Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 22.3.2011

  JUDO verspricht Kalkschutz auf eine neue Art
JUDO hat auf der ISH i-balance als einen automatischen und effektiven Kalkschutz für Ein- und Mehrfamilienhäuser vorgestellt, der dem Wasser weder Stoffe hinzugefügt noch entzieht.

  BWT präsentiert E1 Titanium als neue nachhaltige Schutzfiltergattung
Schutzfilter gibt es als "Wechselfilter" und als "Rückspülfilter". Beide Varianten sind Stand der Technik und bis heute der Basis-Schutz in der Hausinstallation. Doch haben sie unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und der Schonung von Ressourcen durchaus Optimierungspotential: Beim Wechselfilter muss jährlich mehrmals das Filterelement gewechselt werden, das verbrauchte Filterelement wandert in den Müll und beim Rückspülfilter fließen etwa 10 l Trinkwasser in den Abwasserkanal. Ganz anders präsentiert sich der Einhebel-Filter von BWT.

  Rückspülfilter und Filter-Druckminderer-Kombination von perma-trade
Die perma-trade Wassertechnik GmbH hat auf der ISH 2011 einen neuen Trinkwasserfeinfilter vorgestellt: Ab April soll die Baureihe medimaster zur Produktpalette des Herstellers von chemiefreien Wasserbehandlungssystemen gehören. Der medimaster wird als komfortabler Rückspülfilter und als Rückspülfilter-Druckminderer-Kombination erhältlich sein.

  Neue Feinfilter von Honeywell - auch mit Druckminderer und Rückspülautomatik
Auf der ISH stellte Honeywell mit dem PrimusPlus einen neuen Feinfilter vor, der das bestehende Produktportfolio der Wasseraufbereitungsprodukte des Haustechnikspezialisten ergänzt.

  Wasserqualität im Krankenhaus
Wo Kranke und immungeschwächte Menschen versorgt werden, hat höchste Wasserqualität absolute Priorität. Doch auch im Krankenhaus bleibt die Sicherung der Wasserqualität eine Herausforderung für Planer, Installateure und Techniklieferanten. Vielfältig sind die Prozesse in solch einem Gebäudekomplex, bei denen Wasseraufbereitung eine kritische Rolle spielen.

  Internationale Plakatkunst zeigt: Wasser ist Leben!
"Wasser ist Leben". Unter diesem Motto hat der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) im Jahr 2010 einen internationalen Plakatwettbewerb ausgeschrieben. Am 15.3. präsentierte die Verbandsorganisation auf der ISH die einhundert besten Plakatentwürfe. Ganz vorn platzierte sich der Wettbewerbsbeitrag des polnischen Künstlers Pawel Dadok. Sein Plakat zeigt, wie ein Mensch, friedlich vereint mit unterschiedlichsten Wildtieren, an einem Wasserloch trinkt. Untertitelt ist das Plakat mit der Aufforderung an den Betrachter: "Verhalte Dich anständig. Sei ein Tier. Wasser ist Leben".

fbr macht auf Verschwendung von Trinkwasser aufmerksam
Der Weltwassertag wird seit 1993 auf Initiative der Vereinten Nationen am 22. März begangen. Er macht auf die Bedeutung von sauberem Wasser aufmerksam und wirbt für den verantwortungsvollen Umgang mit dieser Ressource. Aus diesem Anlass diskutierten am 22.3. Vertreter der Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e.V. (fbr) über das Thema "Regenwassernutzung im Klimawandel" in Berlin.

Energiegewinnung mit rückwärtslaufenden Standardpumpen
Wasser ist nicht nur das wichtigste Lebensmittel. Überall, wo es fließt, kann es auch Energie liefern. Allerdings ist der Einsatz herkömmlicher Wasserturbinen nur ab einer bestimmten Größenordnung wirtschaftlich. Eine Alternative für niedrigere Leistungen bieten rückwärtslaufende Standardpumpen von KSB, die wie eine Turbine arbeiten. Solche Aggregate sind effizient, robust und kostengünstiger als übliche Turbinen.

Energieversorgung nutzt rund 19 Milliarden Kubikmeter Kühlwasser
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltwassertages am 22.März 2011 mitgeteilt hat, werden in Deutschland mehr als 32 Milliarden Kubikmeter Frischwasser im Jahr für die öffentliche und nichtöffentliche Wasserversorgung gewonnen. Davon verwenden die privaten Haushalte knapp 4 Milliarden Kubikmeter (11%) und die Industrie 27 Milliarden Kubikmeter (82%). Rund 19 Milliarden Kubikmeter und damit der überwiegende Anteil des industriell genutzten Frischwassers (72%) werden von Betrieben der Energieversorgung als Kühlwasser eingesetzt.

Verbände präsentieren neues "Branchenbild der Wasserwirtschaft"
Mit dem neuen Branchenbild legt die Wasserwirtschaft bereits zum dritten Mal ein umfangreiches Gesamtbild der Wasser- und Abwasserbranche in Deutschland vor. Die herausgebenden Spitzenverbände (Arbeitsgemeinschaft Trinkwassertalsperren, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches, Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall und Verband kommunaler Unternehmen) wollen mit dem Bericht den Leistungsstand und die wirtschaftliche Effizienz der Wasserwirtschaft dokumentieren. Politik und Öffentlichkeit sollen so die Möglichkeit erhalten, den Stand der deutschen Wasserwirtschaft zu beurteilen.

VKU: Flächendeckende Wasserver- und -entsorgung nachhaltig sichern
Laut VKU - Verband kommunaler Unternehmen e.V. hat Deutschland in Bezug auf die Wasserver- und Abwasserentsorgung eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur. Der Anschlussgrad an die öffentliche Wasserversorgung liege bei nahezu 100 Prozent. Rund 96 Prozent der Bevölkerung seien zudem an die öffentliche Kanalisation angeschlossen. Die Anforderungen der Trinkwasserversorgung würden in über 99 Prozent der Analysen eingehalten und 97 Prozent der Abwassermenge werde mit dem höchsten EU-Stand behandelt.

"Wasser für die Städte" - Motto des Weltwassertages 2011
Am 22. März 2011 findet zum wiederholten Male der internationale Weltwassertag statt. Mit dem Thema "Wasser für die Städte - Antwort auf die urbane Herausforderung" lenkt die UNO die Aufmerksamkeit dieses Jahr auf die Auswirkungen des rasanten Städtewachstums, der Industrialisierung und die Unsicherheiten durch den Klimawandel, Konflikte und Naturkatastrophen auf die städtischen Wassersysteme.

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE