Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 25.6.2011

Erdgas kommt zu 67 Prozent aus westeuropäischen Quellen

Deutschland hat im Jahr 2010 nach vorläufigen Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zwei Drittel seines für Haushalte und Industrie benötigten Erdgases aus west- und nordeuropäischen Quellen bezogen. Der Anteil der deutschen Gasförderung am gesamten Erdgasaufkommen betrug im vergangenen Jahr elf Prozent (2009: 13 Prozent). Norwegische Erdgasproduzenten steuerten erneut einen Anteil von insgesamt 29 Prozent bei. Der niederländische Anteil wuchs auf 22 Prozent (2009: 20). Aus russischen Quellen stammten 32 Prozent (2009: 32). Die restlichen fünf Prozent verteilten sich auf Dänemark, Großbritannien und andere Länder (2009: sechs).

70 Prozent der nach heutigem Stand wirtschaftlich förderbaren Erdgasreserven liegen innerhalb der geographischen und wirtschaftlichen Transportreichweite Europas. Beim Import von Erdgas nach Deutschland wird zum Beispiel Norwegen für Deutschland weiter an Bedeutung gewinnen: In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird der Anteil norwegischen Erdgases an der deutschen Erdgasversorgung auf mehr als 30 Prozent steigen.

In der Zukunft ist für Deutschland auch die Einfuhr von Erdgas aus Ländern denkbar, mit denen Deutschland nicht über Erdgaspipelines verbunden ist. Möglich wird dies durch den Transport von Flüssig-Erdgas (LNG) in speziellen Tankschiffen. Mögliche Lieferländer sind zum Beispiel Katar, Nigeria oder Ägypten. Schon heute hat LNG einen Anteil von etwa 25 Prozent am globalen Handel von Erdgas. Durch die Anbindung an das europäische Erdgasverbundsystem stehen auch dem deutschen Markt zusätzliche LNG-Mengen zur Verfügung.  ... Soweit der Ausblick in die große weite Welt. Kommen wir nun zurück zu hauseigenen Energiequellen und den notwendigen Montagesystemen für Solardächer:
 

Sieben PV-Montagesysteme für Flach- und Industriedächer 
Montagesysteme für PV-Module sind vielleicht nicht die populärsten Komponenten einer Photovoltaik-Anlage - aber nicht die unwichtigsten. Sie müssen Wind und Wetter standhalten, können zur Effizienz der PV-Module beitragen, halten durch das eigene Gewicht oder können selbst auf schwachbrüstigen Flachdächern eingesetzt werden.

PV-Befestigungssystem für Trapezblechdächer von Creotecc 
Die Creotecc GmbH hat auf der Intersolar das neue Befestigungssystem “TSM4” vorgestellt. Es verspricht eine unkomplizierte Montage von Photovoltaikmodulen auf Trapezblech.

Durchdringend: Patentierte b/s/t Solarhalter auf Flachdächern 
Auf Flachdächern aufgebrachte Photovoltaik-Anlagen werden entweder ohne Beschädigung der Dichtungsebene mit Gewichten und Aerodynamik gegen Abheben durch Windsog gesichert ... oder an der Dachkonstruktion festgeschraubt.

Neues Schüco Montagesystem für Indach-Photovoltaik 
Schüco hat mit dem Montagesystem MSE 100 Indach eine neue Indach-Lösung auf der Intersolar vorgestellt. In Kombination mit den rahmenlosen Schüco Dünnschichtmodulen ermöglicht die geringe Aufbauhöhe eine homogene, ruhige Dachhaut.

 

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE