Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 23.11.2011

Bereits beim Bedrucken von Papier ans Recycling denken!

Die Schweizer Supermarktketten COOP und Migros drucken seit November Teile Ihrer Kundenzeitungen mit mineralölfreien Farben. „Damit ist uns die Schweiz einen Schritt voraus.“, sagte der Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Jochen Flasbarth. “Damit ist bewiesen: Es ist technisch möglich, mineralölfreie Druckfarben im Zeitungsdruck einzusetzen.“

Lebensmittel durch Recyclingkarton aus Zeitungspapier kontaminiert

Untersuchungen des Kantonalen Labors Zürich vom Herbst 2009 hatten ergeben, dass Tageszeitungen durchschnittlich ca. 3000 mg Mineralöl pro kg Tageszeitung und daraus hergestellte Lebensmittelkartonverpackungen 300 - 1000 mg Mineralöl pro kg Verpackungskarton enthalten. Diese Mineralöle können über die Gasphase - teilweise auch durch Zwischenverpackungen hindurch - auf Lebensmittel übergehen. So wiederum können selbst unbedruckte Verpackungen aus Recyclingkarton um den Faktor 10 höhere Mineralölgehalte als Frischfaserkartonverpackungen aufweisen. Die erhöhte Mineralölbelastung in den Recyclingkartons ist nach Expertenmeinung auf das Recycling von Zeitungspapier und die darin enthaltene Druckfarbe zurückzuführen. Auch in Deutschland wurden Gehalte an Mineralöl in verschiedenen Lebensmitteln gefunden, die deutlich über den tolerierbaren Mengen liegen. Wegen des hohen Anteils an Mineralölfraktionen mit kürzerkettigen und aromatischen Kohlenwasserstoffen sind derartige Kontaminationen von Lebensmitteln unerwünscht. Kürzerkettige Kohlenwasserstoffe werden vom Körper leicht aufgenommen, so dass bei häufigerem Verzehr belasteter Lebensmittel die toxikologischen Grenzwerte überschritten werden können. Aus Sicht des UBA und des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) sollten daher die Übergänge von Mineralöl aus Recyclingpapier und -pappe auf Lebensmittel umgehend minimiert werden.

Durch den Ersatz mineralölhaltiger Druckfarben könnte auch in Deutschland ein wichtiger Schritt in Richtung Ausschleusung unerwünschter Stoffe aus dem Altpapierkreislauf getan werden. Damit könnte sowohl dem Verbraucherschutz wie auch dem Umweltschutz nachhaltig Rechnung getragen werden. Verpackungen aus recyceltem Altpapier sind im Vergleich zu Verpackungen aus Frischfasern als umweltfreundlicher und ökologisch sinnvoller zu betrachten. Die deutschen Verlagshäuser und die Druckbranche sind aufgefordert, eine Übertragbarkeit der Ergebnisse aus der Schweiz auf den Druck von Presseprodukten in Deutschland zu prüfen.

Mineralölfreie Druckfarben können einen wichtigen Beitrag für eine umfassende und schadstoffärmere Kreislaufwirtschaft leisten. Das UBA plant derzeit großtechnische Druckversuche zur Gebrauchstauglichkeit und Recyclingfähigkeit dieser neuen Druckfarben zur Absicherung der Schweizer Ergebnisse zur Herstellung anspruchsvoller, mineralölfreier Druckerzeugnisse. ... Kommen wir zurück zu unserem Innenausbau-Schwerpunkt in dieser Woche:
  

Weiche Rundungen und kantige Facetten: Rako bringt Plastizität in geflieste Wände 
Mit Rakos plastischer Fliesen-Serie „Concept Plus“ lassen sich Wände gestalten, die optisch wie eine gepolsterte Fläche wirken. Dazu tragen auch die beiden Farbreihen bei - nämlich Hell-, Mittel- und Dunkelgrau sowie Hellbeige, Beige und Braun. Signalrote oder orangefarbene Dekorfliesen können zudem als Farbtupfer eingesetzt werden.

"Beside" macht die B-Seite von Wandfliesen zur A-Seite ... und andere italienische Fliesen 
Die Zusammenarbeit mit dem Designer Massimiliano Adami hat bei Ceramiche Refin zur Entwicklung von Mosaici d'Autore geführt. Im Zentrum dieser ungewöhnlichen Kollektion steht die Produktlinie „Beside“, das die Rückseite der Fliese als Designelement definiert und zur Vorderseite macht. In „Metal“ wiederum werden Edelmetalle in das Spiel von Rechteck und Quadrat einbezogen.

Exklusiver Vertrieb von Hello Kitty-Fliesen durch SGBDD 
Die Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) hat eine Kooperation mit dem italienischen Fliesenhersteller Gamma Due vereinbart. SGBDD übernimmt damit den exklusiven Vertrieb des Hello Kitty-Fliesensortiments in Deutschland.

Kermos-Katalog "Fliesen Kollektion 2012 / 2013" erschienen 
Der neue Kermos-Katalog "Fliesen Kollektion 2012/2013" zeigt auf 76 Seiten 33 verschiedene Fliesenserien und unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. In stimmungsvollen Ambiente-Fotos werden verschiedene Fliesenserien für Bad, Küche, Wohnraum und Terrasse vorgestellt.

KfW-Förderkreditprogramm "Altersgerecht Umbauen" läuft weiter 
Die KfW Bankengruppe führt die Förderung von altersgerechtem Umbau 2012 fort. Wer eine Wohnung oder das Wohnumfeld barrierearm ausgestalten möchte, kann weiterhin zinsgünstige Kredite aus dem KfW-Programm "Altersgerecht Umbauen" in Anspruch nehmen. Damit können zum Beispiel Bäder umgebaut, Wohnungsflure verbreitert oder Aufzüge eingebaut werden.

Aufträge im Bauhauptgewerbe im September 2011: real +0,7% zum Vorjahr 
Im September 2011 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum September 2010 preisbereinigt um 0,7% gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitgeteilt hat, nahm dabei die Baunachfrage im Hochbau um 4,4% zu, im Tiefbau dagegen um 2,9% ab.

Eurobaustoff-Fachgruppe Dach&Fassade prämiert Top-Lieferanten 
Mit rund 16% Umsatzplus zeichnet sich für die Mitglieder der Eurobaustoff-Fachgruppe Dach&Fassade ein weiteres Rekordjahr ab. Auf der diesjährigen Herbsttagung am 17. November 2011 in Leipzig kürten die Fachgruppenmitglieder u.a. ihre Top-Lieferanten.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE