Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 21.9.2011

Abzocke mit Altgold

Unseriöse Händler speisen Kunden, die ihnen Gold und Altgold zum Kauf anbieten, häufig mit Preisen ab, die weit unterhalb des derzeitigen Marktwertes liegen. Das haben Recherchen der Wirtschafts- und Verbrauchersendung "Markt" im NDR Fernsehen ergeben. "Markt"-Reporter haben in einer Stichprobe so genannten Gold-Ankäufern in Norddeutschland Goldschmuck angeboten. Das erschreckende Ergebnis: Kein einziger Ankäufer bot für eine Goldkette einen Preis, der dem Marktwert für Gold auch nur annähernd entsprechen würde. Ein unabhängiger Experte hatte die Goldkette zuvor für "Markt" auf 800 Euro geschätzt. Das niedrigste Gebot für den Schmuck lag bei 265 Euro - also etwa einem Drittel des geschätzten Wertes.

Verbraucherschützer warnen vor "schwarzen Schafen" in der Branche, die die Unwissenheit der Menschen ausnutzten. Viele Verbraucher versuchen derzeit, Goldschmuck und Altgold zu Geld zu machen. Sie hoffen, so vom hohen Goldpreis an der Börse zu profitieren. "Das führt dazu, dass Verbraucher oft übers Ohr gehauen werden", so Thorsten Meinicke von der Verbraucherzentrale Kiel gegenüber "Markt". ... wir bleiben bei der Verwendung von Metall:
  

Holzbau-Unternehmen entmagnetisiert Stahlbauteile aus baubiologischen Gründen 
Während viele Menschen mittlerweile auf klar sichtbare Elektrosmog-Quellen wie Sendemasten oder elektronische Geräte achten, werden oftmals die künstlichen magnetischen Gleichfelder übersehen. Das Holzbau-Unternehmen Baufritz hat sich dieses Themas angenommen und eine Entmagnetisierungs-Anlage für Stahlbauteile entwickelt.

Planungshilfen für Stahlhallen und Sportstätten 
Für Architekten und Ingenieure hat >>bauforumstahl zwei Planungsleitfäden herausgegeben - nämlich „Hallen aus Stahl“ und „Sporthallen aus Stahl“.

AGI Arbeitsblatt: Korrosionsschutz durch Duplex-Systeme 
Von der Arbeitsgemeinschaft Industriebau e.V. (AGI) stammt das Arbeitsblatt K20 „Korrosionsschutz von Stahl durch Duplex-Systeme (Feuerverzinkung + Beschichtung)“. Die Arbeitsgemeinschaft versteht sich als unabhängige Plattform für den interdisziplinären Erfahrungsaustausch im Industrie- und Gewerbebau.

Leitfaden zur Bemessung von Stahl- und Verbundbauten für Anprall- und Explosionslasten 
Durch extreme Ereignisse, wie Fahrzeuganprall, Explosionen, Erdbeben oder Bergsenkungen können an einem Bauwerk unverhältnismäßig große Schäden entstehen bis hin zu seinem vollständigen Kollaps. Ganzheitliche Entwurfsstrategien können die Robustheit von Tragwerken verbessern und die Standsicherheit bei außergewöhnlichen Einwirkungen erhöhen.

Temporäres Wohnen und Arbeiten in über 2.000 Metern Höhe 
Bis 2015 errichtet die Kraftwerke Linth-Limmern AG in Tierfehde im Schweizer Kanton Glarus ein neues Pumpspeicherkraftwerk, das rund 1.000 Megawatt Strom bereitstellen wird. Das Projekt soll zur Stromversorgungssicherheit in der Nordost- und Zentralschweiz beitragen. ALHO lieferte dazu per Seilbahn für die Baustelle die Gebäudemodule.

ISD startet Webinar-Reihe für Stahl- und Metallbau 
Am 4. Oktober soll der Startschuss für ein neues Online Angebot der ISD fallen: Jeden Dienstag und Donnerstag werden dann im Wechsel vier Schwerpunktthemen aus dem Bereich der Konstruktion vorgestellt und praxisnah behandelt. 

Wechsel an der Spitze von buildingSMART e.V. 
Dr. Ing. Rudolf Juli (64), langjähriger Vorstand des buildingSMART e.V. übergibt sein Amt an Siegfried Wernik (58) von Léon Wohlhage Wernik Architekten, Berlin.

Umsatzsteuergrenze soll bei 500.000 Euro bleiben 
Die für die Berechnung der Umsatzsteuer maßgebliche Umsatzsteuergrenze soll dauerhaft bei 500.000 Euro bleiben. Dies sieht ein von den Fraktionen der CDU/CSU und FDP gemeinsam eingebrachter Gesetzentwurf zur Änderung des Umsatzsteuergesetzes vor. Die Anhebung der Umsatzsteuergrenze von 250.000 auf 500.000 war 2009 zur Abmilderung der Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise beschlossen worden und sollte zum 31. Dezember 2011 auslaufen.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE