Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 13.11.2010

Deutschland laut KfW-Nachhaltigkeitsindikator weiter auf Nachhaltigkeitskurs

Das zentrale Ergebnis des KfW-Nachhaltigkeitsindikators 2010 zeigt, dass trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise leichte Fortschritte im Bereich der nachhaltigen Entwicklung in Deutschland erzielt werden konnten. Im Gesamtergebnis verbesserte sich der KfW-Nachhaltigkeitsindikator für das Berichtsjahr 2009 gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Zähler auf den Wert von 0,1. Damit ist der Richtwert, der auf dem Durchschnittswert der vorangegangenen zehn Jahre beruht - nimmt man alle Aspekte zusammen -, leicht übererfüllt worden. Die Entwicklung in den drei Nachhaltigkeitsdimensionen verlief allerdings unterschiedlich.

Wirtschaft

Krisenbedingt trübte sich die Nachhaltigkeitssituation bei Wohlstand, Staatsverschuldung und Innovationen deutlich ein. Das Ergebnis der gebündelten Einzelindikatoren der Nachhaltigkeitsdimension Wirtschaft verlor 2009 gegenüber dem Vorjahr 0,5 Zähler und fiel auf 0,0 Scorepunkte zurück. Dass trotz der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise der Durchschnittswert der vorangegangen zehn Jahre nicht unterschritten wurde, signalisiert eine fundamental solide wirtschaftliche Verfassung Deutschlands.

Umwelt

"Die Nachhaltigkeitssituation im Bereich Umwelt hat dagegen kurzfristig von den Auswirkungen der Wirtschaftskrise profitiert. Insbesondere durch den konjunkturbedingt starken Rückgang des Energieverbrauchs und die daraus resultierenden Minderungen der Treibhausgasemissionen konnte sich das Gesamtergebnis der Umweltindikatoren im Jahr 2009 gegenüber dem Vorjahr deutlich um 1,1 Zähler auf 0,5 verbessern", sagte Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe.

Mit diesem Ergebnis stellt sich die Nachhaltigkeitslage im Umweltbereich insgesamt erheblich besser dar als im Durchschnitt der vorangegangenen zehn Jahre. "Mit dem Anziehen der Konjunktur kann sich dieses Bild jedoch wieder umkehren," warnte Dr. Irsch. In jedem Fall ist positiv hervorzuheben, dass 2009 trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland weiter vorangetrieben werden konnte.

Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Das Ergebnis der Nachhaltigkeitsdimension Gesellschaftlicher Zusammenhalt fiel 2009 gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Zähler auf den Wert von -0,3 und lag damit unter dem Durchschnittsniveau der vorangegangenen zehn Jahre.

Am stärksten negativ ins Gewicht fiel dabei der Rückgang beim Schlüsselthema Politische Teilhabe aufgrund unterdurchschnittlicher struktureller Wahlbeteiligungen im "Superwahljahr 2009". Erfreulich krisenfest erwies sich indessen der Trend beim Schlüsselthema Bildung. Sowohl die Studienanfängerquote als auch der Anteil der Hoch- und Niedrigqualifizierten setzten sich positiv vom Durchschnittswert der vergangenen zehn Jahre ab. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist die Verbesserung beim Teilaspekt Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

"Leider hat sich die Nachhaltigkeitssituation im Bereich der Integration von Ausländern im Zuge der Wirtschaftskrise insgesamt verschlechtert: Im Krisenjahr 2009 nahm die Arbeitslosenquote der ausländischen Erwerbspersonen stärker zu als die aller Erwerbspersonen", sagte Dr. Irsch.

Zur Erinnerung: Der KfW-Nachhaltigkeitsindikator

Um das abstrakte Konzept der Nachhaltigkeit zu konkretisieren und die verschiedenen Dimensionen von Nachhaltigkeit abzubilden, hat die KfW Anregungen aus der wissenschaftlichen Literatur und der Umsetzungspraxis aufgegriffen. Für die Bereiche Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaftlicher Zusammenhalt wurden geeignete Schlüsselthemen identifiziert und mit passenden Basisindikatoren unterlegt, die die Entwicklung in den Themenbereichen quantifizieren. Insgesamt wurden 20 Schlüsselthemen mit 37 Basisindikatoren ausgewählt. Fortschritte der Nachhaltigkeitssituation werden anhand von Veränderungen dieser Basisindikatoren im Zeitablauf gemessen.

Die vollständigen Ergebnisse des KfW-Nachhaltigkeitsindikators stehen auf der Webseite der KfW Bankengruppe im Bereich Research für Sie zum Download bereit unter kfw.de unter dem Navigationspunkt "Research". ... und wir machen nachhaltig weiter:
  

Jagdsaison auf Stromräuber ist eröffnet
Heimliche Stromräuber erkennen und unschädlich machen ist Thema für jeden Haushalt. Allein das Ausschalten des Standby-Modus an Elektrogeräten kann bis zu 100 Euro im Jahr sparen. Rechnet man das auf die über 40 Millionen Haushalte der Bundesrepublik hoch, ergibt sich ein riesiges Einsparpotenzial.

Lichtschalter als Designobjekte aus Chrom, Messing und Edelstahl
Andreas Rohde Design hat einen eigenen Web-Shop online gestellt, der Lichtschalter aus Metall und mit extravagantem Design anbietet.

Berker-Katalog für 2011 mit viele Neuheiten erschienen
Die neuen Produkte, die Berker auf der Light+Building zeigte, sind jetzt im Katalog für 2010/11 zu finden; präsentiert werden sie auf aufwändigen Fotodoppelseiten. So bietet der über 600 Seiten starke Katalog neben den praktischen Aspekten auch einen gewissen optischen Genuss.

EnOcean nutzt Wärme beim Energy Harvesting
Mit dem neuen DC/DC-Wandler ECT 310 können batterielose EnOcean-Funkmodule jetzt auch Wärme als Stromquelle nutzen. Dabei wird Wärme - zum Beispiel an warmen Maschinenteilen, am Heizkörper oder am menschlichen Körper - in elektrischen Strom umgesetzt.

Neue Novoferm-Antriebe erfüllen EU-Forderungen für Stand by-Betrieb
Leerlaufverluste durch die Standby-Schaltung elektrischer Geräte führen laut Umweltbundesamt in Deutschland jährlich zu einem Stromverbauch von 17 Mrd. kWh. Mit neu entwickelten, Strom sparenden Garagentorantrieben will Novoferm dazu beitragen, diese Bereitstellungsverluste im Standby-Betrieb weiter zu verringern.

io-homecontrol trifft dank "TaHoma Box io" auf Web, Smart Phone, iPad,...
Somfy will zukünftig die lokale io-homecontrol-Installation zur Gebäudesteuerung mit dem Internet verbinden und hat dazu "TaHoma Box io" entwickelt. Das handliche Gerät eröffnet den Zugriff auf die komplette Haussteuerung per PC oder Smart Phone - auch von außerhalb.

Somfy erwartet starkes Wachstum für 2010
Wie Somfy im Rahmen eines "Presse-Stammtisches" am 11.11. kundtat (siehe auch Bautweet mit Hashtag #SomfyPST), erwartet das Rottenburger Unternehmen ein erfreuliches Geschäftsjahr. Der Hersteller von Antrieben und Steuerungen für Rollläden und Sonnenschutz rechnet damit, dass der diesjährige Umsatz die Schallgrenze von 100 Millionen Euro erreicht. Das wäre ein Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

  

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE