milliarden).
  • Es folgen das Bundesministerium der Verteidigung mit 31,55 Milliarden Euro (31,11 Milliarden Euro) und
  • ... das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mit 24,99 Milliarden (26,32 Milliarden Euro).

Erhöht werden soll im kommenden Jahr der Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung: dafür sollen 11,65 Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Das sind 783,25 Millionen Euro mehr als in diesem Jahr (10,86 Milliarden Euro).

Insgesamt sollen sich die Zuweisungen und Zuschüsse (ohne Investitionen) im kommenden Jahr auf 189,66 Milliarden Euro summieren. Das sind 17,84 Milliarden Euro weniger als in diesem Jahr (207,49 Milliarden Euro). Für Investitionen sind nach 28,29 Milliarden Euro in diesem Jahr 2011 rund 33,85 Milliarden Euro eingeplant. Die Personalausgaben sollen 2011 insgesamt 27,79 Milliarden Euro betragen. Das sind 89,86 Millionen Euro mehr als in diesem Jahr (27,7 Milliarden Euro). Die sächlichen Verwaltungsabgaben sollen nach 9,3 Milliarden Euro im Jahr 2010, im kommenden Jahr 10,21 Milliarden Euro betragen und für militärische Beschaffungen sind beinahe unverändert 10,46 Milliarden Euro vorgesehen. Der Schuldendienst soll von 36,75 Milliarden Euro in diesem Jahr auf 36,04 Milliarden Euro fallen. ... Jede Menge Zahlen, aber es sollte uns vielleicht doch hin und wieder interessieren, dass wir z.B. mehr für die Bedienung der Bundesschuld aufbringen als für Investitionen. Übrigens: Entgegen dem vielfachen Gefühl, mit einem ausgeglichenen Haushalt wäre wieder alles in Ordnung, sitzen wir auch dann immer noch auf enormen Schulden, die jährlich finanziert werden wollen. Bislang hat kaum jemand über Tilgung der Schulden gesprochen.

Der Bundestag will den Etatentwurf der Bundesregierung in erster Lesung vom 13. bis 17. September beraten. Verabschiedet werden soll der Haushalt 2011 in der Woche vom 23. bis 26. November 2010 - hoffentlich nicht bodenlos; ansonsten hätten wir heute im Bauletter einiges für den nachhaltigen Bodenaufbau zu bieten:
  

Gummigranulat-Entkopplungslage verspricht 16dB Trittschallverbesserung
Seit Jahren bietet die Gummiwerk Kraiburg Relastec GmbH Entkopplungsunterlagen für Fliesenbeläge und Trittschallunterlagen für Parkett, Laminat, PVC und Teppich an. Mit diesen Trittschall- und Entkopplungslagen können Gehschall, Gehkomfort und Schallisolierung verbessert werden. Mit der Damtec ceramic plus gibt es nun auch eine Trittschall- und Entkopplungsunterlage speziell für Fliesenbeläge.

Neue Feuchtigkeitssperre speziell für Trockenbau und Umbauten im laufenden Betrieb
Mit der Gefitas AL 3/300 stellt Unidek Gefinex eine neue Feuchtigkeitssperre vor. Sie basiert auf einer der erfolgreichsten Bahnen dieser Art überhaupt, der Gefitas PE 3/300. Das Kürzel AL verrät, dass die neue Sperre um eine Aluminiumfolie mit PE-Beschichtung erweitert wurde. Damit erreicht die Bahn einen Dampfdiffusionswiderstandsfaktor (sd-Wert) von > 1500 m, sie wird als sehr strapazierfähig beschrieben und sei prädestiniert für Sanierungen sowie Trockenbaumaßnahmen im laufenden Betrieb.

Neue, universelle Mapei-Haftbrücke für die Verlegung auf Altbelägen
Mit Eco Prim Grip hat Mapei  eine neue Spezialgrundierung eingeführt zur Herstellung von Haftbrücken auf dichten, glatten sowie nicht saugfähigen oder nur leicht saugenden Untergründen. Der universelle, gebrauchsfertige Haftvermittler eignet sich insbesondere für die Verlegung verschiedenster Beläge auf vorhandenen keramischen Fliesen.

Erster Verlegemörtel mit temperaturunabhängiger Abbindezeit von Weber-Deitermann
Ein neuer Verlegemörtel von Weber-Deitermann verspricht Fliesenlegern jetzt eine erhebliche Arbeitserleichterung: weber.xerm 859 F verfügt laut Hersteller bei warmen wie bei kalten Temperaturen über gleichbleibende Verarbeitungseigenschaften. Und dank des temperaturunabhängigen Abbinde­verhaltens soll jede Verlegefläche nach spätestens drei Stunden begehbar und verfugbar sein.

Neuer Sopro-Flexkleber für dünne und großformatige Feinsteinzeugplatten
Mit Sopro VarioFlex XL bietet die Sopro Bauchemie ihren Profi-Kunden eine neue zementäre Flexkleber-Generation an. Das Besondere ist die standfeste Fließbettkonsistenz des Flexklebers. Diese Eigenschaft prädestiniert Sopro VarioFlex XL für die Verlegung der heute bei Planern und Bauherren immer beliebteren dünnen und großformatigen Feinsteinzeugplatten.

Profile speziell für dünne Boden- und Wandbeläge
Kerlite ist die neueste Entwicklung aus Italien. Es handelt sich dabei um ein keramisches Material, dass mit einer Körnung aus Zirkonium angereichert ist und in Platten mit einer Stärke von nur 3 mm hergestellt wird. Kerlite ist wiederstandsfähiger als Stein, leichter als Aluminium und einfach zu verarbeiten als herkömmliches Keramikmaterial. U.a. Schlüter-Systems hat diesen Trend aufgegriffen und bietet nun einige Profile speziell für Kerlite und andere dünnschichtige Beläge mit Höhen ab 4,5 mm an.

Produktneuheit zur Bodenversiegelung mit "flexiblem Sandstein" oder Farbchips
"Coeplan 2-K Aquasiegel seidenmatt" heißt die neue lösemittelarme Versiegelung der Marke Coelan von Kemper System. Das zweikomponentige Produkt auf Polyurethanharzbasis ist schnell trocknend und soll bereits nach vier Stunden begeh- und überarbeitbar sein. Der transparente Oberflächenschutz wurde speziell für den Einsatz im Innenbereich entwickelt, wo Geruchsemissionen unerwünscht sind. Das schnell trocknende Produkt wird im Knetbeutel geliefert und sei einfach zu verarbeiten.

Balta Group kauft die Fußbodenbelag-Aktivitäten der Domo Group
Balta kauft Domo Floorcoverings. Konkret werden Teppichboden und Nadelfilz (Produktion in Oudenaarde), Teppichfliesen (Produktion in Zele) sowie die Garn- und Faseraktivitäten (Produktion in Gent) der Domo Group erworben. Alle Aktivitäten sollen auf Basis des heutigen Volumens weitergeführt werden.

Deutschlands Objekteure setzten 2010 Knauf Brio auf Platz 1
Dünne Platten führen zu dicken Vorteilen - was wohl auch die Leser der Fachzeitschrift "Fußboden Technik" bei einer Umfrage festgestellt haben, als sie Knauf Brio zum besten Fertigteilestrich 2010 wählten.

gestern bereits als Bauletter-Vorspann: Änderungen beim KfW-Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren" zum 1.9.2010
Wie von der KfW am 16.8. veröffentlich wurde, erfährt das KfW-Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren" zum 1.9.2010 wichtige Änderungen.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE