Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 1.10.2011

Arktis so klein wie nie: Septemberminimum aussagekräftiger als Märzmaximum

4,240 Mio. Quadratkilometer groß war die Meereseis-Fläche in der Arktis am 8. September 2011. Das ist ein neues historisches Minimum, das den bisherigen Rekord von 2007 um knapp 30.000 Quadratkilometer unterbietet ... so das Ergebnis von Messungen, die Umweltphysiker der Universität Bremen auf Grundlage von ESA-Satellitendaten tagesaktuell vornehmen. (Aktuelle Karten dazu finden Sie unter http://www.iup.uni-bremen.de/seaice/amsr/)

Im Juli steht die Sonne am höchsten und erwärmt das Meer. Das entscheidet darüber, wie lange der arktische Ozean beim alljährlichen Eisminimum im September braucht, um wieder abzukühlen und neues Eis zu bilden. Laut Studienleiter Georg Heygster sage das Septemberminimum viel mehr über den Zustand der Arktis aus als die Eisbedeckung im Winter, die jedes Jahr im März ihren Höhepunkt erreicht. "Das Eismaximum im März liegt bei rund 15 Mio. Quadratkilometer, geht jedoch im Jahresvergleich kaum zurück. Das Meer friert im Winter auch weiterhin großflächig zu, doch der Anteil des einjährigen, dünneren Eises wird immer größer", so der Experte.

Seit 1972, als die Satellitenvermessung begann, verkleinerte sich die arktische Sommereis-Fläche um 50 Prozent. Ein Wandel, dessen Folgen kaum zu unterschätzen sei, schmelze doch einjähriges Eis deutlich schneller. Als Grund für den Eisrückgang bezeichnen die Forscher den vom Menschen verursachten Klimawandel, da die natürliche Variabilität keine Erklärung liefert. Zusätzlich beschleunigt die Eisschmelze jedoch auch diesen Prozess, da zu Wasser geschmolzenes Eis dunkler ist, mehr Sonnenstrahlung aufnimmt und somit die Erwärmung des Meeres gesteigert wird, was als "Eis-Albedo-Effekt" bezeichnet wird. ... Ja, Ja. Der Schutz vor Sonneneinstrahlung ist in diesen Tagen auch in Deutschland ein Thema - und damit auch für Baulinks und Bauletter:
  

Neuer Warema Sonnenschutzplaner auf DVD und/oder online 
Ein kompetentes und beliebtes Werkzeug für Architekten ist seit über zehn Jahren der Warema Sonnenschutzplaner - ein Software-Tool, das Überblick über verschiedene Sonnenschutzlösungen verschafft und die Planungsarbeit vereinfacht. Jetzt wurde er mit neuen Features aufgerüstet.

„Markisensteuerung 2.0“ von ExclusivHome - Sonnenschutzsteuerung via iPhone 
Im Liegestuhl auf der Terrasse ein Buch lesen und nebenbei per Handy die Markise ausfahren: Möglich macht das jetzt die neu entwickelte App „ExclusivHome“ des gleichnamigen Markisenherstellers. Markisen lassen sich so bequem per iPhone steuern, ohne dass der Nutzer dabei von seinem Platz aufstehen muss. 

Rademacher launcht HomePilot zur Gebäudesteuerung per Web und App 
Die moderne Hausvernetzung ist auch im Rollladenfachhandwerk das derzeit beherrschende Thema. Passend dazu hat der Gebäudeautomationsspezialist Rademacher mit HomePilot jetzt seine neueste Entwicklung für SmartPhone, Tablet-PC, Laptop oder PC vorgestellt.

Somfys Internetbasierte Gebäudesteuerung Tahoma geht online 
Nach intensiver Testphase hat Somfy nun die Onlinesteuerung Tahoma auf den Markt gebracht. Damit lassen sich in das Funksystem io-homecontrol integrierte Anwendungen für Rollläden, Sonnenschutz, Dachfenster oder Haustür über PC, Notebook, Tablet-PC und Smartphone bedienen.

Elero GmbH erhält mit Nice S.p.A. einen neuen Hauptgesellschafter 
Die elero GmbH, einer der weltweit größten Hersteller von elektrischen Antrieben und Steuerungen für Rollläden, Sonnenschutzanlagen und Tore, wurde zum 13. September 2011 veräußert. Das italienische Unternehmen Nice S.p.A. hat von der Münchner Private Equity Gesellschaft Paragon Partners 80 Prozent der Unternehmensanteile von elero erworben - zum Preis von 25,8 Mio. Euro.

Leuchtende Textilien machen Rollos zu Lampen 
Im Forschungsinstitut für Textil und Bekleidung der Hochschule Niederrhein haben Forscherinnen den Prototypen eines leuchtenden Rollos entwickelt. Das Fensterrollo ist in der Lage, einen Raum abzudunkeln, indem es das natürliche Licht von außen abhält, und ihn gleichzeitig mit künstlichem Licht zu beleuchten. Diese Erfindung ist beispielsweise für die Automobilindustrie oder die Wohnraumgestaltung interessant.

Haverkamp bedruckt Opalvario-Rollosysteme nach individuellen Vorgaben 
Längst gelten Sonnenschutz-Rollosysteme nicht nur als effektiver Blend- und Sonnenschutz, sondern auch als gestalterisch integraler Bestandteil der gesamten Innenarchitektur. Vor diesem Hintergrund hat Sonnenschutz- und Folienspezialisten Haverkamp sein Opalvario-Programm um ein gestalterisches Element erweitert: Ab sofort können alle Rollofolien außen oder innen mit Logos, Schriftzügen oder Grafiken bedruckt werden.

Planungshilfe zum Sonnenschutz im Scheibenzwischenraum 
Für die Planung von Gebäuden spielt die Frage des Gesamtenergieverbrauchs eine immer größer werdende Rolle. „Dazu zählt - neben der Reduzierung der Heizkosten im Winter - ein vernünftiger Wärmeschutz im Sommer und eine gute Ausleuchtung der Räume mit natürlichem Tageslicht“, erklärt Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF). Eine Lösung bieten Verglasungen mit „Systemen im Scheibenzwischenraum“ (SZR).

  

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE