Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 28.11.2010

Ein Drittel der 600.000 toten Passivraucher sind Kinder

Jährlich sterben 600.000 Menschen an den Folgen von Passivrauchen. Das hat die erste weltweite Studie zu diesem Thema ergeben. Ein Drittel der Getöteten sind laut Weltgesundheitsorganisation WHO Kinder, die dem Rauch vielfach zu Hause ausgesetzt sind.

Bei der Auswertung von Daten aus 192 Ländern stellte sich heraus, dass Passivrauchen vor allem für Kinder gefährlich ist. Sie sind einem höheren Risiko eines plötzlichen Kindstodes, Lungenentzündung und Asthma ausgesetzt. Passivrauchen kann zu Herzerkrankungen, Erkrankungen der Atemwege und Lungenkrebs führen.

Die WHO ist vor allem wegen jener 165.000 Kinder besorgt, die in Südostasien und Afrika an Atemwegsinfektionen gestorben sind. Sie waren dem Passivrauchen vor allem zu Hause mehr als alle anderen ausgesetzt. Laut Peruga ist die Kombination von Infektionskrankheiten und Passivrauchen tödlich. Nicht nur das Risiko von Atemwegserkrankungen steigt, die Lungen der betroffenen Kinder könnten sich auch langsamer entwickeln als in einem rauchfreien Umfeld.

Europa und Asien besonders gefährdet

Weltweit waren im Jahr 2004 rund 40 Prozent der Kinder, 33 Prozent der nichtrauchenden Männer und 35 Prozent der nichtrauchenden Frauen dem Passivrauchen ausgesetzt. Die Wissenschaftler schätzen, dass dadurch 379.000 Todesfälle durch Herzerkrankungen, 165.000 durch Infektionen der unteren Atemwege, 39.000 durch Asthma und 21.400 durch Lungenkrebs verursacht wurden.

In Europa und Asien sind die meisten Menschen dem Passivrauchen ausgesetzt. Am geringsten betroffen sind die Menschen in Nord-, Mittel- und Südamerika, dem östlichen Mittelmeerraum und Afrika.

Die WHO-Studie zeigte auch, dass das Passivrauchen große Auswirkungen auf Frauen hat. 281.000 sollen laut BBC weltweit bereits an den Folgen gestorben sein. Verantwortlich dafür ist, dass Frauen um 50 Prozent wahrscheinlicher dem Passivrauchen ausgesetzt sind als Männer. Von nachhaltigem Mist kommen wir nun zu eher nachhaltig Gutem - zumindest zunächst:

  

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2010 auch baurelevant
Der Deutsche Nachhaltigkeitstag ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbänden, Forschungseinrichtungen und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Er prämiert Unternehmen, Produkte und Marken, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden, mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis - zuletzt am 26.11.2010.

LichtAktiv Haus in Hamburg als zweite offizielles IBA-Projekt eröffnet
Am 19. November fand in Hamburg-Wilhelmsburg die feierliche Eröffnung des LichtAktiv Hauses, eines zukunftsweisend modernisierten Siedlerhauses aus den 1950er Jahren, statt. Damit wurde das zweite offizielle IBA-Projekt nach dem IBA DOCK (September 2009) eröffnet. Das einzige Umbauprojekt des europaweiten Velux Experiments Model Home verspricht einen CO₂ -neutralen Betrieb, gesundes Raumklima und Tageslicht durchflutete Räume aus.

Designfibel von SCHÖNER WOHNEN im Buchhandel
SCHÖNER WOHNEN, Europas größtes Wohnmagazin, bringt das Kompendium "Das Buch der Klassiker - Die 500 besten Möbel und Wohnaccessoires" in den Buchhandel. Die umfassende Designfibel im Hardcover erscheint anlässlich des 50. Geburtstags und versammelt mit 500 Möbeln, Leuchten und Accessoires die Wohnklassiker des 20. und 21. Jahrhunderts sowie die 100 wichtigsten Designer.

Bericht vom 5. Holcim Beton-Forum zum Thema "Beton-Innovationen"
Bereits zum 5. Mal lud Holcim Deutschland zum Beton-Forum ein, das diesmal im Hamburger Curio-Haus ausgerichtet wurde. Der Einladung unter dem Motto "Beton-Innovationen" waren über 280 Fachleute aus der Bauwirtschaft gefolgt. In seinem Grußwort betonte Leo Mittelholzer, Vorstandsvorsitzender der Holcim (Deutschland) AG, dass Beton sein Potenzial noch nicht erreicht habe und Innovationen von großer Bedeutung seien, um langfristig am Markt bestehen zu können.

Bericht von der Mitgliederversammlung 2010 der Fachgruppe Putz & Dekor
Die Themen Umweltproduktdeklarationen und CE-Kennzeichnung von Putzen standen im Fokus der Mitgliederversammlung 2010, zu der sich die Mitglieder der Fachgruppe Putz & Dekor im Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL) Anfang November in Frankfurt trafen. Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder der Fachgruppe in ihren Ämtern bestätigt.

Wohnungsbau im dritten Quartal 2010 Stütze der Baukonjunktur
Der Wohnungsbau entwickelt sich nach Jahren der Krise zu einer Stütze für die Baukonjunktur: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, ist der Umsatz im Bauhauptgewerbe im dritten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahresquartal um nominal 0,2% gestiegen.

Emnid-Umfrage: "Die Deutschen bauen lieber neu"
Im vergangenen Jahr erreichte der Neubau in Deutschland mit knapp 140.000 neu gebauten Wohnungen seine absolute Talsohle, jetzt geht es anscheinend wieder aufwärts. Eine mögliche Trendwende beim Neubau sieht aktuell die neueste Emnid-Umfrage im Auftrag der BHW Bausparkasse. Nur noch 40% der Deutschen würden demnach lieber einen Altbau kaufen, die Mehrheit bevorzugt den Neubau.

Immobiliencrash in Irland aufgrund unkontrollierter Bauförderpolitik hausgemacht
Der Zusammenbruch des irischen Immobilienmarktes ist symptomatisch für die Probleme des Landes heute. So stiegen die Häuserpreise in nur zehn Jahren bis 2006 um das Vierfache. Auch der Baubestand kletterte innerhalb von nur acht Jahren um mehr als 30 Prozent. Geisterstädte sind die Folge und wecken Erinnerungen an den Kollaps des Subprime-Immobilienmarkts in den USA 2007.

An Spanien wird sich Euroland entscheiden
Keine 24 Stunden nach der Entscheidung Irlands, ein Rettungspaket bei der EU zu beantragen, haben sich die Märkte Anfang der Woche schon auf Portugal und Spanien eingeschossen. Das Dominospiel wird also weitergehen und die EU-Politiker und Notenbanker an die Grenze ihrer Belastbarkeit bringen - da ist sich Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der Interhyp AG, sicher.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE